Edo Zanki – Pate der deutschen Soulmusik ist zurück mit seinem neuen Album „Zu viele Engel“

Scroll this

Gerade erst hat er Julia Neigel (auch bekannt unter Jule Neigel) zum Comeback verholfen und mit ihr das neue Album "Neigelneu" aufgenommen. Darüber berichteten wir erst vor wenigen Tagen. Und zeitgleich hat der Pate der deutschen Soulmusik auch an seinem neuen Album "Zu viele Engel" gearbeitet.

Edo Zanki bleibt sich bei der Produktion seines neuen Soloalbums „Zu viele Engel“ wohltuend treu. Er zaubert uns ein Konzept von „the real thing“ in seiner besten Form. Mit seinem neuen Tonträger präsentiert er ausgefeiltes Songwriting, bildreiche bisweilen pointierte Großstadtlyrik und eine musikalisch bis ins Detail hochklassigen Produktion, die allerdings selten verspielt daherkommt, sondern auf das Wesentliche fixiert bleibt. Popmusik bedeutet für Edo Zanki seit je her nicht Flachsinn, sondern direkte Kommunikation mit den Hörern, das Ansprechen seines Publikums auf einer emotionalen Ebene, wo Text allein nicht mehr hinreicht.

Zanki gehört ohne Zweifel zu den größten musikalischen Talenten in ganz Deutschland, wobei man mit dem Wort "Talent" eigentlich schon maßlos tiefstapelt. Gerade als Produzent hat Edo Zanki ein wichtiges Stück deutscher Popgeschichte geschrieben. So arbeitete er bis heute mit Dutzenden von Pop- und Rockgrößen wie Sasha, Thomas D., Rainhard Fendrich, Ulla Meinecke, Anne Haigis, Herbert Grönemeyer, Ina Deter, Tina Turner, André Heller, Xavier Naidoo, den Söhnen Mannheims, Julia Neigel u.v.a zusammen.

Als in den ausgehenden 90er Jahren Acts wie Sabrina Setlur und Xavier Naidoo sowie später die Söhne Mannheims für Furore sorgten, war Edo Zanki als Macher, Ratgeber und Producer vom Start weg mit an Bord. Für Andre Heller übernahm er gar die Leitung seines Projektes "Afrika! Afrika!" was beide Männer zusammenschweisste und Heller weiß lobend zu sagen: "einer der wenigen hiesigen Musiker von internationalem Format".

Nach einigen persönlichen Niederlagen und Schicksalsschlägen legte Edo Zanki eine wohlverdiente Pause ein, die er 2010 endlich beendete, um zusammen mit seiner Band eine neue Platte aufzunehmen. Entstanden ist daraus nun das neue Album "Zu viele Engel".
Edo Zanki
möchte, wie er sagt, mit diesem Album „den Lärm der Welt ausblenden und auf die zentralen Dinge des Lebens einschwenken“. Das Humanitäre, das Zwischenmenschliche, das vom Elend des Anderen Wissende, das man in sich selber auch schon gespürt hat, ist sein persönliches Leitmotiv. Er selbst bezeichnet seine Songs als „musikalisches Slowfood“ und nichts beschreibt die Qualität des Songwritings besser als diese humorige Umschreibung. Der Beweis dieser musischen Vortrefflichkeit liegt ohne Frage digitalisiert in Form dieses Tonträgers vor.

Erschienen ist das neue Album "Zu viele Engel" von Edo Zanki schon am 8. April. Wer sich an dieser Stelle einen kleinen Höreindruck verschaffen will, der kann das an dieser Stelle tun, denn wir geben euch die Möglichkeit kostenlos in die Platte reinzuhören.

:

1 Kommentar

Kommentar verfassen