Media Control Chart News der Woche (KW15): Samy Deluxe entert die Album-Charts

Scroll this

Samy Deluxe ist wieder auf Solopfaden unterwegs. Sein neues Album heißt „Dis wo ich herkomm“ und ist der beste Neueinsteiger in den Charts. Als kleines Schmankerl am Raden haben wir für euch übrigens das komplette Album zum kostenlosen Anhören. Duch unseren Partner Roccatune können wir euch das komplette Album in voller Länge präsentieren. Das Beste: Es kostet euch nicht einen Cent und ihr könnt die Platte so oft wie ihr wollt durchhören.

Samy Deluxe entert die Album-Charts

Baden-Baden, 07.04.2009 – Samy Deluxe wandelt wieder auf Solopfaden. Die Reise seiner neuen Studio-LP „Dis wo ich herkomm“ beginnt auf Platz drei der Album-Charts. Nur Silbermond und Peter Fox stellen sich dem Rapper in den Weg. An der Spitze gilt: „Nichts passiert“. Der „Stadtaffe“ von Peter Fox verteidigt auf Position zwei sein Revier, wie media control mitteilt.

Auf Rang fünf stehen Subway To Sally im „Kreuzfeuer“. Die Mittelalter-Rocker stellen damit ihren Karriererekord ein. Insgesamt acht Studio-Alben schafften bis jetzt den Sprung in die deutschen Top 100. Den Anfang machte 1997 „Bannkreis“.

Diana Krall ist es nach „Quiet Nights“ zumute. Die kanadische Sängerin steigt auf dem siebten Rang ein.

Der Berliner Rapper Fler debütiert mit seinem gleichnamigen Album auf Position zehn.

Mit inzwischen 74 Jahren denkt Leonard Cohen noch lange nicht ans Aufhören. Seit Jahrzehnten tourt er durch die Welt. Seine Doppel-CD „Live In London“ zieht auf Platz 13 in die LP-Charts ein.

Fünfter und letzter Neuling in den Top 20 ist der Soundtrack zu „Hannah Montana – The Movie“. Die Filmmusik landet auf Rang 18.

In den Single-Charts gelingt keinem Act auf Anhieb der Sprung unter die besten 20. Christina Stürmer, die auf Position 28 einsteigt, meint dazu: „Ist mir egal“. Einen Rang dahinter schießen The Killers den „Spaceman“ in die Charts-Umlaufbahn.

Lady Gaga hält erneut das beste Blatt in Händen und bleibt mit „Pokerface“ auf dem ersten Platz. Die Medaillenränge verteidigen Milow mit „Ayo Technology“ vor „Irgendwas bleibt“ von Silbermond. Den ersten Wechsel gibt es auf den Rängen neun und zehn. Metro Stations „Shake It“ klettert auf die Neun, während „Takin’ Back My Love“ von Enrique Iglesias featuring Sarah Connor auf die Zehn fällt.

Highest Climber ist Kid Cudi Vs. Crookers. „Day’N’Night” verbessert sich von 27 auf 15.

2 Kommentar

Kommentar verfassen