Digijunkies.de

DSDS 2010 – Wer kam bei der dritten Mottoshow weiter, wer flog raus?

Mehrzad Marashi singt ‚Fresh‘ von Kool & The Gang

Kim Debkowski singt ‚La Isla Bonita‘ von Madonna

Helmut Orosz singt ‚Summer In The City‘ von Joe Cocker

Nelson Sangaré singt ‚Summer Jam‘ von The Underdog Project

Thomas Karaoglan singt ‚Mamacita‘ von Mark Medlock

Menowin Fröhlich singt ‚Maria Maria‘ von Santana

Manuel Hoffmann singt ‚Lady (Hear Me Tonight)‘ von Modjo

Ines Redjeb singt ‚When Love Takes Over‘ von David Guetta feat. Kelly

Rowland

Da waren’s nur noch Acht… In der vergangenen Woche durfte Marcel „Plüschi“ Pluschke den Hut nehmen und in der zweiten Mottoshow „Deutschland sucht den Superstar“ verlassen. Jetzt kehrt er wohl wieder an seinen Arbeitsplatz als Gabelstapel-Fahrer zurück. Allerdings durfte er als „Erinnerung“ an die Castingsendung zumindest einen Superfan und vielleicht baldige erste richtige Freundin mitnehmen. Insofern hat sich das „Experiment Superstar“ wahrscheinlich gelohnt für den jungen Mann.

Neuer Samstag, neues Glück: Erneut kämpfen die Kandidaten heute um das Weiterkommen im Schaulaufen um den Superstar-Titel. Denn es kommt nicht nur auf Gesang an, aber das wissen wir schon alle. Heute beglückt uns Moderator Marco Schrey im Beach-Boy-Outfit, passend zum Motto „Happy Holiday Hits“. „Ich bin Ihr Animateur heute Abend“, prophezeiht er und erinnert sogleich an die Extrem-Animateure der All-inklusiv-Anlagen.  Dann enthüllt Schrey, dass einer Umfrage zufolge Dieter Bohlen für die heutige Jugend ein Vorbild in Sachen Ehrlichkeit sei. Bohlens Kommentar: „Ich will keinem wehtun, aber das Showgeschäft ist knüppelhart.“ Mit einem Seitenhieb auf Stefan Raab und Konsorten straft er anschließend Kuschelkritiken ab.

Die acht Kandidaten singen zum Auftakt ein Sommer-Hit-Medley und verbreiten gute Laune und Urlaubsatmosphäre im Coloneum. Statt dem üblichen Kandidaten-Sofa und Mineralwasser gibt’s heute Gartenmobiliar und Cocktails. Den Auftakt macht Helmut Orosz. Keine DSDS-Show ohne persönliche Geschichten der Kandidaten. In Helmuts Fall ist das der Papa, der sich nach zwei Schlaganfällen nicht dem Risiko einer Live-Show aussetzen kann und seinen Sohn während der Proben besucht. Der Rocker busselt seinen alten Herrn ab – das ist was für das weibliche Fanpublikum. Von Helmuts Rendezvous der Vorwoche sehen wir nichts mehr. Hat die Dame etwa die Flucht ergriffen? „Summer in the City“ meistert Helmut mit lockerem Hüftschwung, aber was die gesangliche Leistung angeht, muss ich kritisieren: Junge, wenn Du Englisch singen willst, musst Du dringend an Deinem „th“ arbeiten… Er steigert sich aber im Laufe des Auftritts, wenn er auch einige Male herzhaft daneben singt. Bohlen lobt den guten Auftritt, bescheinigt Helmut aber, noch etwas gehemmt rüberzukommen. Nina ist zufrieden, meint aber, dass sich Helmut ab und zu ein bisschen „durchmogelt“. Und Volker findet’s geil.

