HR3 bietet zum Turnfest Super Bands und Party auf der Flussbühne

Scroll this

Auf insgesamt vier Bühnen gibt es beim Internationalen Turnfest in Frankfurt in dieser Woche ein dichtes Programm aus angesagten Live-Acts, groovigen Discoparties, chilligen DJ-Sounds und Shows. Eine davon ist die hr3-Flussbühne, die am Eröffnungstag mit Cluesco und der hr3-Big Band lockte. Am Sonntag wurden dort Carlos Sancha und Fräulein Wunder geboten. Und natürlich – von Mathias Münch als beliebtester Hauptact angekündigt – Thomas Godoj mit seiner Band. Um es vorweg zu nehmen: es war mal wieder eine mitreißende Perfomance der sieben Musiker.

Als Carlos Sancha um 18:00 begann, standen schon geschätzte 1500 Zuschauer vor der Bühne und auf der Promenade. Die Reihen lichteten sich etwas, als die 4 Damen von Fräulein Wunder auftraten. Das kam natürlich den Godojfans zugute, die nicht wie viele andere, schon seit der Mittagszeit auf ihren Liebling gewartet hatten. Der Star des Abends kam dann nicht übers Wasser gelaufen, sondern wurde per Boot um 20:45 vom Hotel am anderen Ufer gleich zur Bühne verschifft. Dort nahm er dann auch in wenigen Minuten das Ruder in die Hand. Und wie!

Thomas erzählt von der 'sehr sexuellen' Flussfahrt.
Thomas erzählt von der 'sehr sexuellen' Flussfahrt.

In den ersten Reihen war unschwer zu erkennen, wie seine Augen strahlten und wie sehr er sich nach dem Entzug weniger Wochen wieder auf seine Droge Bühne gefreut hatte. Locker erzählte er auch gleich nach dem Intro und dem ersten Song dann, wie toll es ist, in Frankfurt auftreten zu können und wie ‚sehr sexuell’ (*ein Versprecher aus einem früheren Interview, der sich zum Selbstläufer entwickelt hat) schon die Flussfahrt zur Bühne war. Natürlich mit einer kleinen Entschuldigung, dass ja heutzutage auch Kinder schon wissen, was das ist.

Die Songs der Setlist aus der Plan A Tour waren, bis auf zwei oder drei nicht gesungene Titel, für Schon-Da-Gewesene die gleichen. Deshalb ist es umso erstaunlicher, wie es ihm gelingt, innerhalb weniger Minuten die Menschen vor der Bühne in seinen Bann zu ziehen. Er spielt den Ball und die Menge wirft ihn zurück. Es ist ein faszinierendes Wechselspiel und Geben und Nehmen. Da müsste er eigentlich gar nicht um ‚alle Hände nach oben’ bitten, denn das machen ohnehin schon die meisten. Sie hüpfen mit ihm um die Wette, kämpfen mit ihren Fäusten oder lassen ihre Hände davon fliegen, ganz wie der Entertainer auf der Bühne es vormacht. Viele singen alle Texte mit und sind dabei sicherer als Thomas selbst, der immer mal wieder den einen oder anderen Text versemmelt. Das macht ihn in den Augen seiner Anhänger aber offensichtlich nur sympathischer und die anderen bekommen es ja eh nicht mit.

Thomas nimmt ein Bad in der Menge.
Thomas nimmt ein Bad in der Menge.

Thomas Stimme wirkte erholt und kraftvoll – es ist immer wieder unglaublich, welche Gefühle er mit seiner ungewöhnlichen Stimme wecken kann und wie die Interpretation seiner Songs so emotional anrühren, am ehesten natürlich seine eigenen, wie Liebe zur Sonne, Autopilot, Summer Breeze oder Helden gesucht.
Er sprang leichtfüßig, mit einer Kamera kaum einzufangen, auf der Bühne herum oder hüpfte zwischendurch auch mal runter, um ein Bad in der Menge zu nehmen. Er liebt einfach die Nähe zu seinem Publikum. Seine Begeisterung war für die Zuschauer genauso ansteckend wie für die Band. Die gaben mal wieder alles und ihre Augen strahlten mit denen von Tom um die Wette.Dieser machte dann zwischendurch noch eine kleine Ankündigung: „Fragt nicht nach, aber ich werde in Zukunft RTL nicht mehr haben.“. Deshalb nutze er die Gelegenheit hier beim Konzert für seine Mitteilung. Er und die Band würden sich bewegen und nicht still stehen. Eine neue Single sei für Juli/August geplant und ihr neues Album soll im September/Oktober erscheinen. Im Herbst gäbe es dann auch wieder eine Clubtour oder wenn alles gut läuft, auch eine große Konzerttour. Tom hörte sich dabei sehr zuversichtlich an. Das löste echten Jubel aus und Glauben an die Zukunft auch bei solchen, bei denen sich schon Endzeitstimmung breit gemacht hatte.

