Media Control Chart News der Woche (KW38): Linkin Park erobern die Album-Charts mit „A Thousand Suns“

Scroll this

Mit Linkin Park, Phil Collins und Volbeat wird das komplette Podium der media control Album-Charts in dieser Woche neu besetzt. Das neue Linkin Park Album kann sich ohne Umwege sofort an die Spitze der Charts setzen. In den Single-Charts gibt es endlich wieder Bewegung: Yolanda Be Cool geben ihre Spitzenposition ab und müssen Eminem weichen. Alle aktuellen Informationen aus den deutschen Charts findet ihr hier…

Platz eins der Charts: Linkin Park sind zurück

Baden-Baden. – Chester Bennington, Mike Shinoda & Co. gehören zu den populärsten Rockstars der Gegenwart. Mit ihrer Crossover-Band Linkin Park treten sie regelmäßig vor zehntausenden Fans weltweit auf. Und auch in den media control Album-Charts überzeugen sie auf ganzer Linie: Direkt auf Platz eins der Hitliste erstrahlen „A Thousand Suns“ in dieser Woche. Es ist insgesamt die vierte Studio-Platte der Kalifornier – und nach „Meteora“ und „Minutes To Midnight“ ihr drittes Nummer-eins-Album.

Phil Collins bleibt mit „Going Back“ der Sprung ganz an die Spitze verwehrt. Der britische Hit-Garant, der auf seinem ersten Album nach acht Jahren alte Soul-Klassiker in neuem Gewand präsentiert, steigt neu auf Rang zwei ein. Längst kein Geheimtipp mehr sind Volbeat. Die vier Kopenhagener begeistern mit ihrer eigenwilligen Mischung aus Rockabilly und Metal und blicken an dritter Stelle „Beyond Hell/Above Heaven“.

„Immer noch…Wie am ersten Tag“ dürfen sich die Kastelruther Spatzen fühlen. Die Südtiroler Schlagerstars waren bisher schon 400 Wochen in den deutschen Album-Charts platziert und steigen mit ihrem neuesten Streich auf Position acht ein.

Im Single-Ranking sagen Die Fantastischen Vier „Danke“ – und legen auf Rang 36 den besten Neueinstieg der Woche hin. Zwei Positionen darunter schauen Ace of Base vorbei. Die schwedisch-dänische Popgruppe, die in den 1990er-Jahren mit Hits wie „All That She Wants“ bekannt wurde, wagt nun mit zwei neuen Sängerinnen und der Single „All For You“ ihr Comeback.

Pünktlich zum Herbstanfang verabschiedet sich der Sommerhit des Jahres nach sieben Wochen vom Platz an der Sonne. „We No Speak Americano“ von Yolanda Be Cool & Dcup muss „Love The Way You Lie“ (Vorwoche: zwei) von Eminem feat. Rihanna weichen und sich mit Silber begnügen. Auf Platz drei genießen Hurts unverändert ihr „Wonderful Life“.

Kommentar verfassen