Kool Savas – Hip Hop Label Pleite! Optik Records am Ende?

Scroll this

Kool Savas, der selbsternannte „King of Rap“ des deutschen Hip Hop kündigte das endgültige Aus seines Plattenlabels „Optik Records“ auf der Firmenhomepage an. Das Berliner Label wurde 2002 mit Sitz in Kreuzberg gegründet und sorgte seitdem für zahlreiche Indie-Veröffentlichungen auf dem deutschen Rap-Sektor.

Als Gründe für das Scheitern werden neben den Absatzschwierigkeiten der produzierten CDs, Streitigkeiten der Teammitglieder angeführt. Als anfänglich starkes Team wurden die Querelen zwischen Kool Savas, Eko Fresh, Valezka und Melbeats zunehmend gewichtiger und führten schließlich zum Ende des Labels.

Kool Savas will indes als Solokünstler weitermachen. Schon zuvor war er Zugpferd seiner eigenen Plattenfirma und lieferte mit zahlreichen Hits jede Menge Potential für die Radio-Rotation.
Zu wenig namhafte Künstler konnten für das Label verpflichtet werden. So gab es zwar zahlreiche Veröffentlichungen die einen hohen qualitativen Standard erreichten, diesen in den Plattenverkäufen aber nicht widerspiegeln konnten.

Nicht zuletzt wurden auch die illegalen Downloads wieder einmal thematisiert. Man wolle zwar nicht rumheulen, doch gerade Indie-Labels haben mit der Problematik, illegal bereitgestellter Downloads, eine harte Nuß zu knacken. Oft reichen die Einnahmen aus den Veröffentlichungen einfach nicht aus um das Label zu finanzieren.

Kool Savas der seines Zeichens zum Meilenstein der deutschen Rap-Kultur geworden ist, wird aber kaum wegzudenken sein aus der Musiklandschaft. also darf man auch in Zukunft auf Raps aus dem Hause Savas und Co zählen.

Video-Quelle: Yahoo! Music

1 Kommentar

Kommentar verfassen