DSDS und The Voice: Einschaltquoten hinter den Erwartungen

Scroll this

Gestartet war „The Voice Of Germany“ mit Traumquoten und auch DSDS war einst erfolgreicher. Die Einschaltquoten hiesiger Castingshows sind rückläufig und auch wenn der große Einbruch bei „Deutschland sucht den Superstar“ mit dem Start der Recalls ausblieb, so muss Bohlen doch die quotentechnisch schlechteste Staffel aller Zeiten wegstecken.

Das mag zum großen Teil an der Überflutung mit derlei Formaten zusammenhängen. Aktuell laufen zeitgleich drei Castingshows: „The Voice Of Germany“, „Unser Star für Baku“ und eben DSDS. Anfangs brachte The Voice frischen Wind ins Genre, der sich nun aber auch wieder aufgewärmt hat. Nach den Blind Auditions hat die Show viel von ihrer anfänglichen Faszination verloren.

Am Freitag lag die Show in den Quoten nur auf einem dritten Platz, hinter „Wer wird Millionär“ und „GZSZ“. DSDS lag einen Tag später deutlich höher, aber es reicht trotzdem nicht, um an die Erfolge der letzten Jahre anzuknüpfen. Trotzdem sahen immerhin noch 5,6 Millionen Menschen zu
Man mag es kaum glauben, aber sollte es tatsächlich möglich sein, dass wir gerade so langsam den Zenit der Castingshows überschritten haben?
Mag der Zirkus vielleicht bald ein Ende haben?

Was meint denn ihr?

Kommentar verfassen