Auch die Band hat Spass.
Auch die Band hat Spass.

Wie wenig er weg vom Fenster ist, bewiesen auch die Reaktionen der Zuschauer, die Tom noch nicht live erlebt hatten und die überrascht davon waren, was er mit seiner Band On Stage ablieferte. Er konnte auch die meisten derjenigen begeistern, die eher zufällig vor diesem Ponton gelandet waren.

Glückliche Musiker bedanken sich beim begeisterten Publikum.
Glückliche Musiker bedanken sich beim begeisterten Publikum.

Insgesamt waren es geschätzte 7000 Zuschauer vor und in Hörweite der Bühne, vielleicht auch ein paar mehr. Das Gedränge war jedenfalls enorm.

Thomas gibt geduldig Autogramme.
Thomas gibt geduldig Autogramme.

Thomas gab – wie immer – geduldig und herzlich lächelnd noch eine ganze Weile nach dem Konzert Autogramme und stand für Fotos zur Verfügung. Dabei haben sich dieses Mal auch eine Reihe Jungs und Männer angestellt, was ihm sichtlich gefallen hat.

Ein gelungener und unvergesslicher Abschluss zum Konzerterlebnis mit Thomas Godoj & Band war dann eine spektakuläre Licht- und Feuerwerkshow, wie es sie in Europa wohl noch nicht gegeben hat. Auf eine 200 m lange und fast 30 m hohe Wasserwand wurden auf dem Main vor der Skyline Frankfurts für fast 45 Minuten dreidimensionale Laserbilder projiziert, die das Publikum von mindestens 100.000 Zuschauern restlos begeisterten. Ein Youtube-Video gibt einen kleinen Eindruck. Das Liveerlebnis war allerdings um Einiges beeindruckender.

Kerstin stellte uns alle Fotos zur Verfügung.

To Young to Grow Old Live auf der HR3 Bühne in FfM

Die abendliche Multimediashow zum Turnfest 2009

16 Kommentar

  1. Vielen Dank für diesen wunderschönen Bericht. Leider konnte ich nicht dabei sein, aber ich freue mich schon auf all die Sommerhighlights mit Thomas und Band, auf die neue Single, das Album und die Tour. Wen er und seine geniale Band einmal in seinen Bann gezogen hat, den lässt es nicht mehr los…..

  2. Na also, geht doch! Neue Single, neues Album – keine Spur von „Vergessenheit“. Gut Ding will eben Weile haben. Das Ziel soll es schließlich sein, qualitativ und nicht quantitativ zu überzeugen. Danke! 😉

  3. Thomas Godoj kriegt sie alle, die ihm einmal zuhören und zuschauen. Er braucht kein RTL – sondern seine Band und seine Fans und die halten zu ihm wenn er weiterhin seinem eigenen Stil treu bleibt. Geniale Songs und super Texte – das ist es! Dazu rockt er noch die Bühnen.
    SCHÖN EINEN BERICHT ZU LESEN; WO ERKANNT WURDE WAS THOMAS GODOJ ALLES KANN!!

  4. Toll geschriebene Zeilen, und klasse Bilder, die nicht nur an der Oberfläche kratzen, sondern sehr ins Detail gehen. Man fühlt sich regelrecht vor Ort versetzt, als wäre man selber LIVE dabei gewesen. Gerade die Lebens- und Spielfreude der Jungs kommt da richtig rüber.
    Club- oder eventuell auch Konzerttour, Single im Sommer, und danach kommt das langersehnte Album raus. Tolle Nachrichten, die zeigen das Thomas Godoj und seine Band auf dem richtigen hoffentlich weiter erfolgreichen Weg sind.

  5. Klasse Artikel, der Thomas absolut gerecht wird! Vor allem so Aussagen wie „es ist immer wieder unglaublich, welche Gefühle er mit seiner ungewöhnlichen Stimme wecken kann“ oder „Er liebt einfach die Nähe zu seinem Publikum. Seine Begeisterung war für die Zuschauer genauso ansteckend wie für die Band“ zeigen, dass der Verfasser dieses Artikel richtig Ahnung hat (bzw. Thomas-Fan ist?)!

