Media Control Chart News der KW23: ESC-Gewinnerin Loreen siegt auch in den Charts

Scroll this

Loreens ESC-Siegersong „Euphoria“ schnellt bei media control von null auf eins. „DSDS“-Zweiter Daniele Negroni startet mit seinem Debütalbum auf dem Silberplatz. Auch die Wise Guys stürmen an die Spitze, ihr neues Album ist auf dem Bronzeplatz zu finden. Alle Neuigkeiten und Infos aus den deutschen Charts findet ihr wie immer hier bei uns.

Loreen ist Königin der Single-Charts

Baden-Baden. – BBC, TV total, Willkommensparty in Stockholm: Nach dem Gewinn des „Eurovision Song Contest 2012“ ist Loreens Terminkalender prall gefüllt. In den media control Single-Charts legt die sympathische Schwedin jetzt einen sensationellen Einstieg hin. Ihr Gewinnertitel „Euphoria“ sorgt bei deutschen Musikfans für Euphorie pur und schießt im Ranking von null auf eins.

Auch Roman Lob gab die Performance in Baku wieder jede Menge Auftrieb: Seine gefühlvolle Ballade „Standing Still“ klettert von Rang 39 auf elf.

Zyperns Beitrag Ivi Adamou („La La Love“) kommt als drittbeste „ESC“-Kandidatin an 43. Stelle ins Ziel. Eine Position dahinter eröffnen die russischen Pop-Omas Buranovskiye Babushki eine „Party For Everybody“.

Während Die Toten Hosen ihre letztwöchige Nummer-eins-Single „Tage wie diese“ nun mit Silber legieren, behalten sie bei den Alben die Oberhand. Keinem Neueinsteiger gelingt es, den „Ballast der Republik“ vom Spitzenplatz zu heben.

Daniele Negroni ist ebenfalls in beiden Hitlisten präsent. Mit der Single „Absolutely Right“ macht der „DSDS“-Vizesieger auf Platz 15 alles richtig. Sein Album-Debüt „Crazy“ landet sogar direkt auf zwei – und damit genauso hoch wie Luca Hännis „My Name Is Luca“ vor sieben Tagen.

Zwischen „Zwei Welten“ bewegen sich die Wise Guys an dritter Stelle. Ihre neue Scheibe ist eigentlich ein Doppelalbum, dessen 16 Songs zunächst als a-cappela-Version angeboten werden. In einigen Monaten folgt dann die instrumentierte Pop-Variante.

Die Metal-Band Sabaton lädt zur blutigen Geschichtsstunde und singt von furchtlosen Kriegern, fiesen Feinden und blutigen Schlachten. In den Album-Charts erkämpft das martialisch auftretende Quintett für „Carolus Rex“, den schwedischen König Karl XII., einen starken siebten Platz.

Das Frankfurter Rap-Duo Celo & Abdi beherrscht perfekten „Hinterhofjargon” und chartet neu auf acht. Im Schlepptau haben sie US-Jazzsängerin Melody Gardot, die „The Absence” an neunter Stelle spürt.

Kommentar verfassen