Im Test: „Fallout: New Vegas“ angespielt und getestet!

Scroll this

Fallout: New Vegas ist am vergangenen Wochenende erschienen und somit folgt an dieser Stelle nun unser erster Test zum Spiel, nachdem wir das komplette Wochenende vor der Konsole verbracht habe. Tests sind immer eine schwierige Sache und auch wir haben die Tests der Konkurrenz gelesen. Natürlich wollen wir hier auch auf die Nachteile des Spiels eingehen, wollen aber vorweg schicken, dass es sich bei "Fallout: New Vegas" um ein tolles Spiel handelt…und das hat verschiedene Gründe.

Nachteilig ist in jedem Fall die veraltete Darstellung
. Wer mit einem Fallout 4 gerechnet hat, dürfte bitter enttäuscht sein, denn der neue Teil von "Fallout:New Vegas" ist zwar ein eigenständiges Spiel, darf aber eher als großes, eigenständiges AddOn gesehen werden. Denn grafisch und auch bei vielen anderen Teilen des Spiels hat man sich einfach auf die guten Sachen aus Fallout 3 gestützt. Es wird die gleiche Grafikengine genutzt (die leider aber auch Schuld daran hat, dass Fallout:New Vegas grafisch meilenweit hinterher hängt) und auch viele Objekte sind gleich geblieben. So findet man immer noch Nuka Cola Flaschen, bezahlt wird auch weiterhin mit Kronkorken. Hier hätte man etwas mehr Einfallsreichtum erwarten dürfen…

Aber das Manko macht es gleichzeitig auch zu einem guten Spiel. Wer Fallout 3 liebte, wird in New Vegas problemlos einsteigen können. Vom Spielprinzip her hat sich gar nichts geändert und man fühlt sich direkt heimisch.
Eine grandiose Neuerung ist allerdings der Hardcore-Modus, der es nun unabdingbar macht, dass euer Charakter jetzt immer rechtzeitig Essen und Trinken muss. auch hat Munition nun ein Gewicht, so dass man sich vorher überlegen muss, ob man mehr Wasser oder mehr Munition mitschleppen will.
Das ist zwar wirklich schwierig teilweise, gibt dem Spiel aber auch eine neue Wendung, weil man nun die Trips ins Ödland ein bisschen besser planen muss.
Auch die Stimmung in New Vegas wurde, wie schon beim Vorgänger, klasse umgesetzt. Nach mehreren Stunden in der Spielwelt ist man Eins mit dem Ödland geworden.
Die verschiedenen Aktionen des Spielers fallen in New Vegas deutlich stärker ins Gewicht als noch bei seinem Vorgänger. Man muss nun schon überlegt handeln, wer immer mit der Waffe zuerst voraus stürmt, wird auch zu einem Ende des Spiels kommen, aber oftmals kommt man eben auch komplett ohne Waffengewalt einen Schritt weiter.
Probleme mit dem Spiel gab es vor allem anfangs, so ist das Spiel bei unserer ersten Spielsession am Releasetag gleich drei Mal abgestürzt innerhalb von 60 Minuten. Am nächsten Tag gab es aber bereits ein Update bzw. einen Patch und seitdem ist das Problem nicht mehr aufgetreten.

Fazit: Fallout:New Vegas ist ein grandioses Spiel und vor allem für Käufer von Fallout 3 interessant. Wer Fallout 3 noch nicht kennt, sollte aber erst einmal hier zugreifen, denn die Game Of The Year Edition kostet inzwischen nicht mehr wirklich viel und im Grunde sind sich beide Spiele sehr ähnlich…
Für Fans ist das Game in jedem Fall ein Muß. Einig ist sich die Redaktion allerdings darüber, dass man für einen kommenden vierten Teil, ein hoffentlich richtiges, echtes Fallout 4 eine deutliche Schüppe drauflegen sollte.

Anbei gibt es an dieser Stelle noch ein Gameplay-Video,. das euch Szenen aus dem Anfang des Spiels zeigen. Zudem haben wir für euch einen fetten Guide mit Tipps und Tricks zu "Fallout: New Vegas" zusammengestellt. Hier geht es zum goßen Fallout:New Vegas Ratgeber:

Fallout:New Vegas Guide. Schneekugeln, Karten, Maps, Karawane, Erfolge & Achievements

Kommentar verfassen