  6. Dankeschön für diesen Bericht. Und danken möchte ich auch Thomas, dass er weiterhin seiner Linie treu bleibt:
    Ich will doch nur Musik machen.
    Und das kann er, und wie!!!

  7. „Fragt nicht nach, aber ich werde in Zukunft RTL nicht mehr haben.“

    Ja, Thomas, das haben wir schon deutlich bemerkt. Aber wer braucht schon RTL, wer braucht Dieter Bohlen, wer braucht einen Schwachmaten wie V. Neumüller, wenn er eine so geile Stimme, Ausstrahlung und eine Band hat wie Du! Du nicht! Wir nicht!

  8. Ja, die Medien/RTL hat ihn fallen gelassen, zu schnell hat er sich von allen Verpflichtungen frei gemacht, das wird abgestraft. Er hat er sich für den steinigen Weg entschieden, doch die Fans werden auch weiterhin zu ihm halten und es bleibt zu hoffen, dass sein/ihr neues Album soviel Aussagekraft hat, dass sein/ihr Traum: Musik zu machen, für eine lange Zeit, in Erfüllung geht.

  9. Danke Maennike, nun bin ich also doch mit dabei gewesen – jedenfalls habe ich nach dem Lesen deines Artikels das Gefühl…! Und danke Thomas; dafür, dass du deinen eigenen Weg gehst, dir mit deiner Band in einer mitreißenden Show deine Fans erspielst und nicht (mehr) den RTL-Zirkus mitmachst…Bei deiner bisherigen Entwicklung (Ich weiß, wovon ich spreche, mehrmals durfte ich mich davon bisher live überzeugen!)hast du diese Art der Werbung auch nicht nötig…

  10. Danke für den schönen Beitrag, Maennike !
    Ich war auch mal wieder restlos begeistert von diesem Auftritt und kann nur bestätigen , dass auch die eher zufälligen Zuschauer um mich herum restlos in den Bann dieser tollen band gezogen wurden.

  11. Danke Männike für diesen tollen Bericht! Auch ich bin Fan der ersten Stunde und bin so froh dass dieser RTL-Zirkus endlich vorbei ist und er sich „Seiner“ Musik voll und ganz widmen kann. Thomas und Band ist was ganz Besonderes für mich. Ich liebe seine Stimme und hoffe sie alle noch sehr lange hören zu können. jetzt freu ich mich noch mehr auf RBH! Aber nicht nur wegen Thomas……….

  12. Ich bin eigentlich nur zufällig mit ein paar Kollegen an der Bühne vorbeigekommen. Aber ich muss sagen, das Engagement der Band und dieses Leadsängers hat sich ausgezahlt: ich hörte tatsächlich viele positive Kommentare, obwohl die meisten Thomas Godoj nicht kannten. Der Artikel trifft zweifellos die gute Stimmung an diesem Abend, mit der Thomas Godoj sein großes Publikum angesteckt hat.

  13. Sehr schön geschriebener Bericht! Da wird die Vorfreude auf Leipzig nur noch größer 😉

  14. habe diesen gradiosen Auftritt live erlebt, und dieser Artikel gibt genau wieder, welche Wirkung Thomas und seine Band auf das Publikum ausüben: das Publikum war bunt gemischt, also nicht nur Fans, auch Menschen, die Thomas Godoj nicht kannten, oder nur noch sehr vage aus DSDS, oder einfach nur zufällig Vorrübergehende.Mit
    seiner mitreissenden Art bekam er sie ALLE: Hände hoch,
    hüpfen, klatschen, singen, es war eine supertolle Stimmung. bei den ruhigeren Stücken, dann Wunderkerzen,
    einfach nur Gänsehautfeeling.Von diesem Ausnahmekünstler und seinen Jungs werden wir ganz sicher noch viel hören.

  15. Was für ein schöner, euphorischer, interessanter und informationsreicher Artikel!! DANKESCHÖÖÖN!!
    Ich wurde richtig wehmütig beim Lesen, weil ich diese Stimmung unbedingt wieder erleben will – ich weiß genau, wie es sich bei dir angefühlt haben muss!!
    Deshalb freu mich mich so riesig auf die gleich folgenden Konzerte in Leipzig, Rechberghausen, Pasewalk….
    Er kriegt sie alle!!! *riesenfroi*

  16. Danke für den tollen, informativen Artikel.
    “ Thomas und Band werden sich bewegen und nicht still stehen“ – und dass ist toll. Neue Single, neues Album- ich persönlich freue mich auf die bestimmt wunderbaren Texte, interessante Musik und die unvergesslichen Live Interpretationen – da ist Thomas für mich ein Meister.

Kommentar verfassen