DSDS 2011: Liveticker zur 2. Mottoshow „Aprés Ski-Hits“

Scroll this

Au Backe, was ist denn das für ein Motto? „Aprés-Ski-Hits“ – das hört sich fast eher nach Musikantenstadel an als nach „Deutschland sucht den Superstar“… Schaut man sich die Songs aber genauer an, fragt man sich schon, auf welchen Parties die RTL-Verantwortlichen sich so rumgetrieben haben. Offenbar will man Schlager-Talent Norman Lange fördern, der Dieter Bohlens große Schlagerhoffnung ist.

Und das singen die Kandidaten:

Norman Langen singt „Ein Stern (der deinen Namen trägt)“ von „DJ Ötzi & Nik P.“
Marvin Cybulski singt „1001 Nacht (Zoom)“ von „Klaus Lage“
Marco Angelini singt „Fliegerlied“ von „Donikkl“
Sebastian Wurth singt „Ich war noch niemals in New York“ von „Sportfreunde Stiller“
Pietro Lombardi singt „Freaky Like Me“ von „Madcon“
Ardian Bujupi singt „Tonight (I’m Lovin’ You)“ von „Enrique Iglesias“
Anna-Carina Woitschak singt „I Will Survive“ von „Gloria Gaynor“
Zazou Mall singt „Born This Way“ von „Lady GaGa“
Nina Richel singt „Everytime We Touch“ von „Cascada“

Mit „Time of my Life“ starten die verbleibenden neun Kandidaten in den Abend. Erstes Thema des Abends ist der Zickenkrieg zwischen Nina Richel und Anna-Carina Woitschak. Womit geklärt wäre, dass sich am System DSDS wohl nicht viel geändert hat.

Der erste Auftritt gehört Norman Langen, der in der Vorwoche keine Glanzleistung abgeliefert hat – Texthänger haben ihm den Auftritt versaut. Dieses Mal will er es besser machen – und singt „Ein Stern“. Die „Hoffnung des deutschen Schlagers“ hat sich den nötigen Rückenwind bei einem Auftritt im Altersheim geholt, der die begeisterten älteren Damen teils zu Tränen rührte. Mit weißem Rüschenhemd und hell gemustertem Gehrock beginnt der Strahlemann, der mit dem Titel voll in seinem Element zu sein scheint. Lachen kann er ja mindestens genauso schön wie Hansi Hinterseer. „Grandios“ findet es Patrick Nuo, der Norman viel konzentrierter erlebt hat als in der Vorwoche. Auch Fernanda ist sehr zufrieden: „Ich glaube, der Stern trägt heute Deinen Namen.“ Über Dieter Bohlens peinliche Autobahn-Klo-Geschichte kann kaum jemand lachen – wird er langsam ein alter Mann? Er wünscht sich jedenfalls, dass Norman noch etwas lockerer wird, fand’s aber auch toll.

Die Schweizerin Zazou Mall nützt die Zeit in Köln, um den Kölner Dom zu besteigen. Ganz schön viele Stufen – ob das ein Omen für die Sendung ist? Zumindest gibt das Kondition… Heute singt Zazou „Born this way“. Zum Glück hat sich das hübsche Mädel nicht im Lady-Gaga-Stil gekleidet. Der weiße Glitzer-Mini-Fummel sieht jedenfalls besser aus als die extravaganten Verkleidungen der schrillen Pop-Diva. Allerdings kann Zazous Stimme dem Original nicht das Wasser reichen. Frau Gaga hat nämlich ziemlich kräftige Stimmbänder. Patrick ist auf Kuschelkurs, findet die „süßere“ Version des Songs richtig gut; Fernanda lobt in erster Linie wieder das Outfit und die Performance. Zur Musik selbst sagt sie allerdings eher wenig. „Sie hat gesagt, sie lässt die Sau raus – das war eher ein Meerschweinchen…“, meint Bohlen, lobt aber den visuellen Auftritt und die „schweizerische Neutralität“ in Sachen Zickenkrieg.

