Media Control Chart News der Woche (KW41): David Guetta an der Spitzenposition der Single Charts

Auch Anfang Oktober bewegt sich in den deutschen Charts einiges. David Guetta holt sich die Spitzenposition in den Single-Charts und zwei Urgesteine der deutschen Musik rocken die Album Charts: Howard Carpendale mit seinem neuen Album "Stark" und Udo Jürgens mit seiner Best-Of-Compilation.

Scroll this

Während David Guetta das Ruder in den Single-Charts übernimmt, ziehen Howard Carpendale und Udo Jürgens auf den Plätzen zwei und vier in die Album-Charts ein. Howard Carpendale startet mit dem neuen Album "Stark" nach seinem Comeback vom Comeback vom Comeback in den deutschen Charts durch. Der charismatische Schlagersänger beglückt seine Fans mit modernen Songs. Auch Udo Jürgens meldet sich fulminant zurück.
Aber auch Paramore aus den USA steigen in den Top10 der deutschen Album Charts ein. Mehr zu ihrem aktuellen Album "Brand New Eyes" findet ihr auch hier…

David Guetta erobert Platz eins der Single-Charts

Mit Anlauf an die Spitze: Der französische DJ David Guetta klettert mit „Sexy Bitch“ auf Platz eins der deutschen Single-Charts. Seine Kollaboration mit Akon rangiert vor Lady Gaga, die sich mit „Paparazzi“ von Position vier auf zwei schiebt. Das teilt media control mit.

„If A Song Could Get Me You“ von Marit Larsen, inzwischen seit zehn Wochen dabei, behauptet den dritten Rang.

Mark Medlock gelingt der höchste Neueinstieg. Das „Baby Blue“ des ehemaligen „DSDS“-Gewinners startet auf der Vier. Auf Rang 25 feiern Livingston mit „Broken“ ihr Debüt.

Rammstein, die sich mit „Pussy“ bereits nach einer Woche wieder von Position eins verabschieden, rutschen auf Rang fünf. Den Berlinern sind Gossip auf den Fersen. „Heavy Cross“ macht einen Platz gut.

Im Album-Ranking gelingt zwei musikalischen Urgesteinen der beste Direkteinstieg: Howard Carpendale landet mit „Stark“ auf Rang zwei. Udo Jürgens zieht mit der Doppel-CD „Best Of“ auf Platz vier in die LP-Charts ein.

Paramore bringen zusätzliche Bewegung in die Top Ten. Die US-Band schnappt sich mit „Brand New Eyes“ zum Auftakt Rang sieben.

Neu auf Position 16 wird „Hobo“ von Charlie Winston notiert. Tina Turner platziert sich mit der CD/DVD-Kombo „Tina Live!“ zum Auftakt auf der 18.

Das Sagen hat weiter Madonna. Sie verteidigt mit „Celebration“ Platz eins, während sich Pur mit „Wünsche“ von Rang vier auf drei schieben.

Aufsteiger der Woche sind The Beatles. Von Position 68 auf sechs geht es für „The Beatles Stereo Box“ nach oben.

Kommentar verfassen