Il Divo mit ihrem neuen Album „Wicked Game“

Scroll this

Erstmals traten Il Divo, das soviel bedeutet wie „göttliche Künstler“ oder auch „Männliche Diva“, im Jahre 2003 in Erscheinung.  Mit ihrer einzigartigen Verbindung aus Klassik und Pop haben sie auf diesem Wege gleich mal ein neues Genre begründet. Nach einer nun dreijährigen Pause haben Il Divo ein neues Album mit dem Titel „Wicked Game“ aufgenommen.

Dem großartigen Quartett Carlos Marin, Sebastien Izambard, David Miller und Urs Bühler ist mit dem neuen Longplayer das wohl beeindruckendste Werk ihrer Karriere gelungen Im Mai 2011 wurden Il Divo bei den „Classical Brits“ mit dem renommierten „Artist Of The Decade Award“ ausgezeichnet. Ihr neues  Album “Wicked Game” entstand unter der Regie von Per Magnusson und David Krueger, außerdem war Richard „Biff“ Stannard an der Produktion beteiligt. Neben dem Titelsong zählen u.a. die wunderschöne Interpretation des Roy-Orbison-Evergreens “Crying” und die himmlischen Version von Samuel Barbers „Adagio For Strings“ zu den Highlights des Albums.

„Der Aufnahmeprozess war unglaublich“, sagt Carlos Marlin, „man kann die Weiterentwicklung auf dem Album hören. Und die Art, wie das Zusammenspiel zwischen uns eine Magie entfacht. Dieser Zauber ist stärker als jemals zuvor.“
Urs Bühler prophezeit, dass das neue Album die Fans genauso begeistern wird wie die Sänger selbst. „Wir sind der Meinung, dass es das Beste ist, was wir je gemacht haben“, erklärt er.

Il Divo haben in den letzten sieben Jahren ihrem Namen, trotz Pause, alle Ehre gemacht. Weltweit haben sich Künstler an dem Quartett orientiert und zudem ist in der heutigen Zeit eigentlich kaum noch möglich ein neues, musikalisches Genre zu erschaffen. Il Divo haben das hinbekommen…

Der sensationelle Erfolg von Il Divo in den vergangenen sieben Jahren bescherte der Welt nicht nur einen völlig neuen Gesangssound, er begründete darüber hinaus auch ein ganzes Genre. Überall auf der Welt orientierten sich Gesangsgruppen an Il Divo und versuchten, ihren Stil zu kopieren. Angesichts von 25 Millionen verkauften Alben, 150 Gold- und Platin-Auszeichnungen, über zwei Millionen Konzertbesuchern, einem Auftritt vor Milliarden TV-Zuschauern bei der Eröffnung der Fußball-WM 2006 und dem einzigen Klassik-Crossover-Album, das jemals die Spitze der US-Charts erreichte („Ancora“, 2006), könnte man es den vier Musikern durchaus nachsehen, wenn sie sich auf absehbare Zeit auf ihren Lorbeeren ausruhen würden. Doch das ist nicht ihre Art.

Anbei an dieser Stelle schon mal ein kleiner Vorabblick in das neue Album…

Kommentar verfassen