Emiliana Torrini – „Jungle Drum“ der Song aus dem Finale von Germany’s Next Topmodel

Der Song "Jungle Drum" aus dem Finale von Germany's Next Topmodel. Ein absoluter Ohrwurm der Isländerin Emiliana Torrini. Hier gibt es das Video und ein paar Infos zu der Sängerin.

Scroll this

Das gab es selten: Da sind beim Finale von Germany’s Next Topmodel hochkarätige Live-Acts am Start und alle Welt sucht einen einzigen Song, der gespielt wurde als die drei Finalistinnen über den Laufsteg wanderten. Innerhalb weniger Minuten hatte das Video bei YouTube gefühlte 1000 Kommentare mehr und auch auf unserer Seite haben die Zuschauer fleißig gesucht. Wie gestern Abend schon versprochen wollen wir uns heute der Künstlerin und dem Song etwas genauer widmen.

Es geht hierbei um die Single "Jungle Drum" vom Emiliana Torrini aus Island . Einigen wenigen dürfte Torrini sogar bekannt sein, sie sang nämlich den "Gollum’s Song" im zweiten Teil der Herr der Ringe Trilogie . Aber auch als Sängerin des isländischen Projektes "Gus Gus" hat sich Emiliana Torrini in den letzten Jahren einen Namen gemacht.
Auch wenn man es bei "Jungle Drum" nicht wirklich hört, so wird Torrini von Kritikern oft mit Björk verglichen. Hören kann man das sehr gut im unteren Video zum "Gollum’s Song".
Nachdem ihr Freund im Jahre 2000 bei einem Autounfall ums Leben kann und sie kurz darauf von einer Jugendgang in ihrer Wahlheimat London überfallen wurde, nahm Torrini eine längere Auszeit von der Musik.
Ihr "Comeback", wenn man es denn so nennen mag, feierte sie 2002 dann mit dem Song zum Herr der Ringe Film . Im gleichen Jahr war Torrini auch als Sängerin auf dem Album "The Richest Man in Babylon" der Thievery Corporation zu hören.

Der Song, nach dem gestern Abend alle gesucht haben, stammt vom fünften Album "Me And Armini", dass schon im September 2008 erschien. Erst jetzt gelingt der Isländerin damit wohl der große Wurf. Ausgelöst durch einen kurzen Einspieler im Finale von Germany’s Next Topmodel . So kann’s gehen…
Auch Milow , der gestern Abend als Showact zu sehen war, ist in Deutschland durch einen Zufall zum Star geworden.

Bevor ich euch das Video zu "Jungle Drum" und dem "Gollum’s Song" präsentiere, möchte ich auf einen weiteren Song eingehen, der gestern Abend und auch heute mehrfach gesucht wurde. Es handelt sich hierbei um den Song "Touch" der Band Vast . Dieses Lied war zu hören als alle 20 Germany’s Next Topmodel Kandidatinnen mit komischen Frisuren über den Laufsteg flanierten. So….nun sollte wohl hoffentlich allen Suchenden geholfen sein, oder?
Vielen Dank übrigens an sehr aufmerksame Leser, die uns auf den zweiten Song hingewiesen haben.  

Emiliana Torrini – Jungle Drum. Der Song aus dem GNTM Finale

Emiliana Torrini – Gollum’s Song

Vast – Touched. Der Song aus dem Finale von GNTM

8 Kommentar

  1. Pingback: Webnews.de
  2. Der Refrain des Liedes kann ich überhaupt nicht leiden! Aber den Rest, besonders der Anfang, ist extrem geil:)

  3. Jedes mal wenn ich das Lied höre hasse ich es mehr. Auf welchem geistigen Niveau muss man sich eigentlich befinden um es toll zu finden? Also entweder ist der Musikanspruch auf der Welt so dermaßen gesunken oder die Menschen sind einfach nur noch oberflächlich und die Musikbranche kann den Menschen mittlerweile wirklich alles vorspielen und es wird gekauft. Allerhöchstens bei Kleinkindern kann ich es entschuldigen, dass es Freude auslöst. Billig, anspruchslos, peinlich, erreicht man heute wirklich damit die breite Masse? Ist der Mensch letztendlich doch nur eine Laune der Natur und entwickelt sich zurück?

  4. Ok, dann freu dich weiter in deinem Wohnzimmer und sammle aussergewöhnliche PostPunk-Raritäten, vergnüge dich mit B-Seiten Minimal Tracks, den seltensten NorthernSoul Nummern und tippe hierzu abwechselnd zu den Geschwindigkeitsvariationen deine weltverändernden Memoiren in deine Tastatur. Der Song ist eben_genau_NICHT das was du sagst, sondern er ist außergewöhnlich alternativ in seiner Machart. Was auch dafür spricht, dass die Sängerin bei GusGus war und der Song schon viel früher entstanden ist (unter Ausschluss deiner kulturkritischen Adaptions-„Theorie“). Damit entledigt man sich auch schon dem Vorwurf, der Song sei für die breite Masse produziert worden.
    Es ist schlimm, wenn Leute in Blogs vor sich hin philosophieren und sich selber dann mit ihren 10 CDs im Regal als Kulturverständiger verkaufen. Und genau an dieser Stelle stimme ich dir voll und ganz zu, wenn es so weiter geht, dann“ Ist der Mensch letztendlich doch nur eine Laune der Natur und entwickelt sich zurück“(..).

Kommentar verfassen