„Was heißt „Aprés Ski Party“, will Marco Schreyl von Pietro Lombardi wissen. „Isch kenn nur Paarty“, meint der, wortgewandt wie immer. Darauf folgt Werbung…

Nina Richel hat Stress – Anna-Carina Woitscheck ist ihr nicht ordentlich genug. Zickenkrieg in der DSDS-Villa! Da wird Nina radikal. „Deutschland sucht doch nicht die Super-Putzfrau“, kontert Anna-Carina. Aber ist das denn ein Grund zum Heulen für Nina? „Wir sind normal reinlich“, behauptet Ninas Mama vor deren Auftritt mit „Everytime we touch“ von Cascada. Das Outfit ist nicht grade vorteilhaft, muss man hier anmerken. Auch wenn Nina zweifelsfrei eine gute Stimme hat, wirkt sie in dem Song etwas verloren – das kann aber auch an der Präsentation liegen – sie scheint sich nicht ganz wohl in ihrem Outfit nicht ganz wohlzufühlen. Patrick findet es nicht schlecht, denkt aber, dass Nina „noch 50 Prozent mehr“ liefern könnte. Fernanda redet mal wieder über das Outfit – und über den Zickenkrieg. Hallo, es geht doch um den Gesang, oder irre ich mich? „Ihr habt Euch selber die Steine in den Weg gelegt“, motzt Dieter, dem die Streiterei zwischen den Mädchen auf die Nerven geht. Er wirft Nina vor, dass sie an Sarahs Ausscheiden mit Schuld sei. Aha, da ist wohl in der RTL-Planung etwas nicht ganz so gelaufen, wie Herr Bohlen wollte, wie?

Natürlich muss der „Zickenkrieg“ noch ausgetreten werden. Dank ständig präsenter TV-Kameras kann auch der geneigte Fernseh-Zuschauer in bewährter Big-Brother-Manier am Mädchen-Drama teilnehmen. So erleidet erst Nina mediengerecht einen Zusammenbruch, am nächsten Tag ist Anna-Carina an der Reihe. Die Jungs in der Villa zeigen sich eher ratlos – die würden vermutlich eher ein Bierchen trinken und die Sache vergessen… Marco Schreyl will vermitteln. Oh-oh… Anna-Carina versteht nicht, wie man sich über eine herumliegende Bananenschale aufregen kann, Nina findet die Äußerungen von Anna-Carina unmöglich. Unmöglich sind wohl auch die Versöhnungswünsche von Schreyl. Kaum zu fassen: Da wohnen die Damen in einer superscharfen Villa und werden bekocht – und was tun sie? Streiten. Tztztz…

Da hören wir doch lieber dem sympathischen Österreicher Marco Angelini zu, der mit Wollmütze und Latzhose mit dem „Fliegerlied“ endlich mal für echten Hüttenzauber sorgt. Endlich kommt Stimmung auf an diesem eher drögen Abend! Der Auftritt passt wie Arsch auf Eimer und ist in meinen Augen sein bislang bester – auch wenn das nicht meine Musikrichtung ist. Da hat auch Patrick Nuo nix zu meckern. „Du hast es heute erreicht, die Sau richtig rauszulassen!“ Für Fernanda ist Marco ein echter Entertainer. „Operation gelungen, perfekter Auftritt“, urteilt Bohlen. Aber: „Gesang eher chefarztmäßig, Outfit Kassenpatient.“

