DSDS-Küken Kim Debkowski mit erster Single „I Don’t Wanna Let U Go“

DSDS-Küken Kim Debkowski hat am letzten Samstag bei Deutschland sucht den Superstar den Einzug in die Mottoshows geschafft. Allerdings kann man schon jetzt via Amazon eine Single von ihr kaufen. Der Song heißt "I Don't Wanna Let U Go" und steht ab Ende Februar als Download via Amazon Mp3 zur Verfügung. Was aber hat dies zu bedeuten?

Scroll this

Die letzten Tage stehen bei Musiktipps24.com ganz im Zeichen von DSDS. Wie auch in anderen Teilen des Internets hat uns vor allem das Ausscheiden von Joel Havea beschäftigt. Aber auch viele andere Dinge im letzten Recall waren einfach nicht rund. Irgendwie scheint die aktuelle Staffel „DSDS 2010“ ja recht mysteriös zu sein 😉
Joel Havea jedenfalls hat Stellung bezogen und mitgeteilt, dass die Gerüchte, er habe nun einen Plattendeal bekommen nicht korrekt seien. Glücklicherweise hat er aber noch nicht dementiert, dass er am morgigen Dienstag wirklich bei „Unser Star für Oslo“ auftreten wird.

Heute geht es aber weniger um Joel, sondern mehr um eine der Kandidatinnen, die aktuell noch bei „Deutschland sucht den Superstar“ zu sehen ist: Kim Debkowski. Die junge 16-jährige Sängerin war schon im letzten Jahr bei DSDS und schied frühzeitig aus. In der Zeit bis zur aktuellen Staffel hat sich das junge Küken deutlich verbessert und sang sich nahezu problemlos in die erste Mottoshow.
Kim Debkowski, die junge Dame, für die Schminken anscheinend zur Obsession geworden ist. Stundenlang verballert sie Zeit vor dem Spiegel, um dann eine Masse an Make Up aufzutragen, die Ihresgleichen sucht.
Ich könnte mir vorstellen, dass ihre örtliche Drogerie nur am Kim und ihrer Mutter ein Vermögen verdient.

Eigentlich wollten wir an dieser Stelle aber weniger über Kim Debkowskis Farbkasten berichten, sondern eher über ihre Musik. Unsere Redakteurin Cat hat nämlich gestern Erstaunliches herausgefunden: Auf ihrer Suche nach dem Verbleib von Joel Havea stieß sich auf ein Produkt bei Amazon. Eine erste Single von Kim Debkowski.
Single, werden jetzt wohl einige von euch fragen…Ja, eine Single, obwohl Kim doch in den nächsten Tagen erst in die Mottoshows einzieht…
Der Song heißt „I Don’t Wanna Let U Go“ und ist via Amazon ab dem 26. Februar erhältlich. Allerdings vorerst nur als digitales Release, der Song kann also als MP3 heruntergeladen werden. Eine Hörprobe ist somit ebenfalls verfügbar.

Nun stellt sich an dieser Stelle die Frage: Ist Amazon erneut ein Fauxpas unterlaufen, wie schon in den letzten Jahren (z.B. Popstars „Just 4 Girls“) und der Artikel verschwindet umgehend aus dem Angebot? Oder scheidet Kim in den nächsten Folgen aus und hat anderweitig einen Produzenten gefunden?
Abwegig wäre das eigentlich nicht, aber angeblich entscheiden doch die Zuschauer, wer in die nächste Runde kommt. Wie kann es also sein, dass Kim Debkowski schon Ende Februar ihre erste Single auf den Markt bringt, obwohl sie offiziell ja derzeit noch bei DSDS dabei ist?
Die aktuelle Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ wirft viele Fragen auf und macht erneut deutlich, dass es nicht wirklich darum geht  das beste Talent aus den ehemals knapp 35.000 Bewerbern zu finden, sondern einfach darum eine hohe Quote zu erreichen.
Das erklärt wiederum auch viele, meiner Meinung nach, sehr unpopuläre Entscheidungen der Jury in der Karibik und in Schwetzingen. Warum z.B. muss ein Kevin Rebstock gehen und Marcel Pluschke kommt weiter? Oder warum ist Dirk Petry überhaupt noch mit dabei, Joel Havea hingegen musste gehen?

Kim Debkowski wird das egal sein, sollte ihre Single tatsächlich Ende Februar als Download verfügbar sein, dann kann man davon ausgehen, dass viele Fans den Song kaufen werden. Die süße 16-jährige (wenn sie grad mal nicht mit 17 Kilo Make Up zugeschmiert ist) dürfte viele Fans da draußen haben.

8 Kommentar

  1. Da geb ich euch vollkommen recht. Gings letztes Jahr bereits nur um Quoten, aber jetzt zeigen sie es ja so offentsichtlich – Talent ist nicht gefragt – furchtbar.
    RTL hätte nach Thomas Godoj diese Sendung wirklich als Gesangswettbewerb ausbauen können (da waren ja gute Sänger und Sängerinnen dabei), stattdessen zählen T…(zwei schlagende Argumente) usw.
    Schade – denn unter diesen Image leiden ja auch die Sieger der vergangenen Jahre.
    Aber hauptsache die Einschaltqouten stimmen (noch). Ich werde mir diese Sendung jedenfalls nicht mehr antun.

