Fallout 3: Ein verspätetes Review…

Scroll this

Diesmal ein in der Tat ein verspäteter Artikel zum Spiel des Jahres 2008. Mittlerweile bekommt man in den Läden schon die "Game Of The Year Edition" mit allen erschienenen Addons zum Spiel. Und ich schreibe erst jetzt darüber…Das hat vor allem 2 Gründe: Erstens gibt es diese Seite erst seit letzter Woche und zweitens hat Fallout 3 lange lange in meinem Regal gegammelt, wegen ein paar Unannehmlichkeiten zu Anfang…
Ich hatte meine XBOX360 damals gerade neu gekauft, extra für GTA Liberty City, demzufolge war auch die Steuerung mit dem Joypad etwas völlig neues für mich. Ein Freund meinte es gut mit mir und lieh mir sein Fallout 3 damals aus. "Ist auf jeden Fall ein Spiel für dich," sagte er. Er kennt meine spielerischen Vorlieben.
Das Szenario und auch die Verpackung sagten mir in der Tat sehr zu und auch von dem gut gemachten Tutorial war ich begeistert. Bis man mich dann ins Ödland entließ…


Hier habe ich den großen Fehler begangen und bin mit meinem fast leeren Luftgewehr in die Schule von Springvale marschiert. Plötzlich waren da Gegner und ich kam absolut nicht mehr klar. Ich konnte nicht zielen und schießen und irgendwie kam ich mit der gesamten Führung des Spiels nicht klar.
Bei sowas bin ich dann konsequent: Ich war so angepisst, dass ich das Spiel umgehend aus dem Laufwerk entfernt und seitdem nie wieder angerührt habe.
Bis ich vor wenigen Tagen bei meinem Bruder war, der gerade auch begonnen hat Fallout 3 zu spielen. Dort habe ich ihm dann eine halbe Stunde zugesehen und war völlig fasziniert. "Dieses Spiel liegt jetzt seit Monaten in deinem Regal und gammelt vor sich hin," dachte ich mir…unfassbar.

Zuhause angekommen habe ich meine Konsole angeschlossen und sofort losgelegt. Jetzt kapiere ich die Steuerung, auch das Schießen klappt. Ich war am Anfang wohl einfach überfordert, weil ich eine Steuerung via Mouse und Tastatur gewohnt war. Nach knapp einem Jahr XBOX360 habe ich mich aber an das Zocken mit einem Pad gewöhnt. Und nun muss ich sagen, dass mir mit Fallout 3 monatelang eines der geilsten Spiele, die ich jemals gespielt habe, durch die Lappen gegangen ist.
Mittlerweile bin ich voll drin in der Story und im ganzen Spiel. Völlig fasziniert von der Atmosphäre stromere ich durch das Ödland um Washington D.C. und erlebe ein absolut geniales Spiel.
Ich bin kein großer Freund dieser Fantasy-Rollenspiele, ich kann dem Szenario einfach nichts abgewinnen. Fallout 3 gibt mir nun die Möglichkeit endlich auch mal ein Rollenspiel zu spielen in dem ich mich rundum wohlfühle ohne dabei auf Hexen, Orks oder sonstiges Gedöns zu treffen.
Wenn ich mal gerade nicht blogge oder zocke, dann mache ich gerne Fotos, vornehmlich in und von alten Gebäuden. Neudeutsch nennt man sowas "Urban Exploring" (hier gibt es Fotos von mir). Und Fallout 3 bedient das "Exploren" sehr schön. Es ist zwar "nur" ein Videospiel, aber das Flair und die Atmosphäre passen zu dem, was ich beim Exploren zum Teil empfunden habe.

Grafisch stimmt bei Fallout 3 einfach alles. Es gibt eine riesige Welt, die es zu erkunden gilt und jede Menge Quests, die man unterwegs erledigen kann. Oft ist es zuletzt so gelaufen, dass ich ein Quest angenommen habe und dieses eigentlich auch erledigen wollte, aber auf dem Weg dorthin sind wieder so viele andere Sachen passiert, dass ich stundenlang im Ödland herumgewandert bin.
Mittlerweile habe ich auf einem Schrottplatz sogar meinen eigenen Hund gefunden, der sinnigerweise "Dogmeat" heißt. Der Köter ist nun mein treuer Begleiter und warnt mich frühzeitig, wenn Gegner in der Nähe sind. Ich habe den Hund relativ schnell zu Beginn des Spiels gefunden, da war ich selber noch ein Schwächling. Aber der Hund war stark genug, um mich gegen umherziehende Mirelurks, bissige Hunde oder auch Raider zu verteidigen.

Ihr lest, ich bin schon voll drin. Schön finde ich vor allem den neuartigen V.A.T.S.-Modus beim Schießen. Er ermöglicht es sogar Gelegenheitszockern einen vernünftigen Kampf zu meistern. Beispiel: Meine Frau hat das Spiel auch einmal probiert, ihr liegen Ego-Shooter und Rollenspiele gar nicht, weil sie die Monster nie trifft. Mit dem neuen V.A.T.S.-Modus kann nun aber auch sie kämpfen.
Wer sein Spiel lieber herkömmlich in der Art eines Ego-Shooters spielen will kann das natürlich tun. Man muss den Zielmodus nicht nutzen.
Schön finde ich auch, dass es die Möglichkeit gibt Fallout 3 entweder aus der Ich-Perspektive (á la Ego-Shooter) oder eben auch aus der 3rd-Person-Perspektive (hinter der Spielfgur) zu spielen.

Fallout 3 ist schon im letzten Jahr erschienen. Mittlerweile kann man schon die Game Of The Year Edition bei Amazon kaufen. Hier drin befinden sich das Hauptspiel, sowie alle Addons. Ganz klar ist Fallout 3 mein "Spiel des Jahres 2009" 😉

Fallout 3 – Gameplay-Trailer

1 Kommentar

Kommentar verfassen