Der 16-jährige Justin-Bieber-Look-a-like Sebastian Wurth möchte gerne Fernanda zu einem Eis einladen und sucht eine passende Eisdiele. Dabei stolpert er über allerlei weibliche Fans – wie praktisch, denn: „Ich steh auf Mädels“, gesteht der süße Junge, was die U-18-Fraktion freuen dürfte. „Ich war noch niemals in New York“ – da hat man Udo Jürgens im Kopf. Aber keine Apré-Ski-Party, oder? Im Refrain macht Sebastian auch gut Stimmung, in der Strophe wirkt er etwas unsicher – der Text passt auch einfach nicht auf einen so jungen Menschen. Aber angesichts der schwierigen Aufgabe macht der DSDS-Youngster seine Sache richtig gut. Singen kann er ja! Oh, Patrick Nuo findet auch die Strophen schwach und den Refrain gut. Heißt das nun, dass er was Musik versteht? 😉 Fernanda findet’s gut, dass Sebastian sich getraut hat, die Nummer zu singen. „Für mich bist Du sowieso nur Super-Sebastian“, lobt Dieter, der Sebastians Bodenständigkeit sehr schätzt – und sein Talent. „Du bist sehr nervenstark“, attestiert er ihm. Er führt das darauf zurück, dass Sebastian unter der Woche zur Schule geht – und sieht voraus, dass Sebastian sehr weit kommen wird in der Sendung. Das sehe ich auch so.

Wie erklärt Pietro Lombardi den Begriff „Pulverschnee“? Ganz einfach: „Schnee, der wie Pulver aussieht.“ Die Welt ist doch einfach zu erklären, nicht wahr? Der Junge ist für RTL sein Gewicht in Gold wert…

Anna-Carina Woitschak sieht Gespenster – in der DSDS-Villa. Das nehmen ihre Mitkandidaten nicht so ganz ernst und erschrecken die junge Puppenspielerin in der Nacht. Doch die lässt sich nicht ins Boxhorn jagen und singt folgerichtig „I will survive“. An Gloria Gaynor haben sich schon viele Frauen gemessen, die dachten, sie könnten singen. Die meisten sind gescheitert. Und leider lässt auch Anna-Carina das nötige Feuer und den trotzigen Stolz der Original-Version vermissen; sie leiert mehr. Mädel, das Lied handelt von einer Frau, die endlich auf eigenen Füßen steht und den Typ verlässt, die Tür hinter sich zuknallt und es alleine schaffen will! Patrick Nuo allerdings fand es erstklassig. Okay… Auch Fernanda vermisst lediglich die Leichtigkeit in Anna-Carinas Vortrag. Dieter sieht gar die beste weibliche Sängerin in Anna-Carina – oh-oh, das gibt böse Blicke von Nina auf der Bank… Spätestens jetzt drängt sich der Verdacht auf: Dieter Bohlen möchte Nina Richel gerne raushaben…

Als nächstes kommt Tanz-Verweigerer Marvin Cybulski an die Reihe. Der Klaus-Lage-Hit „1001 Nacht“ dürfte passen wie die Faust aufs Auge. Nach anstrengender Outfit-Suche kommt Marvin schließlich in schwarzer Lederjacke und Jeans auf die Bühne. Die Gitarre hängt eher beiläufig an der Hüfte wie der Colt beim Cowboy. Gesanglich gefällt mir das heute nicht so wie bei vergangenen Auftritten; auch die Performance lässt zu wünschen übrig – sie findet im ersten Teil des Songs schlichtweg nicht statt. Mir fehlen da heute der Druck und die Leidenschaft. Marvin muss aufpassen, dass er nicht untergeht in der DSDS-Glamour-Glitzerwelt… „Großes Kino“ und „abgerockt“ sind die Worte von Patrick Nuo, und Fernanda fand die Performance toll. Vielleicht haben die ja was anderes gesehen als ich? „Gesang war okay“, meint Bohlen. „Du bist weg von diesen Rollator-Auftritten…“ Allerdings geht der über 100-jährige Johannes Heesters im Gegensatz zu Marvin „ab wie ein Zäpfchen“, meint er. „Jedes Mal ein bisschen mehr“, so will Dieter ihn sehen.