Nelson Sangaré freut sich: Endlich ist seine Mutter zur Show gekommen – bislang hatte sie sich geweigert, weil sie ihren Sohn nicht als Sänger sehen wollte. Auch wenn Nelson am Anfang ein paar schräge Töne serviert: Sein Englisch ist super, er flirtet mit der Kamera und strahlt. Barfuß tänzelt er über die Bühne – mir hat’s gefallen. Auch die Jury findet den Auftritt gut – bis auf die kleinen Unsicherheiten zu Beginn. „Du hast alles, was ein Star braucht“, meint Bohlen, rät Nelson aber zu einfacheren Nummern. „Das Gesamtpaket stimmt aber.“

Manuel Hoffmann gesteht im Trailer, mit DSDS-Kollegin Kim auf einer Wellenlänge zu liegen. Bahnt sich da etwas an? Zumindest gibt Manuel nicht preis, wer den Knutschfleck an seinem Hals fabriziert hat… Sehr verdächtig! Er singt „Lady“ – und kann mit seinem Outfit bei mir leider nicht punkten: Hellblauer Blazer über weißen Bermuda-Shorts! Wo war da die Stilberatung? Dafür tanzt er Lambada mit einer ihm zur Seite gestellten Partnerin und darf diese auch aufs Hinterteil klatschen. „Du kannst genauso wenig tanzen wie ich“, muss sich Manuel von Dieter anhören. „Mein Duschvorhang bewegt sich besser.“ Auch am Gesang mäkelt der Oberjuror und bescheinigt eine schlechte Songauswahl. Nina findet’s okay, Volker vermerkt die Bewegung auf der Bühne positiv.

Als erstes Mädchen des Abends darf Ines Redjeb auf die Bühne. Dass sie beim letzten Mal daneben gesungen hat, schiebt sie den Schuhen in die Schuhe. Die seien zu hoch gewesen, so dass sie sich nicht konzentrieren konnte. Tja, warum tritt sie dann nicht barfuß auf wie Nelson? Menowin bescheinigt seiner Konkurrentin eine tolle Stimme, bei der er dahinschmelze… Bei „When love takes over“ wirkt sie zunächst nervös, bleibt am Mikrofon kleben und – singt auf einmal richtig gut! Ihr bester Auftritt bisher – zumindest stimmlich. Volker moniert den statischen Auftritt, lobt aber ebenso wie seine Jury-Kollegen den stimmlichen Fortschritt.

Top-Favoriten dürfen bei DSDS meist als letztes auftreten. Menowin Fröhlich jedoch kommt dieses Mal als vierter dran. Der Rapper mit der bewegten Vergangenheit hat heute einen besonderen Zuschauer im Publikum: Seine Mutter Silvia, die gerade erst aus dem Gefängnis entlassen wurde. „Wenn ich ihn sehe, kribbelt mein Herz“, gesteht die Mama Marco Schreyl. Nicht nur ihres… Menowins Interpretation von „Maria, Maria“ zeigt mal wieder, dass hier ein echtes Ausnahme-Talent am Start ist, der berühmte Glücksgriff für diese Sendung. Nicht nur, dass jeder Ton sitzt – Perfektion ist langweilig – Menowin haucht jedem Stück Leben ein, macht die Bühne zu seinem Element und wirkt immer authentisch dabei. Trotzdem hat Dieter dieses Mal keine Gänsehaut. Er war – wie auch die einzige Dame am Richtertisch – etwas abgelenkt von einer nicht besonders gut sitzenden, weiten Hose, die mehr entblößte, als es wohl gewollt war. „Man konnte sehen, dass Du Linksträger bist“, fachsimpelt Bohlen, um aber dann zum springenden Punkt zurückzukommen: „Ich bin sehr zufrieden mit Dir.“ Nina ist offensichtlich etwas irritiert, fand die Vorstellung „etwas testosterongeladen“ und spricht von einem „Sackgeziehe“. Uuups… solche Worte aus diesem Mund? Da färbt der Dieter wohl etwas ab… Volker hingegen ist sprachlos ob der Konversation. „Wir sind hier in der Jury ja alle Fan von Dir“, gesteht er und hat nichts zu meckern.

