Media Control Chart News der Woche (KW24): Paul Kalkbrenner startet durch

Scroll this

Berlins Techno-Star Paul Kalkbrenner stürmt von null auf zwei der media control Album-Charts. Nur Pietro Lombardi ist noch einen Tick besser. Der DSDS-Gewinner hält sich auch in der zweiten Woche an der Spitze der deutschen Album-Charts, allerdings muss er dafür die Führung bei den Singles wieder abtreten. Den Thron holen sich in dieser Woche nämlich LMFAO mit ihrer „Party Rock Anthem“. Alle Neuigkeiten und Informationen aus den deutschen Charts findet ihr wie immer hier bei uns.

Album-Charts: Paul Kalkbrenner startet durch

Baden-Baden. – „Icke Wieder“: Live-Phänomen Paul Kalkbrenner meldet sich zurück. Jeweils 17.000 Menschen zelebrierten die Vorstellung seiner neuen Platte an zwei Abenden in Berlin. Auch beim Rest der Nation kommt der Künstler immer besser an. Er beschert der Techno-Szene aktuell einen zweiten Frühling und steigt in den media control Album-Charts neu auf Rang zwei ein.

Spannende, innovative und ungewöhnliche „Remixes 2: 81 – 11“ präsentieren Depeche Mode auf Platz drei. Für die Synthie-Stars ist es bereits der 21. Album-Charts-Erfolg ihrer Karriere.

K.I.Z. legen an vierter Stelle eine kurze Denkpause ein. Die Berliner Formation besticht mit provokant-witzigem Hip-Hop und spendiert zum Auftakt einen ausgedehnten „Urlaub fürs Gehirn“.

Schwiegermütter, Schunkelwütige, Schlagerfans: Sie alle kommen bei Semino Rossi auf ihre Kosten. Der Herzensbrecher garantiert auf Position sechs perfekte „Augenblicke“.

„Suck It And See“ lautet das Motto der Arctic Monkeys, die auf Platz zehn gastieren. In Reichweite von Pietro Lombardis „Jackpot“, der wie vor sieben Tagen Gold bereit hält, kommen sie allerdings nicht.

In den Single-Charts läuft es nicht mehr ganz so rund für den 19-jährigen Lombardi: Vier mal war er auf der Eins, jetzt fällt er um sechs Positionen und fordert an siebter Stelle: „Call My Name“.

Die Gunst der Stunde nutzen LMFAO, Lauren Bennett und Goonrock. In kontinuierlichen Schritten drängten sie mit ihrem Clubhit „Party Rock Anthem“ (Vorwoche: zwei) nach oben, um die Menge nun von der Spitze aus anzuheizen.

US-Latino-Rapper Pitbull macht keine halben Sachen und okkupiert gleichzeitig den Silber- und Bronzeplatz. Gemeinsam mit Ne-Yo, Afrojack & Nayer pusht er „Give Me Everything“ von fünf auf zwei, während er Jennifer Lopez „On The Floor“ erneut auf Rang drei unterstützt.

Ein Sommerhit aus Osteuropa? Da dürfte mancher Musikfans noch an 2004 zurückdenken, als O-Zone mit „Dragostea Din Tei“ insgesamt 14 Wochen am Stück die Hitliste anführten. Nun schickt sich die Rumänin Alexandra Stan an, in die Fußstapfen der Boyband zu treten. Ihr Kandidat „Mr. Saxobeat“ stürmt von 14 auf vier.

Den höchsten Neueinsteiger haben Cascada parat. Ihre Reise nach „San Francisco“ startet das Eurodance-Projekt von der 13. Stelle aus. Auch Shakira feat. Pitbull debütieren mit „Rabiosa“ (26) noch in der Top 30.

0 Kommentar

Kommentar verfassen