Die Boygroup im DSDS-Haus darf ausgehen – eine riesige Stretchlimousine samt heißen Girls und Schampus wartet vor der Villentür. Ab geht’s in den Disco-Tempel, und Ardian genießt den Zuspruch des weiblichen Geschlechts. Allerdings weiß er, wo die Grenzen liegen. Heute will Ardian Bujupi mit dem Enrique-Iglesias-Titel „Tonight“ punkten. Stimmlich ist das keine Herausforderung für den 19-Jährigen, der eine der stärksten Stimmen im Wettbewerb hat. Auch optisch ist er sicherlich eine Augenweide für die Damen – da hat so mancher das Skandälchen der vorletzten Woche wieder verschmerzt. Sogar einen Rap am Ende kommt Ardian locker von der Lippe. „Geiler Performer, das war echt ne geile Show“, lobt Nuo. „Was mir gefehlt hat, war das Knistern, das Zärtliche, Gefühlvolle…“ Fernanda hatte Hitzewallungen – Frau Brandao, für die Wechseljahre ist es noch ein bisschen früh, oder? Marco Schreyls anzügliche Handbewegungen möchte ich lieber nicht beschreiben… „Das Gesamtpaket finde ich bei Ardian perfekt“, meint Bohlen. Schwachsinnig findet er allerdings die Aussage von Ardian, dass man schnelle Nummern nicht so gefühlvoll singen kann.

Pietro Lombardi, der Junge mit dem Welpenschutz, spaltet die Nation. Für die einen ist der tollpatschig-sympathische Kerl einfach drollig, für die anderen unsäglich. „Freaky like me“ von Madcon passt vom Titel her natürlich perfekt zu Pietro. Er hat immer Spaß auf der Bühne – allerdings wirkt er heute etwas angespannt. Da muss er aufpassen, denn nur wegen der Stimme wird er sicher nicht weitergewählt. Patrick Nuo würde sich mal eine Ballade wünschen von Pietro, und der ist durchaus bereit dazu. „Grün ist ja die Farbe der Hoffnung“, macht Fernanda Pietro Mut. „Wer kann das besser singen als Du?“, fragt sich Dieter Bohlen. Er sieht allerdings ein Problem: Der Text hat nicht gestimmt. „Du bist ja nicht Guttenberg“, klärt Dieter das Publikum auf – Pietro hat zweimal dieselbe Strophe gesungen! Da ist Pietro mit Erklären überfordert. Und Onkel Dieter gibt diese Woche nicht das volle Taschengeld – er reißt einen 200-Euro-Schein in der Mitte durch und gibt Pietro die eine Hälfte. Die andere gibt’s erst, wenn Pietro wieder volle Leistung zeigt.

Jetzt heißt es wieder warten – derweil gibt die Jury ihre Prognose ab, wer heute wohl rausfliegen wird. Alle drei prophezeihen, dass es für Nina eng werden könnte, Fernanda benennt zusätzlich noch Norman als Wackelkandidaten. Ich wag mich auch mal an eine Prognose und denke, dass wieder ein Mädchen gehen muss – Anna-Carina oder Zazou.

Die Pause bis zur Entscheidung hat das RTL-Kamerateam genützt, um Kommentare und Bilder zum „Zickenkrieg“ einzufangen, und Nina hatte ganz mediengerecht nochmals einen kleinen Zusammenbruch. So ein Schuss kann auch nach hinten losgehen: Wenn schon in Mottoshow zwei die Nerven nicht mehr mitspielen, was passiert dann erst, wenn es einmal um die Wurst geht? Für Dieter hat Marco das Motto des Abends perfekt erfüllt. Für Patrick haben Zazou und Ardian die coolste Show abgeliefert, aber auch Marvin, Marco und Anna-Carina findet er klasse.

