El Postre melden sich zurück: Das neue Video „Grubenfahrt“ ist erschienen

Scroll this

Lange haben die Jungs aus dem Ruhrgebiet an ihrem neuen Album geschraubt, nun soll der Longplayer „Damals wie heute“ ab dem 27. Oktober endlich in die Läden kommen. Da wir hier an dieser Stelle immer mal wieder Newcomer vorstellen, wollen wir euch heute auch die „Heavy-Metal-Malocher“ vorstellen.

Gegründet wurde die Band schon 1997 von den Brüdern De La Puente, die beiden Spanier zeichnen daher natürlich auch für den Namen verantwortlich, der soviel wie „Nachtisch“ bedeutet. Eine Nachspeise liefern uns die Niederrheiner jedoch nicht, eher vollwertige Rap-Metal-Kost, die man längst vergessen glaubte.
Auch wenn sie den Vergleich nicht unbedingt gerne hören, so erinnern El Postre bisweilen an Such A Surge, die sich allerdings 2006 auflösten. Im Laufe der Jahre hat die Band daraus aber einen ganz eigenen, deutlich härteren Stil entwickelt, der zu ihrem Markenzeichen geworden ist.

Auf dem neuen Album „Damals wie heute“ sind die Niederrheiner wieder „back to the roots“ und haben sich ihrer Wurzeln im Metal deutlich mehr erinnert. Das Album ist wunderbar produziert und lebt von den fetten Gitarrenlines und natürlich den Raps, die Della und Tope abliefern. In den Texten der Band geht es vor allem um das Leben der sogenannten „Malocher“ – wie man die Arbeiter im Pott gerne nennt, denn ein Großteil der Band arbeitet noch heute „unter Tage“ auf einer der letzten Zechen, die das Ruhrgebiet noch zu bieten hat.

Mit „Grubenfahrt“ haben El Postre nun kürzlich die erste Single des Albums auf YouTube veröffentlicht. Das komplette Album kann man sich dann ab dem 27. Oktober kostenlos herunterladen.

Kommentar verfassen