Eurovision Song Contest 2011: Alle Infos zu „Unser Song Für Deutschland“ von Stefan Raab

Scroll this

Lena Meyer-Landrut konnte in diesem Jahr den Eurovision Song Contest 2010 für sich entscheiden und hat damit erstmals seit vielen Jahren diese Veranstaltung wieder nach Deutschland geholt. Alles unter der Flagge von Stefan Raab, der die junge Hannoveranerin in seiner Sendung „Unser Star Für Oslo“ entdeckt hatte. Er ist somit zugleich auch Vater des Erfolges und es war natürlich klar, dass man auch im kommenden Jahr 2011 auf seine Fähigkeiten setzt.

Er wird den Eurovision Song Comtest 2011 aus Düsseldorf moderieren. Zusammen mit Anke Engelke und Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers. Weiterhin ist er aber auch wieder für den deutschen Beitrag zuständig. Er sucht, wie schon im letzten Jahr, wieder einen Song für unser Land. Allerdings wird diesmal wieder Lena antreten, es wird also wirklich nur ein neues Lied gesucht.
Das hat bisher nicht nur zu Jubelarien geführt, einige ESC-Fans fürchten den „Lena-Overkill“. Andere rechnen ihr keine großen Chancen mehr aus, weil der Überraschungseffekt aus dem letzten Jahr ja verpufft sei. Lena-Fans halten dagegen und verweisen auf ihren internationalen Erfolg, denn Lena ist vor allem in Skandinavien sehr gefragt.
Auch die neue Sendung „Unser Song Für Deutschland“ steht in der Kritik, es wird davon gesprochen, wie „schwachsinnig es sei, dass Lena mehrmals gegen sich selber antritt“. Andere meinen, dass sie „das Gequäke nicht in drei Fernsehshows hören wollen“.

Fakt ist:  Ab Ende Januar 2011 geht es los. Am 31. Januar wird die erste Halbfinalshow gezeigt. Dort singt Lena sechs Lieder, die von namhaften Komponisten geschrieben wurden. In der zweiten Halbfinalshow am 7. Februar 2011 werden wieder sechs Songs gesungen. Die Zuschauer wählen in den Halbfinalsendungen auf ProSieben per Telefon und SMS jeweils drei Songs für das Finale, das im Ersten gezeigt wird. Dort entscheidet das TV-Publikum dann, mit welchem Song Lena am Samstag, 14. Mai, beim Eurovision Song Contest in Düsseldorf auf der Bühne steht. Auch das große ESC-Finale ist live im Ersten zu sehen.
Mit „Unser Song für Deutschland“ setzen Stefan Raab, Das Erste, ProSieben und die Pop- und jungen Wellen der ARD ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort. Eine Kooperation, die beim Publikum ankommt: Seit 30 Jahren begeisterte der Wettbewerb in Deutschland nicht mehr so viele Menschen.

Ob sie damit den Erfolg aus 2010 nochmal wiederholen können? Es bleibt fraglich…
Was haltet ihr davon, dass Lena ein weiteres Mal für Deutschland antritt? Haben wir damit Chancen? Oder wollt ihr mit eurer Meinnug warten, bis man die neuen Lieder gehört hat? Wir freuen uns über eure eigene Meinung zum Thema und wenn ihr hier mit uns diskutiert.

1 Kommentar

  1. Was die Nörglerfraktion nicht zu bieten hat sind ernsthafte Alternativen zur Titelverteidigung. Jeder andere müsste sich ständig an Lena und ihrem Sieg messen lassen.
    Ich bezweifle das sich das wirklich jemand gerne antun würde.
    Und ich vermute die Meckerköppe sind genau dieselben die Lena schon letztes Jahr im Brustton der Überzeugung Null Punkte und den letzten Platz vorausgesagt hatten. Wie falsch sie damit lagen haben wir ja gesehen.
    Davon ganz abgesehen ist es jetzt viel, viel wichtiger daß sich Deutschland als guter Gastgeber präsentiert!

Kommentar verfassen