Überreicht werden die Ergebnisse heute nicht von Dr. Fleischhauer, sondern einem Kollegen, der ebenfalls Doktor und sogar adlig ist. Nein, nicht Herr zu Guttenberg, sondern einer, dessen Titel dann doch echt ist. Jetzt kommt Marco Schreyls großer Auftritt, wie jeden Samstag. Er redet und redet und redet… derweil setzen sich die Kandidaten auf die Bühnenkante; nur Nina bleibt sitzen auf ihrem Stuhl, noch „geschwächt“ von ihrem Zusammenbruch. Zazou bleibt neben ihr stehen; die Solidarität der Mitkandidaten scheint auf Ninas Seite zu liegen…

Als erster muss Marco vorreiten. Vollkommen verdient kommt er direkt eine Runde weiter. Dann steht Pietro vorne – und spricht aus, was wohl alle denken: „Mach schneller, bitte!“ Auch Marco ist direkt weiter. Jackpot! Anna-Carina hingegen muss noch warten. Haben sich die Anrufer vom Zickenkrieg abschrecken lassen? Der unkomplizierte Sebastian braucht sich keine Sorgen zu machen: Er ist nächste Woche auf jeden Fall dabei. Die hübsche Zazou ist ebenfalls direkt weiter. Nina – immer noch auf dem Stuhl – muss warten. War ja klar. Allerdings scheint sie selbst das nicht so tragisch zu sehen. Norman hat Glück: Der Schlager trägt ihn direkt in die nächste Mottoshow. Marvin und Ardian sind noch übrig. Schulter an Schulter lauschen sie Marco Schreyl. Ardian ist direkt weiter, Marvin muss noch zu den Mädels und abwarten.

Nun geht’s ans Eingemachte. Marvin, Anna-Carina und Nina müssen noch zittern. Als erste darf Anna-Carina weiter. Nun heißt es: Nina oder Marvin. Nina ahnt nichts Gutes. Und dann ist die Überraschung perfekt: Marvin Cybulski ist raus! Nina Richel zieht in die Top8-Show ein! Damit endet die Show heute mit einem Knaller, denn Marvin galt als einer der Favoriten.

13 Kommentar

  1. @cat
    ganz ehrlich? deine meinung ist bullsh*it…
    bohlen hatte vollkommen recht, dass er nur nina kritisiert hat! die hat sich doch die ganze woche aufgeführt wie ne idiotin und anna-carina grundlos angegriffen! die spielt sich auf, als wäre sie sonst wer, dabei ist sie nur neidisch auf anna!
    wir erinnern uns zurück, wo die kandidaten auf den malediven waren: da hatte nina uch schon auf sarah geschossen! nina ist einfach unzufrieden mit sich selbst und jemand, der sich selbst nicht mag, muss eben ewig auf andere schießen…traurig…ich wette, nina muss mit ihrer schwachen stimmlichen und schwachen charakterlichen leistung gehen

  2. Also ich finde ja deinen live-ticker richtig klasse. Anna muss gegen. das ist ne falsche Schlange! !

  3. Also ich finde, das Anna-Carina und Nina beide am streit schuld haben !
    Aber ich schätze , dass Anna rausfliegt, weil die Zuschauer es nicht nur vom gesang beurteilen sondern auch, wie sich die Person verhällt usw.
    Anna soll raus !

  4. Anna-Carina hat schwach gesungen, Nina aber auch. Ich kann auf beide verzichten. Nervig ist Bohlen, der seine Sympathien so eindeutig zeigt.
    Von ihrer Darstellung her ist mir Anna-Carina die unsympathischere.

  5. Wie immer toll kommentiert, Cat! Sooo eine grosse Überraschung war das Ausscheiden von Marvin für mich nicht. Ich fand ihn meist farblos und langweilig. Eine passable Stimme allein reicht nicht. So gesehen geht das schon in Ordnung für mich. Lieber wäre mir allerdings gewesen, eine der beiden Zicken wäre geflogen. BEIDE nerven ganz gewaltig! Wer so naiv ist, seine Kindergartenstreitereien vor laufender Kamera auszutragen, ist einfach nicht professionell und hat im Business eh nichts zu suchen. Gewinnen wird sowieso keine der beiden. Also eine Frage der Zeit, bis wir Ruhe haben und nicht mehr mit diesem nervigen Kleinmädchenkrieg belästigt werden.

