Digijunkies.de

Joel Havea jetzt bei „Unser Star für Oslo“?

Im Internet brodelt die Gerüchteküche: Joel Havea, einer der Top-Favoriten bei „Deutschland sucht den Superstar“, ist nicht mehr mit dabei. Sang- und klanglos und ohne weiteren Kommentar war der Australier plötzlich weg aus der Casting-Show. ich habe heute bereits darüber berichtet.
Bisher gibt es keinerlei genaue Informationen, aber es sieht derzeit alles danach aus, als wenn Havea einen Plattendeal bekommen hat (wie von mir spekuliert).

Meike Büttner, die ebenfalls ausgeschieden ist, hat auf ihrem Blog darüber berichtet, dass Havea bereits einen Plattenvertrag bekommen hat (juhuuu, ich wusste es!!!). Und auch für sie geht die musikalische Karriere weiter.
Sie schreibt: „Joel hat inzwischen einen Plattenvertrag und wäre er eine Runde weitergekommen, wäre das für die nächsten Jahre nicht mehr möglich gewesen!
Echte Musiker – wie Joel und ich – müssen also an diesem Punkt der Sendung sowieso ausscheiden! Das liegt an den Verträgen, über die ich leider keine Auskünfte geben darf. Wer unter die Top 15 kommt, unterschreibt jedenfalls einen Vertrag, der für ernstzunehmende Musiker den Genickbruch bedeutet.“

Beide scheinen also freiwillig bei DSDS aufgehört zu haben. Büttner will nun an einer eigenen CD arbeiten und diese dann nach ihren Vorstellungen veröffentlichen.
Joel Havea hingegen soll angeblich von einer großen Plattenfirma gesignt worden zu sein. Interessant dabei ist, dass möglicherweise Stefan Raab seine Finger im Spiel hat.
In der letzten Woche war erstmalig seine neue Casting-Show „Unser Star für Oslo“ zu sehen. Dort sucht Raab unseren Teilnehmer für den kommenden Eurovision Song Contest in Oslo. Bisher allerdings, und das ist man von Raab so gar nicht gewohnt, war das Teilnehmerfeld eher absolutes Mittelmaß.
Nach unbestätigten Gerüchten auf der Webseite www.kerner.de und der Pro7-Redaktion, soll Joel Havea nun bei „Unser Star für Oslo“ auftreten.

Damit wäre Raab ein echter Coup geglückt und er hätte erneut bewiesen, dass die besten Casting-Leute bei ihm gemacht werden. Man denke dabei an Max Mutzke oder auch Stefanie Heinzmann, die beide Raab-Gewächse sind. Bisher, bei „Unser Star für Oslo“ hat Raab sich aber nicht mit Ruhm bekleckert (bzw. seine Schützlinge). Erstmals habe ich in der letzten Woche gedacht, dass Raab mit dieser Sendung ggf. scheitert. Sollten sich die Gerüchte allerdings bestätigten, käme es somit zu einer absoluten „Win-Win-Situation“, sowohl für Raab, als auch für Havea.
Raab könnte auf einen begnadeten Musiker in seinen Reihen verweisen und Havea hingegen könnte sicher sein, dass man ihn als Künstler wachsen lässt und dies sogar unter einem Produzenten wie Stefan Raab.
Raab ist dafür bekannt, dass er seine Leute langfristig aufbaut und nicht schnell verheizt.

Ich würde es beiden von Herzen wünschen. Mehr werden wir ab Dienstag sehen, dann soll Joel Havea angeblich erstmals in der Raab-Show zu sehen sein.

Lass uns einen Kommentar da!

5 Kommentare


  • Marcus 7. Februar 2010 at 16:31

    Das ganze ist zwar nur ein Gerücht aber es wäre echt ein Hammer wenn Joel am Dienstag beim Raab auftreten würde.

    Der Sieg bei USFO wäre ihm wahrscheinlich nicht mehr zum nehmen bei der derzeitigen Euphoriewelle.

  • Ardens 7. Februar 2010 at 20:59

    Wär der absolute Hammer, habe mich gestern abend schwarz geärgert, als er nicht mehr dabei war..

  • […] Glücklicherweise hat er aber noch nicht dementiert, dass er am morgigen Dienstag wirklich bei “Unser Star für Oslo” auftreten […]

  • Navina 9. Februar 2010 at 01:24

    Da bin ich auch mal gespannt, ob er morgen dabei sein wird.
    Einen Plattenvertrag hat er jedenfalls noch nicht!

  • Billigflüge 10. Februar 2010 at 12:54

    Also normalerweise mag ich diese Kastingshows ja garnicht, und der GrandPrix geht mir sowieso am **** vorbei.
    Aber nachdem ich dann letzte mal zufällig beim zappen Lenas Auftritt gesehen hatte, war ich gestern dann ganz
    bewusst auf der Couch um die zweite Show zu sehen. Leon hat mich ja fast zu Tränen gerührt und auch sonnst
    bin ich einfach begeistert, welche Talente sich noch in Deutschland versteckt hatten. Und auch wenns dann mal
    wieder nicht zum GrandPrix reicht, eine Gewin für alle Musikliebhaber ist das alles trotzdem und ich glaube von
    dem einen oder der anderen wird man auch in Zukunft noch mal was hören.

    Gruß
    Peter Heier

Kommentar verfassen



Über den Autor

Dieser Post wurde von Kiki geschrieben. Möchtest du weitere Posts von Kiki lesen? Mehr über ihn erfahren, oder über Soziale Netzwerke mit ihm in Verbindung treten?
>>>

Schlagworte zum Artikel