Geheimtipp: Die amerikanische Indierock-Band Barcelona und das Album „Absolutes“

Scroll this

Eigentlich kann ich euch gar nicht unbedingt viel über die amerikanische Indierock-Band Barcelona erzählen. Das liegt daran, dass die Platte erst kürzlich in meinem Briefkasten gelandet ist. Wie schon so oft in der Vergangenheit verdanke ich diesen „Glücksfund“ der Internet-Plattform Myspace, die mir immer wieder eine unglaublich gute Hilfestellung bei der Recherche und der Suche nach neuer Musik bietet. Zusammen mit der weltumspannenden, geheimen Plattenschiebe-Mafia Amazon.com ist es inzwischen glücklicherweise möglich fast jedes, noch so unbekanntes, Album irgendwie in den heimischen CD-Player zu befördern.

So auch „Absolutes“ von Barcelona, eine Platte die ich euch in keinem Falle vorenthalten möchte. Freunde des gepflegten amerikanischen Collegerocks werden beileibe ihre wahre Freude daran finden. Ein tolles Gesamtwerk mit insgesamt 13 fein ausgetüftelten Songs die im Gehörgang verweilen, für lange Zeit.

Als Einflüße geben die drei Musiker um Sänger und Songwriter Brian Fenell Rockgrößen wie U2, Coldplay oder Death Cub For Cutie an, können das in ihrem Sound aber auch nicht verbergen. John Mayer meets Coldplay, könnte man fast meinen. Mal schwer mal leicht freut man sich durch das Album und läßt sich mit jedem neuen Song erneut zum Träumen einladen. Mal große Melodien, mal kleine Spielereien die im Ohr aufblitzen. Letzlich macht es die Mischung aus beidem. Neben vielen großen Momenten birgt „Absolutes“ ein hohes Maß an Intimität, die sich allerdings nicht nur zum Couchsurfen eignet.

Als Anspieltipp gebe ich den zweiten Titel, „It’s About Time“, heraus, den ich auch als Hörprobe rausgesucht habe. Desweiteren könnt ihr euch einen Eindruck bei MySpace verschaffen. Dort werden weitere Hörproben angeboten.

Barcelona bei MySpace.com

YouTube-Video: Barcelona – It’s About Time

Kommentar verfassen