Facebook-Nachrichten: „An alle MAMAs und PAPAs“ – Ein Hoax oder Kettenbrief

Scroll this

Jaja, die Facebook-Welt. Mittlerweile ist sie zu einem eigenen, kleinen Kosmos geworden, in dem sich viele unserer Bekanntschaften tummeln. Umso näher liegt es auch, dass man Facebook ja nicht nur zum Spaß nutzen kann. Wie schon damals, als eine Boeing in den Hudson River bei New York stürzte und die Menschen das via Twitter am schnellsten erfuhren, ist es heute auch so, dass wichtige Nachrichten und Angelegenheiten ihre Runde bei Facebook machen.

Toll, vor allem, wenn man Facebook dabei als Warnsystem nutzen kann. Das habe ich mir persönlich auch gedacht, als ich kürzlich Meldungen wie diese las:

AN ALLE MAMA’s UND PAPA’s:
Erinnert bitte eure Kinder daran, nicht bei fremden Leuten ins Auto einzusteigen. Ein Mann mit einem weißen Kleinbus, hat Kindern erzählt, dass der Schulbus kaputt wäre und sie sollen deshalb bei ihm mitfahren. Zum Glück haben die Kinder ihm nicht geglaubt und sind zusammen an der… Haltestelle stehen geblieben. Die Polizei ist angeblich auf der Suche nach diesem Mann. Bitte passt auf… Eure Kinder auf und informiert alle Mamas und Papas die ihr kennt!!! Es gab inzwischen sogar weitere Vorfälle und zwar alle in unserer Region. Bitte informiert jeden den ihr kennt. Postet dies an sämtliche Pinnwände und sprecht mit euren Kindern!!!

Da dachte ich mir noch: Klasse, sogar für sowas kann man Facebook jetzt nutzen. Nun sollte es Perverslingen vielleicht deutlich schwieriger fallen. Oder zum Beispiel Hundehasser, die vergifete Wurst auslegen und und und…es gibt unzählige Möglichkeiten Facebook auch in diesem Rahmen sinnvoll zu nutzen.

Nun aber stellt sich heraus, dass eben diese oben stehende Nachricht nichts weiter als ein dummer Fake oder auch sogenannter „Hoax“ ist. Diese Nachricht tauchte überall in Deutschland auf, an vielen Millionen Pinnwänden. Und manchmal hatte sich sogar jemand die Mühe gemacht aus „in junserer Region“ eine passende Stadt, wie zum Duisburg zu machen. Unzählige wirklich verängstigte Mamas und Papas haben diese Nachricht weiterverbreitet und so hat sich dieser Ulk bzw. dieser Kettenbrief windesweile verbreitet.

Also hier noch einmal zum Mitschreiben: Bei der aktuellen Welle von Facebook-Postings in denen davor gewarnt wird, dass Kinder nicht in fremde Autos steigen sollen, handelt es sich um einen Fake. Die Kollegen aus einem anderen Blog haben dort jede menge Beispiele gesammelt, die ihr euch hier anschauen könnt:

Beispiele mit Fake-Meldungen / Kettenbriefen auf Facebook & Co.

Das Traurige daran: Facebook könnte tatsächlich einen sinnvollen Nutzen als Frühwarnsystem bekommen. Nur ist es hier wie bei einem dummen Jungen, der schreit er würde ertrinken und nur so tut als ob: wenns wirklich ernst wird, gibt es keinen mehr, der ihm hilft. Und so ist es auch mit diesen Facebook-Posts: Irgendwann sind alle User so abgestumpft, dass soetwas im Ernstfall nicht mehr geteilt wird.

Die Frage ist nur: Was treibt den Initiator dieses wirklich schlechten und makabren Spasses an? Welche Gründe hat das Ganze, außer Menschen zu verängstigen? Schon vor vielen Monaten haben wir hier zu einem anderen Thema berichtet, nämlich Theresa Fidalgo, die auch via Facebook vornehmlich jüngeren Menschen Angst machen soll.

Ist es Langeweile? Dummheit? Oder wie kann man das beschreiben?

In jedem Fall wollten wir an dieser Stelle ausdrücklich davor warnen: Teilt diese Nachrichten mit dem weißen Kleinbus nicht mehr weiter. Angeblich treibt der ja in ganz Deutschland gleichzeitig sein Unwesen. Und daher ist hier eindeutig von einem Hoax / Fake auszugehen.

Gerne möchten wir mit euch zu diesem brisanten Thema diskutieren. Wir freuen uns, wenn ihr euch zahlreich in den Kommentaren beteiligt und wir somit eine große Diskussion zu dem Thema anstossen! Natürlich freuen wir uns auch über

Kommentar verfassen