Livingston feiern ihr Debütalbum mit einer Releaseparty in Berlin

Das Livingston Debütalbum, heiß geliebtes Baby der Band, hat nun endlich das Licht der Welt erblickt und steht in den Läden. Am 09. Oktober feierte die Band mit Freunden, Verwandten, Wegbegleitern und Offiziellen eine Album-Release-Party Astra in Berlins Szenebezirk Friedrichshain. Christel war für Euch dabei und berichtet in musiktipps24.

Scroll this

Seit Freitag, 9.Oktober, hat nun endlich das Debutalbum „Sign Language“ das heiß geliebte Baby von Livingston, das Licht der Welt erblickt und steht in den Läden. Zwei Tage vorher lud die Band die Fans noch rasch ein, diesen Tag gebührend auf einer der angesagtesten Locations Berlins, der Astra Bühne, zu feiern. Der Eintritt war für die Fans natürlich frei, aber auch ein paar Euro hätten kaum jemanden gehindert, der Einladung zu folgen. Alle haben sich über diese nette Geste, ihren Fans damit Dank sagen zu wollen, gefreut und obwohl so kurzfristig angekündigt, machten sich viele von ihnen mit Auto, Bahn und Flieger hunderte von Kilometern auf den Weg. Am Ende sagten alle übereinstimmend, dass sich auch der weiteste Weg gelohnt habe.

Beukes und seine Bandmitglieder begrüßten ihre Gäste und umarmten besonders lange und herzlich diejenigen, die sie schon lange kennen und von denen sie wissen, dass sie die Band bereits schon ein gutes Stück ihres Weges begleitet und sich für sie eingesetzt haben. Die strahlenden Augen, die Freude und der Stolz, besonders über diejenigen, die nicht nur spontan da waren sondern auch noch lange Anfahrten auf sich genommen hatten, waren nicht zu übersehen. Beukes brachte es auf den Punkt: „For nothing and no one I might have done something like this. You are amazing guys!“

Weit nach Mitternacht spielte die Band dann für ihre Gäste von Universal und Manta Ray Music, dem Tourmanagement und der Crew, für Verwandte, Freunde und Wegbegleiter ein mitreißendes Konzert mit 10 von den 12 Albumtiteln und zwei weiteren beliebten Songs. Die Stimmung war großartig und der Club rockte. Danach wurde wieder geschwatzt, gescherzt, gelacht und auch den Drinks wurde reichlich zugesprochen. Die Tanzfläche war gut frequentiert und jeder hatte ganz offensichtlich seinen Spaß an diesem Abend.

Der Auftritt von Livingston wurde übrigens von Motor FM und StudiVz präsentiert und hatte auch im verwöhnten Berlin geschätzte 500 -700 Gäste ins Kulturhaus im Szenebezirk Friedrichshain gelockt.

Im Anschluss an das Konzert gab es dann für diejenigen, die das Album nicht schon am Morgen kaufen konnten, auch noch die neue CD am Merchandising-Stand, und sie fand reißenden Absatz. Heute habe ich mir nun endlich die Scheibe anhören können und kann nur sagen: kaufen Leute! Es wird vermutlich das erste Album im Plattenschrank sein, das den Start einer angesagten Band der Zukunft markieren könnte. Die internationale Formation Livingston zeichnet sich vor allem durch abwechslungsreiche Songs und ganz besonderem Sound aus. Sie unterscheiden sich von allem, was ich im Indie Rock je gehört habe. Die tiefgründigen Texte berühren einfach und werden von Beukes unverwechselbarer Stimme eindringlich und gefühlvoll vorgetragen. Mit eingängigen Gitarrenriffs von Chris, Jakob und Phil und komplexen Drumgrooves von Paolo werden die Songs perfekt abgerundet. Hier ist zu spüren, dass jeder von ihnen für die Musik brennt.

Sehr gelungen ist auch das Booklet. Neben handgeschriebenen Texten, schönen Fotos von Erik Weiss, Hinweisen auf die Symbolsprache, die dem Album den Titel gab, kann man auch zahlreiche Danksagungen finden. Es spricht für den Charakter der Band, dass sie sich auch bei den Hauptacts, wie Revolverheld, Ich & Ich und Thomas Godoj bedanken, bei denen sie als Vorband spielen durften und viele ihrer jetzigen treuen Fans gewinnen konnten, die natürlich auch im Leaflet erwähnt werden.

Bald wird Livingston auch wieder Live zu hören sein. Merkt Euch schon mal die Termine vor.

Die Single „Broken“ erreichte schon einen beachtlichen Erfolg mit Platz 25 als Neueinsteiger in den Charts und wird in zahlreichen Radiosendern bereits oft gespielt. Nach jahrelangen Mühen finden Livingstons nun endlich Gehör und ich bin überzeugt – hier gab eine Band mit großer Zukunft ihr Debüt. Ich wünsche Ihnen jedenfalls von Herzen, dass sie ihrem Durchbruch mit dem neuen Album einen Riesenschritt näher kommen. Wir werden sie auf ihrer musikalischen Reise gern begleiten.

Ein Ausschnitt vom Auftritt auf der Astra Bühne

5 Kommentar

  1. Dem gibt es nichts hinzuzufügen!!! Es war eine großartige Nacht und es hat sich gelohnt, die Hunderte von Kilometer dafür zu fahren!!!! Danke an alle! Es war Hammergeil!!!!

  2. Danke Christel, für diesen tollen Artikel! Du bringst es auf den Punkt. Überall strahlende Augen und glückliche Gesichter an diesem Abend. Ich kann nur hoffen, dass diese Band noch viele Release Parties veranstalten wird! 🙂

  3. Wäre auch gerne dabei gewesen! Es freut mich, dass Livingston so einen Zulauf hatten bei der Release-Party! Good luck!

  4. Ja, es war ein toller Abend; die Band gab alles: im Gespräch, beim Konzert und beim Autogrammeschreiben bzw. beim „Fotoshooting“. Man kann ihr nur die Daumen drücken und ide wunderbare Platte kaufen! Schade nur, dass auch hier wieder diese Wichtigtuerfans auftauchten, denen kein Weg zu weit ist – die dies aber auch ständig betonen müssen; die sich, wie man es schon von den Thomas-Godoj-Konzerten kennt; regelrecht an ihre Anbetungsobjekte „heranwanzen“ und anderen kaum eine Chance geben. Auch hier gilt der Spruch: Je oller, je doller…

  5. Die Band und das Album haben es verdient, dass man sie so feiert. Der weite Weg hat sich gelohnt!

Kommentar verfassen