Media Control Charts News der Woche (KW5)- Morrison und Nelly Furtado räumen ab!!!

Scroll this

James Morrison und Nelly Furtado schnappen sich mit ihrem Duett "Broken Strings" sofort Platz eins der deutschen Single-Charts. Katy Perry rutscht auf Rang drei. Den zweiten Rang nehmen Mando Diao ein. In den Album-Charts bleiben Adoro in Front.
James Morrison und Nelly Furtado räumen ab!

Traumstart für James Morrison und Nelly Furtado . Mit ihrem Duett „Broken Strings" erobern sie sofort Platz eins der deutschen Single-Charts , wie media control mitteilt. Eine neue Erfahrung für den 24-jährigen Briten . Zum ersten Mal führt er die deutschen Charts an. Nelly Furtado kennt dieses Gefühl. Sie stand im Jahr 2006 mit „All Good Things (Come To An End)" sechs Wochen an der Spitze .
Die beiden verdrängen Katy Perry . „Hot N Cold" nimmt Position drei ein. Rang zwei geht an „Dance With Somebody" von Mando Diao . Die Schwedenrocker machen zur Vorwoche einen Platz gut. Polarkreis 18 fallen mit „Allein Allein" auf die Vier .
Mit „Eisblumen" – einer Coverversion der Mittelalter-Rocker Subway to Sally – debütieren Eisblume auf Position fünf . Einen Platz dahinter gibt es Neues aus dem australischen Dschungel . Die Dschungel-Allstars 2009 nahmen mit den Zipfelbuben die Single „Hier im Dschungel" auf. Befour starten mit „No Limit" auf der 21 . Max Mutzkes neuer Song „Marie" feiert auf Rang 24 Premiere.
Höchster Neueinsteiger in die Album-Charts sind Antony And The Johnsons mit „The Crying Light". Die New Yorker besetzen Platz 15 . Dahinter erzählt die Thrash-Metal-Band Kreator von den „Hordes Of Chaos".
„No More Days To Waste", die Debüt-CD der deutschen Rockband Aloha From Hell , geht von Position 20 ins Rennen.

Die Spitze verteidigen Adoro mit ihrem gleichnamigen Longplayer . Herbert Grönemeyers Best-of „Was muss muss" behält Rang zwei . Der „Stadtaffe" von Peter Fox schwingt sich von Position sieben auf Bronze . Westernhagens „Wunschkonzert" muss an die vierte Stelle ausweichen.

Der Soundtrack zum Kinofilm „Twilight" klettert von 20 auf sech s. In den Kino-Charts steht die gleichnamige Romanverfilmung nach der Vorlage von Stephenie Meyer zum zweiten Mal ganz oben . Neu auf 67 ist der Instrumental-Soundtrack „Twilight/Biss zum Morgengrauen" gelistet.

Kommentar verfassen