Media Control Chart News der Woche (KW48): Take That und das neue Album „Progress“ auf dem Thron

Scroll this

Take That sind endgültig wieder vereint – und dringen mit „Progress“ direkt auf Platz eins der media control Album-Charts vor. In Kürze ist das Quintett auch zu Gast bei Thomas Gottschalk und „Wetten, dass..??“ (wir berichteten) und auch in ihrer Heimat haben die Jungs einen sensationellen Rekord aufgestellt. An der Spitze steht weiterhin Israel Iz, gefolgt von Empire Of The Sun, die den hzweiten rang erobern. Die Newcomer Duck Sauce drängen sich auf die Drei. Alle Informationen und Neuigkeiten aus den deutschen Charts gibt es hier.

Reunion erfolgreich: Take That auf Platz eins der Charts

Baden-Baden. – Kreischende Fans, ausverkaufte Stadien, Chart-Hits am Fließband: Take That waren eins der größten musikalischen Phänomene der 1990er Jahre. Nach dem Aus 1996 und dem Comeback 2005 ist seit Kurzem auch wieder Robbie Williams mit von der Partie. Ihre neue LP „Progress“ dringt in den media control Album-Charts unaufhaltsam von null auf eins vor. Es ist das dritte Mal nach „Nobody Else“ (1995) und „Greatest Hits“ (1996), dass Take That die Spitze des Album-Rankings erobern.

„Forever Young“ sind Alphaville auch nach 13 Jahren Pause noch: Die Elektronikpioniere debütieren mit „Catching Rays On Giant“ in dieser Woche an neunter Stelle.

In nostalgischen Erinnerungen an seine Kindheit schwelgt Zucchero: „Chocabeck“ reiht sich zum Auftakt auf Position 16 ein. My Chemical Romance und ihre „Danger Days: The True Lives Of The Fabulous Killjoys“ schließen sich auf Platz 18 an. Rapper Kanye West nutzt den Schwung der US-Rocker und lebt „My Beautiful Dark Twisted Fantasy“ auf der 19 aus.

Bronze und Silber halten zwei deutsche Bands in ihren Händen: Adoro finden ihr „Glück“ an dritter Stelle (Vorwoche: elf). Unheilig gelingt in dieser Woche ein Doppelschlag: Dank der Zusatzverkäufe der Winteredition genießen sie ihre „Große Freiheit“ nun auf Platz zwei (Vorwoche: vier). In den Single-Charts hält ihr „Winter“ an vierter Stelle Einzug ins Ranking.

Black Eyed Peas scheren bei den Singles mit „The Time (Dirty Bit)“ neu auf Platz sieben ein. „Halt dich an mir fest“ flehen Revolverheld und Die-Happy-Sängerin Marta Jandová an achter Stelle. Madcon sind „Freaky Like Me“ – und präsentieren auf Rang zwölf ihren nächsten Ohrwurm nach dem Eurovisions-Hit „Glow“.

Was wäre die Weihnachtszeit ohne „Last Christmas“? Der Evergreen von Wham! feiert pünktlich zum ersten Advent einen Wiedereinstieg auf Platz 57.

Israel „Iz“ Kamakawiwo’ole bleibt dank „Over The Rainbow“ der König der Hitliste. Empire Of The Sun klettern mit „We Are The People“ von drei auf zwei, Duck Sauce mit „Barbra Streisand“ von fünf auf drei.

2 Kommentar

  1. „Last Christmas“ sollte endlich mal aus den Charts zu Weihnachten genommen werden, der Song ist einfach nur noch nervig. Ne Ablösung mit „Christmas Time“ von Bryan Adams oder „Do they know it’s Christmas“ Band Aid wäre doch mal ne gute Alternative 🙂

Kommentar verfassen