Kim Debrowski, die wandelnde Schminkpackung mit der großen Stimme, träumt von einem eigenen Modelabel. Den Namen hätte sie schon: „Kim Gloss“. Sie gibt den weiblichen Zuschauern wertvolle Stylingtipps und beweist, dass sie – nach dem etwas merkwürdigen Outfit der Vorwoche – wirklich ein Händchen für Bühnenoutfits hat. „La Isla Bonita“ versaut sie meiner Meinung nach aber stimmlich ziemlich ordentlich. Madonna ist wirklich nicht der Welt größte Sängerin, aber was Kim heute abliefert, ist leider wesentlich schwächer. Ich hatte das Gefühl, dass sie sich förmlich durch die letzte Minute des Auftritts quälte. Volker und Nina loben denn auch vor allem den Aufzug als spanische Senorita und weniger den Gesang. Diesen beschreibt Bohlen mit „Da kam Zero“. Schade, denn eigentlich hat sie ne tolle Stimme.

Es wäre also mal wieder Zeit für einen richtig guten Auftritt. Und deshalb darf jetzt Mehrzad Marashi auf die Bühne. Da stimmt einfach alles: Cooler weißer Anzug, Sonnenbrille, pinkfarbene Schuhe, zwei Tänzer im Background. Zu „Fresh“ singt Mehrzad nicht nur erste Sahne, sondern tanzt sich einen ab, als wäre das sein Hauptberuf. Der junge Vater muss noch die aus Solidarität angefutterten „Schwangerschaftskilos“ wegkriegen, um bis zum Finale seine Traumfigur zu haben – er ist auf dem besten Weg dazu. Also, sowohl zur Traumfigur als auch ins Finale – mit dieser Leistung hat er heute locker Menowin getoppt. Das Publikum feiert ihn nach dem Auftritt denn auch schon wie einen Star, und der Jury geht es genauso. „Du hast heute alles, alles richtig gemacht. Das war Hammer, Hammer, Hammer“, begeistert sich Dieter. Bemerkung meinerseits am Rande: Ines, schau Dir den Auftritt von Mehrzad mal in Ruhe an: So singt und tanzt man gleichzeitig – ja, das geht! Einfach die High Heels im Schrank lassen…

Als letzter darf „DSDS-Küken“ Thomas Karaoglan ran. Der kleine Checker nimmt den Mund wie immer zu voll – und hat sich ausgerechnet einen Song aus Dieter Bohlens Feder und von dessen erklärtem Lieblingssänger Mark Medlock ausgesucht. „Der Geilste bin ich“, behauptet Thomas – zumindest denken das wohl auch die ganzen Girls, die ihm die Autogramme aus den Händen reißen und teils sogar in Ohnmacht fallen. Naja… Thomas liefert eine stimmliche Mickey-Mouse-Version von „Mamacita“ ab. Die Show ist ja ganz nett, aber erstens nicht besonders einfallsreich und zweitens wird das auf die Dauer langweilig. Da helfen auch die beiden Tänzerinnen nicht, die Thomas unterstützen. Der Kleine mit dem Größenwahn – so durchgeknallt selbstverliebt, dass es schon wieder sympathisch ist. „Für mein Alter bin ich besser als Mark Medlock“, ist der 16-Jährige überzeugt. Volker Neumüller hat allerdings nicht den Eindruck, dass Thomas allzu sicher war: „Kann es sein, dass Dir heute der Stift gegangen ist?“ Ihm sagt der Auftritt des Checkers nicht so zu. Nina wünscht sich, dass Thomas trotzdem weiterkommt, denn: „Ich muss mich immer totlachen…“ Und Dieter traut sich gar nicht, richtige Kritik zu üben, weil Thomas ihm gedroht hat: „Wenn Du was Böses sagst, dann brech ich Dir beide Beine.“ Ja, der Kleine ist gefährlich wie ein Dackel, der sich mit dem Dobermann anlegt.

Nun geht wieder das zähe Warten los, wer weiter ist und für wen der Traum vom Superstar ausgeträumt ist. Die Jury hat vor allem Manuel auf der Abschussliste. Dieter Bohlen nennt Kim als weiteren Abschusskandidaten. Aber es trifft einen anderen. Punkt Mitternacht verliest Marco Schreyl, wer die Show verlassen muss: Nelson Sangaré.

