Media Control Chart News der Woche (KW6): Peter Maffay mit Rekord in den Album-Charts

Scroll this

„Tattoos“ ist das insgesamt 14. Album, mit dem Peter Maffay an der Spitze der media control Album-Charts steht. Der Rocksänger lieferte damit die meisten Nummer-Eins-LPs in der Geschichte der deutschen Charts ab. Auf „Tattoos“ hat Maffay die größten Hits seiner Karriere neu aufgelegt, zusammen mit einem Orchester und einer erstklassigen Band hat er seinen Songs ein völlig neues Gewand verpasst.
An der Spitze der Single-Charts führ Kesha mit „Tik Tok“ weiterhin die Partygemeinde an.

Peter Maffay stellt Chart-Rekord auf

Baden-Baden. – Das hat vor ihm noch niemand geschafft: Rock-Urgestein Peter Maffay landet zum 14. Mal mit einem Album an der Spitze der media control Album-Charts. „Ein beispielloser Rekord in der Geschichte der Top 100“, wie media control Geschäftsführerin Ulrike Altig herausstellt. Maffay stürmt mit seiner Best-Of-Platte „Tattoos“ von null auf eins im Ranking und vertreibt die Vorwochensieger Tocotronic mit „Schall und Wahn“ auf Platz acht.

Peter Maffay platziert zum 41. Mal eine LP in den deutschen Album-Charts. Zu seinen bisher erfolgreichsten Alben gehören „Steppenwolf“ aus dem Jahr 1979, „Sonne In Der Nacht“ (1985) „Begegnungen“ (1998) und „Laut & Leise“ (2005). Insgesamt war der Rockstar 908 Wochen mit einem Longplayer in den Charts vertreten.

Auf Rang zwei des Rankings unternehmen die Wise Guys eine „Klassenfahrt“. Die Kölner A-capella-Gruppe ist diese Woche ebenfalls neu dabei und verdrängt Lady Gaga mit „The Fame“ auf den dritten Platz.

The Black Eyed Peas beweisen Ausdauer und klettern mit „The E.N.D. (The Energy Never Dies)“ von Rang fünf auf vier. Die Opernsänger von Adoro müssen dagegen zwei Positionen abgeben und finden sich mit „Für Immer Und Dich“ an fünfter Stelle wieder.

In den Single-Charts geht es Unheilig zu. Die deutsche Band wurde „Geboren Um Zu Leben“ und debütiert auf Rang drei. Gleichzeitig steigt ihre zweite Single „An Deiner Seite“ von Platz 61 auf 49.

Zweitbeste Neueinsteigerin bei den Singles ist Alexandra Burke. Die 2008er-Gewinnerin der britischen Casting-Show „The X-Factor“ landet mit „Bad Boys“ zum Auftakt auf Rang 14. Auch der belgische Soundtüftler Stromae kann sich unter den Top 20 platzieren. Sein Titel „Alors On Danse“ steigt neu auf Platz 16 ein.

An der Spitze der Single-Charts gibt weiterhin US-Popsängerin Kesha den Takt vor: „Tik Tok“ hält Platz eins und positioniert sich wie in der Vorwoche vor Keri Hilson und „I Like“.

Kommentar verfassen