EA Games: Gebrauchtspiele bald nur noch mit Online-Pass?!

Scroll this

Ich gehöre absolut nicht zu den Leuten, die immer und immer wieder auf den "Großen" rumhacken. Damit meine ich z.B. die schon obligatorischen Attacken, die man gegen MS-Produkte und zum Teil auch gegen EA Games fährt. Aber ausnahmsweise muss ich an dieser Stelle dann doch einmal Kritik loswerden. Grund ist der neue Online-Pass, den EA bald einführen will…
…hier geht es einerseits darum den Spieler attraktive Spieleinhalte anzubieten. Und das Online-Gaming die Firmen was kostet ist klar. Andererseits geht es aber auch darum seine Marktmacht auszunutzen und in diesem Fall gegen die Spieler zu wenden.
Hintergrund: EA Games wird über kurz oder lang den Multiplayer-Modus bei seinen "Gebrauchtspielen" ausschalten. Gebrauchtspiele sind den Herstellern seit jeher ein Dorn im Auge, denn so kauft ja jemand ein Spiel nicht beim Hersteller und es wird sogar zwei Mal verkauft und am zweiten Verkauf verdient das Unternehmen eben nicht mit.
Um nun sicherzustellen, dass nur ein "Erstkäufer" in den Genuss des Online-Parts kommt, sollen bald Online-Pässe eingeführt werden. Man kann dann als "Gebrauchtkäufer" zusätzlich noch einmal 10€ berappen, um doch Online spielen zu können…
…und so verdient der Hersteller dann plötzlich doch ein zweites Mal…

Ich finde das nicht nur schade, sondern richtig scheiße. Viele Spieler kaufen ein Spiel, zocken es durch, um es sodann wieder zu verkaufen. Völlig üblich eigentlich, aber bald werden sich viele Zocker das wohl mehrfach überlegen. Denn: Wenn der Online-Pass eingeführt wird, dann sinken garantiert auch die erzielbaren Preise für ein Gebrauchtspiel. Das wiederum hat zur Folge, dass man demnächst ein Spiel vielleicht nicht mehr kauft, weil man es eben nicht mehr verkaufen kann.
Ich habe es schon oft so gemacht. Viele Spiele kann man eben nur einmal durchzocken und danach werden sie eben wieder verkauft.
Der neue Online-Pass will schlicht und einfach den Gebrauchtmarkt austrocknen, auch wenn man bei EA Games etwas anderes behauptet.

Hier wird uns der Online-Pass als nutzerfreundliche Errungenschaft angepriesen: er "bereichert die Online-Sportspiele und verlängert den Spielspaß".
Aha…
Traurig, traurig, ich wünschte EA würde sich diesen Schritt noch einmal überlegen.

Immerhin: Das Spiel ist doch schon einmal verkauft worden, oder? Es spielen ja also nicht zwei Spieler das gleiche Spiel gleichzeitig online, sondern nur einer der Beiden. Ob das nun der Erst- oder Zweitkäufer ist, ist dabei doch völlig egal…
Was meint ihr dazu? Findet ihr diese Praxis richtig oder habt ihr eine andere Meinung? Lasst was hören…

2 Kommentar

  1. totaler schwachsinn … die kommen seit dieser konsolengeneration auf immer dümmere ideen und auf immer größere abzocken bin ma gespannt wie das alles so weitergeht

  2. Zum Glück besteht kein Kaufzwang für Spiele, so wie jetzt bei der neuen Haushaltsabgabe für GEZ. Da zahle ich, obwohl ich nichts nutze (kein Fernsehen, Radio ist im Auto drin aber höre nur CD, Internet habe ich aber nutze nie öffentlich-rechtliche Inhalte da völlig uninteressant).

    Ich werde nur echt um Mass Effect 3 trauern… schade, hätte ich gerne gekauft aber bei dem, was die Publisher im Moment abziehen vergeht mir die Lust. Und das nach über 20 Jahren. War mal ein schönes Hobby. Gekauft, installiert, Spass haben. Eventuell noch nen Addon gekauft, schön auf Disk, mit Anleitung. Maximal einen Patch gezogen, den konnte man sich noch so auf Festplatte ablegen. Das wars.

    Naja. Gibt ja auch andere, schöne Hobbies.

Kommentar verfassen