DSDS-Kandidaten erstellen Zeugnis für Pop-Titan Dieter Bohlen

Scroll this

Am Samstag saß Deutschland wieder vor dem Fernseher um den verbliebenen sieben DSDS-Kandidaten in der vierten Mottoshow die Daumen zu drücken. Für Holger Göpfert war der Traum vom Superstar am Ende der Sendung nur noch Geschichte. Trotz seiner vermeintlichen Entertainer-Qualitäten konnte der 27-jährige Verwaltungsangestellte die Zuschauer nicht von seinem Können überzeugen. Im Stechen gegen Paradiesvogel Benny Kieckhäben hatte Göpfert schlussendlich das Nachsehen und musste kurz darauf seine Koffer aus der DSDS-Villa räumen.

Insgesamt lieferten, bis auf Sarah Kreuz, fast alle Kandidaten eher mäßige Auftritte ab. Vor allem Dominik Büchele hatte nach seiner Schnarch-Performance von „Sunday Morning“ mit der harten Kritik der Jury zu kämpfen. Doch auch die übrigen Teilnehmer mussten zum Teil derbe Sprüche einstecken. TV-Großmaul und DSDS-Dauerjuror Dieter Bohlen war um die passenden Worte nicht verlegen.

Nun durften die angehenden Superstar den Spieß einmal umdrehen und ihren härtesten Kritiker mit Hilfe von Schulnoten bewerten. Ob Dieter ohne blauen Brief davongekommen ist erklärt die heutige Ausgabe der BILD-Zeitung. Bewertet wurden unter Anderem Fleiss, Erscheinungsbild und Betragen des Pop-Titans.

Diese Chance ließen sich Benny, Sarah, Dominik, Annemarie, Vanessa und Daniel natürlich nicht entgehen. Tatsächlich erntete Bohle sogar zweimal ein dickes „Mangelhaft“ für fehlenden Fleiss. Favoritin Sarah Kreuz bemängelte „zu wenig Rat und Zeit“ von Dieter zu bekommen. Dafür schnitt Bohlen im Erscheinungsbild, trotz seiner teils ulkigen Aufzüge, mit überdurschnittlich guten Noten ab. Dominik Büchele hält den Kleidungs-Stil für „abwechselungsreich und kreativ„. Bohlen selbst kann dem Zeugnis gelassen entgegen sehen, sind die meisten seiner Platten doch inzwischen vom Reklamationsrecht befreit.

Kommentar verfassen