  6. Ich finde Du hast wieder mal alles richtig kommentiert Cat! Ich hätte halt lieber Marvin behalten und Anna- Carina nach Hause geschickt. Aber gewinnen wird sie sowieso nicht, da gibts Bessere!

  7. @kessy: Woher weißt Du so genau Bescheid? Bist Du die Woche über auch in der DSDS-Villa gewesen? Allein von den Fernsehberichten, die ja auch geschnitten werden, kann man sich sicherlich kein festes Bild über die Persönlichkeit eines Menschen machen, und das maße ich mir auch nicht an. Ich bewerte vorwiegend Gesang und Auftreten sowie die Reaktionen des Publikums vor Ort.

  8. Zuerst wurde Sahra von Anna-Carina gemobbt ( O-Ton. Ich hasse Sahra ) und nun, da Sahra raus ist, muss Nina dran glauben. Ich finde Anna-Carina hinterlistig und falsch (O-Ton. oh ich bin noch Jungfrau ist das schlimm? ) Sie macht auf Unschuldslamm und hat es Faust dick hinter den Ohren…pfui!!! Sie soll raus dann kehrt wieder Ruhe ein, denn ehrlich gesagt, Nina singt besser wie diese falsche Schlange!!!!

  9. Anna-Carina ist nicht sehr sympathisch, ja. Was im Fersehen alles so gezeigt wird.. Na ja. Aber ich mag sie trotzdem recht gern, zummindest mehr als Nina, jedoch weiß ich selber nicht ganz genau warum. Nina versucht nur die anderen auf ihre Seite zu ziehen, mit ihren „Ausfällen“ versucht sie sich als Unschuldslamm darzustellen.
    Ich finde es nicht fair dass Marvin gehen musste. Und obwohl ich auch Sahra nicht sonderlich leiden konnte, war es ebenfalls nicht fair dass sie gehen musste.
    Hauptsache bei DSDS ist doch der Gesang, oder nicht? Sahra war ziemlich eingebildet, ja. Aber Menschen können sich ändern, und sie war bereit dazu. Meine Meinung nach hätte Nina gehen müssen. Aber ich kann daran ja nichts ändern :’D.

  10. Diesen Zickenkrieg so DERmaßen bei RTL zu thematisieren ist furchtbar nervend!!! Darauf hab ich keine Lust!! Das trägt auch weiter zum Schmuddel-Image dieser Sendung in den Medien bei – kein Wunder, dass unsere DSDS-Gewinner dann nicht ernst genommen werden!!
    Und dass Marvin gehen musste, hat mich nicht gewundert! Schon beim gemeinsamen Anfangssong stand er nicht mit bei seinen Mitkandidaten, sondern auf der Extrabühne rechts!!! Wenn jemand so langweilig ist, wundert es mich nicht, dass nicht genug Fans für ihn anrufen.

    Ansonsten wieder ein großes Lob an Cat!! Du schreibst sehr professionell und ich hab beim Lesen immer viel Spaß!!

  11. Da ich nach den auftritten nicht mehr zugucken konnte ist dieser live-ticker perfekt 😛 ich hatte alles echt gut vor meinen augen & so ! Machst du echt gut
    Wegen des zickenkriegs würde ich sagen sind die beiden selbst schuld .. Anstatt sich aufs wichtigste zu konzentieren machen sie sich das leben nur selbst schwer aber naja .. Ich mag beide nicht
    Ardian & Pietro sind meine persöhnlichen favoriten , wobei ich auch zugeben muss das sebastian & marco auch gut gesungen haben
    Zu zazou : ich find sie optisch super ! Sie sieht aus wie ein superstar & tanzt hammer ! Nur ihre stimme ist i.wie zu schwach was mich sehr traurig macht .. Aber wie gesagt
    Ardian & Pietro vertretten unser Mittelmeer peeerfekt <3 🙂

Kommentar verfassen