Gitte Haenning – Das neue Album „Was ihr wollt“ mit alten und neuen Hits

Scroll this

Das neue Album von Gitte Haenning kann man getrost als die musikalische Überraschung des Jahres 2010 ansehen. Die bekannte deutsche Sängerin, die vor allem in den 70er ihre große Zeit hatte, war bei vielen wohl längst von den Listen gestrichen, auch wenn sie weiterhin unermüdlich auf Tournee ist. Aber gerade aus diesem Grund ist ihr neues Album "Was ihr wollt" einerseits überraschend, aber andererseits auch genau die richtige Antwort auf das "Vergessenwerden"…

"Was ihr wollt" heißt das neue Album von Gitte Haenning, das am 19. November bei Koch Universal veröffentlicht wird. Es holt all die großen Hits der vielseitigen Künstlerin, die mittlerweile seit über 50 Jahre auf der Bühne steht, klanglich wie kulturell in die Jetztzeit und brilliert zudem mit fünf weiteren nagelneuen Songs.

"Ich habe das Album ‚Was ihr wollt‘ genannt, weil es, ausgenommen von fünf neuen Liedern, die Hits von mir in ganz neuen Versionen präsentiert. Es sind ausschließlich Titel, die vom Publikum live am meisten gefordert werden", erklärt Gitte Haenning. Die Arbeitsweise von Gitte bezüglich der Produktion und der Zusammenarbeit mit ihren beiden renommierten Produzenten Christian Lohr (Gianna Nannini, Joss Stone u.a.) und Roland Spremberg (Rosenstolz, A-HA u.v.m) war es, den Beiden einen groben Weg zu weisen und sie dann ganz frei ihre Stärken ausspielen zu lassen.

Das Ergebnis ist auf allen Ebenen beeindruckend. "Was ihr wollt" beweist von der ersten bis zur letzten Sekunde wie zeitlos Gittes Songs sind, die in ihrem Wesen immer an das Wesentliche appellieren. Egal ob witzig, ironisch, stark oder melancholisch es ist wie die Amerikaner sagen immer "the real thing".
Gerade zum immer stärker werdenden Popschlager mit seinen stampfenden Beats und Anleihen aus dem Dance-Bereich, ist das neue Album von Gitte Haenning ein schöner Kontrast. Es zeigt, dass Schlager durchaus auch mit echten Instrumenten funktioniert und teilweise sogar weit mehr Inhalt transportieren kann, als von Mickie Krause und Michael Wendler vorgelebt.
Und auch deshalb ist dieses neue Album von Gitte Haenning eine kleine Überraschung: Es holt den deutschen Schlager der Vergangenheit ab, portiert ihn in die Gegenwart, aber ohne dabei lächerlich zu wirken. „Ich wollte keine leichte Soße“, erklärt Gitte augenzwinkernd ihre Intention für die Aufnahme ihrer Songs. Und einfache, belanglose Arrangements sind auf dem Album auch weit und breit nicht zu finden. Im Gegenteil, es ist gelungen, den älteren Songs einen modernen und gleichzeitig anspruchsvollen neuen musikalischen Mantel zu verpassen, der so gut sitzt, dass gerade die älteren Hits wirklich noch mal an Strahlkraft gewonnen haben. Eine Kunst, die allzu selten gelingt, hier jedoch mit der besagten kreativen Verspieltheit genau ins Ziel getroffen hat. Gute Beispiele hierfür sind die rockige und countryinfizierte, humorvolle Version des Klassikers „Ich will nen Cowboy als Mann“ mit seinem aufpeitschendem Geigensolo, das atmosphärisch dichte und im anachronistischen Popsound angelegte „Die Frau, die dich liebt“, auch der Gitte Klassiker „Ich bin stark“ hat ein sehr eigenes Profil, er steht für sich alleine und wird in erster Linie durch Gittes Ausdruck getragen – so sensibel und nah hat man diesen Song noch nie gehört. Geradezu zerbrechlich wirkt diese Version des Jahres 2010. Speziell das Lied „Ich will alles“, das von Roland Spremberg produziert wurde, verdeutlicht Gittes wunderbare Selbstironie und belegt das schon erwähnte Clowneske der Haenning.

Erschienen ist das neue Album "Was ihr wollt" von Gitte Haenning schon am 19. November. Im nachfolgenden Video könnt ihr euch nun schon einmal vorab einen ersten Höreindruck verschaffen.

1 Kommentar

  1. I met Gitte, her father and mother in 1,962.

    She was fabolous then and ever since, as a person she is been always part of me.

Kommentar verfassen