  2. Kim ist wie ich auf einer anderen DSDS Seite für die ich meine Beiträge schreibe, die beliebteste von der 7. Staffel. Natürlich trägt sie viel Farbe im Gesicht, das hätte sie eigentlich überhaupt nicht nötig, aber ich finde, sie ist im Gegensatz zum vergangenen Jahr, selbstständiger geworden, sie weiß was sie will, dabei ist sie aber immer noch ein liebenswerter Teenager geblieben, mehr kann man von ihr nun wirklich nicht verlangen.

    Ich bin auch der Meinung, dass bei der 7. Staffel einiges nicht in Ordnung ist, da wurde Kevin Rebtsock (22) nach Hause geschickt und der komische Mann mit dem Hut Dirk Petry, darf uns weiter die Nerven rauben. Auch bei den Damen scheint es so zu sein , man braucht keine Stimme, Hauptsache sie hat eine scharfe Figur, Dann haben wir da noch den Helmut O.dieser soll ja auch eine sehr bewegte Vergangenheit haben, wie man heute in einer großen Tageszeitung lesen konnte.Man darf sich daher schon die Frage stellen, was ist da eigentlich los, bei DSDS?

    Eins ist klar, in der DSDS Villa Kunterbunt wird es wieder
    rund gehen. Steffi Landerer (19) wird,sollte sie am kommenden Samstag in der Mottoshow bleiben dürfen, für Stimmung sorgen und dazu benützt sie zwei schlagende Argumente, mich erinnert das an eine andere Dame 2009 „Annemarie Eilfeld“ eigentlich brauchen wir in der 7. Staffel keine zweite.

  3. Die Ungereimtheiten bei dsds hören tatsächlich nicht auf. Zuerst verschwinden ausichtsreiche Kandidaten spurlos, dafür haben andere, die noch mitwirken, scheinbar schon einen Plattenvertrag. Diese Show ist absolut unglaubwürdig geworden. Wer nicht vorbestraft ist, eine tragische Lebensgeschichte vorweisen kann, einen heissen body hat und auch willens ist, diesen ins rechte Licht zu rücken, wer nicht völlig schräg daherkommt und sich damit zum Bühnenclown missbrauchen lässt, der hat keine Chance mehr bei Bohlens Freakshow. Aber schliesslich muss ja das dsds-Magazin und Bohlens Hauspostille, die BILD-Zeitung täglich mit neuen Skandalen und Geschmacklosigkeiten gefüttert werden… ein Kevin Rebstock oder Joel Havea geben dafür einfach zu wenig her – also, raus damit! Beim Rest des Grüppchens wird so lange geschachert und Meinungen forciert, bis der „Richtige“ übrigbleibt… um dann für ein paar Wochen verheizt zu werden. Schade.

  4. Ach, lassen wir doch die Machenschaften von dem „alten Fritz“ Bohlen und seinen langen Kerls bei RTL und DSDS mal beiseite. Nur ein Statement für Kim wollte ich hier hinterlassen:
    Sie singt sehr gut und wenn die langen Kerls es tatsächlich zulassen, wird sie ziemlich weit oben landen. Wenn nicht – was solls, oder „shit happens“, vielleicht auch „lucky Kim“. Wenn die Single tatsächlich kein Fake ist, wird sie genug Zuspruch haben, damit einigermaßen Verkäufe erfolgen. Nur schade, dass die Produktion nicht ganz so toll gelungen ist. Der Produzent muss wohl nochmal ein bisschen dazulernen.

  5. Bin totaler Kim Fan, find sie richtig toll, auch der Song gefällt mir richtig richtig gut!Cu, Nora

  6. Ha, wieso soll diese schöne Ballade nicht gelungen sein. Schon der Ausschnitt dieser Musik klingt toll. Und niemand sonst besitzt die ganze Version außer dem Produzenten. Die Gitarre hat kein geringerer als Dirk Groß eingespielt, die Geigenstimmen hat ebenfalls eine dotierte Musikerin eingespielt. Ich kann diese Leute absolut nicht leiden, die ewig nur negativ drauf sind. Kims Stimme ist schön, die Ballade ist schön. Dies schreibt euch hier ebenfalls eine richtige Musikerin und nicht so jemand wie surface (heißt ja auch oberflächlich).

  7. Ja, schöner Song, warum eigentlich Zoff? Es ist doch eine schöne Sache und der Produzent weiß schon wie man einen Song an den Mann bringt, der hat Kim doch schließlich auch entdeckt, in der BZ steht, das er der Gönner bzw.Mentor ist, der Kim unterstützt und nach Vorne gebracht hat, also Kim, so einen guten Produzenten findest du glaub ich nie wieder, deinen Song hol ich mir sicher!

Kommentar verfassen