Jamie Scott & The Town – Park Bench Theories

Scroll this

Vielleicht nennt man so was Liebhaberei oder ganz einfach Dämlichkeit : Ich habe Jamie Scott schon vor langer Zeit für mich entdeckt. Hin und wieder schaffte es dann sein Song „When Will I See Your Face Again“ dann doch tatsächlich ins Radio, vornehmlich gespielt auf dem hauseigenen Radiosender der Metro-Group . Ich habe den Song nämlich fast jeden Samstag bei meinem Wocheneinkauf dort gehört. Da hatte ich Jamie Scott & The Town aber bereits lieb gewonnen und mir insgeheim gewünscht, dass man bald die Rotation seiner Single abschalten würde. Warum fragt ihr euch?
Ich hatte einfach Angst darum, dass mir das Radio wieder einen meiner Lieblingskünstler kaputt spielt. Hört sich bescheuert an, ist es auch. Aber sobald die Radiostationen einen Künstler erst mal entdeckt haben und dann hypen, dann ist bei mir einfach die Luft raus. Die Stationen spielen den Song, solange bis „Mann“ sich fast bekotzen möchte, weil man den Song nicht mehr hören kann.

Beispiel gefällig: James Blunt . Geile Platten gemacht, keine Frage, aber mittlerweile ist er mir einfach über geworden, weil man seine Songs ungefähr 100 Mal jeden Tag gehört hat.
Und ich hatte die Hoffnung, dass das bei Jamie nicht so wird.
Leider muss man dazu sagen, dass das für einen Künstler eben nicht gerade förderlich ist, daher will ich hier dann doch einmal meiner persönlichen Musik-Phobie ins Auge sehen und euch Jamie Scott vorstellen .

Jamie Scott hatte bereits mit jungen 19 Jahren die Glücks-Lotterie gewonnen. Er lebte mit der Liebe seines Lebens, seine Jugendliebe übrigens, zusammen und hatte gerade erst einen Major-Plattendeal an Land gezogen. Was will man mehr? Glücklicher kann man kaum sein. Aber das Glück war so schnell wieder weg wie es gekommen war.

Die zwei Herren, die Jamie Scott unter Vertrag nahmen verließen das Label, das Label wiederum verließ Jamie Scott und seine Jugendliebe verließ ihn auch noch. WTF?
Da wir aber gerade bei Glück waren, man kann nur sagen: Was ein Glück, dass das Glück Herrn Scott verließ . Denn so hat Jamie Scott einer der berührendsten Platten der letzten Jahre gemacht.

„When Will I See Your Face Again“ sticht als erste Single natürlich heraus. Eine leicht funkige Nummer mit einer tollen Hook. Besonders angetan hat es mit aber der Song „London Town“ . Ich kann nicht viel sagen außer: Einfach schön!
Geschmeidiges Songwriting an jeder Stelle, eine sanfte und trotzdem kraftvolle Stimme…und diese Gitarrenlines. Einfach nur göttlich genial.

Wie ich in anderen Artikeln bereits schrieb, braucht man für ein wirklich gutes Album manchmal den ein oder anderen Anlauf. Hören, wieder hören und wieder hören und plötzlich: Lieben!
Bei Jamie Scott war das anders. Ich habe dieses Album vom ersten Durchhören an geliebt. Das Album hat soviel Seele und besticht einfach durch gut geschriebene und arrangierte Songs. Ein ähnliches Gefühl hatte ich nur bei der ersten Platte der Counting Crows „August And Everything After“

Auf „Park Bench Theories“ gibt es meiner Meinung nach einfach keinen schwachen Song, aber das müsst ihr selber entscheiden. Wer jetzt allerdings nach dem ersten Anspielen vielleicht enttäuscht wieder ablässt, dem kann ich nur raten: Bei mir hat’s zwar beim ersten Mal gefunkt, aber das ist ja nicht immer so. Wie erwähnt erschließen sich dem geneigten und interessierten Musikhörer ja gute Alben erst nach mehrmaligem Hören. Vielleicht ist das bei euch auch so.

Dabei erinnere ich mich auch immer wieder an eine schöne Anekdote aus dem letzten Jahr. Ich habe Jamie Scott dem Sänger unserer Band vorgestellt und in den höchsten Tönen von ihm geschwärmt. Auf meine Empfehlung hin hat er sich das Album angehört. Ich bekam eine Mail, dass ihm das Album nicht gefallen habe…
Und ungefähr zwei Wochen später bekam ich dann eine weitere Mail mit einer Form Entschuldigung, das er nicht sofort das Potential von Jamie erkannt habe. Er hatte die Platte wohl doch noch einmal ausgepackt und bei ihm war’s eben Liebe auf den zweiten Blick.

Unser Sänger hieß Lars , leider ist er im Mai 2008 verstorben, daher widme ich diesen Text auch meinem Freund Lars! Please Don’t Stop The Music! Anbei dann der obligatorische Linkzur MySpace Seite des Künstlers:

–> Jamie Scott & The Town @ MySpace

Und der Link zur Platte bei Amazon:

 

Tags: / Kategorie: Musik

Kommentar verfassen