Media Control Chart News der Woche (KW50): Ein Böhser Onkel in den Album-Charts

Scroll this

Ex-Böhse-Onkelz-Bassist Stephan Weidner steigt mit „Autonomie“ neu auf Platz drei der media control Album-Charts ein. Während Ex-Sänger Kevin Russell derzeit anscheinend vor dem Scherbenhaufen seines Lebens steht, startet sein alter Kollege, unter anderem auch Hauptsongwriter der Onkelz, wieder durch. Israel Iz erobert nach nur eine Woche die deutschen Single-Charts zurück und setzt sich wieder an die erste Stelle. Alle Informationen und Neuigkeiten aus den deutschen Charts gibt es hier bei uns.

Böhser Onkel holt gute Chart-Platzierung

Gemeinsam mit den Böhsen Onkelz legte er insgesamt fünf Nummer-eins-Alben hin. Seine erste Solo-Platte „Schneller – Höher – Weidner“ (2008) schoss auf Platz zwei empor. Und auch aktuell geht es für Stephan Weidner alias Der W hoch hinaus: Der Ex-Onkelz-Bassist strebt seine „Autonomie“ neu an dritter Stelle der media control Album-Charts an.

Erst auf Position 66 lässt sich der nächste Neueinsteiger blicken: Paul Kalkbrenner lädt mit „2010 – A Live Documentary“ zu einem persönlichen Jahresrückblick und hinter die Kulissen seiner Europa-Tour ein.

Von ihrer ruhigeren Seite präsentieren sich Gotthard auf „Heaven – Best Of Ballads – Vol. 2“. Die Schweizer Rockband, deren Frontmann Steve Lee Anfang Oktober tödlich verunglückte, debütiert auf Rang 82.

Geheimnisvolle Grafen und wiedervereinte Weltstars bestimmen das Geschehen auf den ersten beiden Plätzen. Dort verharren nach wie vor Unheilig mit „Große Freiheit“ und Take That mit „Progress“.

In den Single-Charts stellt sich Popsängerin Katy Perry schon mal auf Silvester ein. Sie brennt ihr „Firework“ auf Platz elf ab.

Als einer der letzten Musiker hatte Akon die Gelegenheit, mit Michael Jackson einen Song aufzunehmen: „Hold My Hand“ schafft es auf Rang 18. OneRepublic sind glücklich über ihr „Good Life“ und scheren auf Position 26 ein.

Das Podium wird kräftig durchgeschüttelt: Israel „Iz“ Kamakawiwo’ole (Vorwoche: zwei) findet sich mit „Over The Rainbow“ an erster, die Black Eyed Peas (Vorwoche: drei) mit „The Time (Dirty Bit)“ an zweiter und Empire Of The Sun (Vorwoche: eins) mit „We Are The People“ an dritter Stelle wieder.

Kommentar verfassen