Die Zitate des Abends:

„Das ist hier kein Kindergarten“ (Helmut über die DSDS-Zeit)

„So scheiße wirst Du nie aussehen“ (Dieter Bohlen zu Helmut über Joe Cocker)

„Mein kleiner Sonnenschein“ (Marco Schreyl zu Nelson)

„Der Wurm muss nicht dem Angler schmecken, sondern dem Fisch“ (Dieter Bohlen zu Nelson)

„Das traut sich bei mir auch keiner – das hätte ein bitteres Nachspiel“ (Dieter Bohlen zum Thema Knutschfleck)

„Mein Duschvorhang zu Hause bewegt sich besser“ (Dieter Bohlen zu Manuel)

„Die machen ja sowieso, was sie wollen“ (Manuels Oma zum Urteil der Jury über Manuel)

„Ich hab mich hinterm Jury-Tisch mehr bewegt als Du hinter dem Mikrofon“ (Volker Neumüller zu Ines)

„Das kommt von Mama, Papa und dem lieben Gott“ (Dieter Bohlen zum Aussehen von Ines)

„Du bist echt so ne kleine Edelpraline“ (Marco Schreyl zu Kim)

„Ich finde, dass Farbe an die Wand gehört“ (Dieter Bohlen über Kims Bühnenoutfit)

Lass uns einen Kommentar da!

15 Kommentare


  • JD 6. März 2010 at 22:39

    Menowin Fröhlich, you are great.. really great….du bist sehr cool !! I love your voice… there is light at the end of the tunel keeps going !! Someday will come I beleive you will be the stars in this plannet !!!

    From Indonesia with love…

  • Billy 7. März 2010 at 00:16

    Es ist einfach nicht in Ordnung das Thomas (leicht nervig, kommt so zwar irgendwie naiv süß rüber – aber hat einfach, im Vergleich mit den anderen, eine Durchschnittsstimme!) und Helmut (der schlimmst Charakter den ich kenne – bei ihm merke ich sogar durch den Fernseher, das er der reinste Schauspieler ist! Er gehört zu der Sorte Mensch, die ihr eigenes Leben vor denen von 10000 anderen retten würden – das nennt man nicht mehr Stark, das ist hinterhältig, und damit ist er sogar in diesem Business ein zu großes Ar*chloch! Seine Gesangsqualitäten sind auch nur durchschnitt – und er ist einfach nur Mediengeil! Oder warum rennt er, seit ein paar Weiber seinen Oberkörper (bääh!) sehen wollten, ständig mit nacktem Oberkörper rum?! Der Typ ist 30 – er hat scheinbar die letzten 30 Jahre keine Aufmerksamkeit bekommen – und will sie jetzt haben – kommt einen fast so vor wie die „männliche“ und billige Version von Tila Tequila – der wird bestimmt noch nach DSDS bei RTL ständig irgendwelche dummen Interviews geben, und über sein ach so trauriges Leben berichten…. >< *kotz*….SCHMEIßT IHN RAUS!!!

  • die-fahrkarten-bitte.de 7. März 2010 at 00:47

    DSDS 2010: Nelson Sangare ist raus – alles zur 3. Mottoshow…

    Nelson Sangare ist in der 3. Mottoshow von “Deutschland sucht den Superstar” (DSDS) ausgeschieden. Viel Nervosität und eine schlechte Songauswahl ließen Nelson bei den Anrufern durchfallen. Bereits in der letzte Woche war er – durch e…

  • Klarwitter 7. März 2010 at 01:26

    Es ist also wie gehabt,können,wennvorhanden zählt nicht.Wie ist es möglich,daß solche „Nullen“ (weiblich) weiterkommen,und die wirklich gute leistungen bringen rausfliegen ? Es ist bei RTL wohl üblich,Quote zählt,können oder Talent nebensächlich.Wir erkennen jedenfalls,daß Medlock und Godoy zu Recht weitergekommen sind.Was jetzt kommt ist nur noch eine Farce.Sendezeit wird vollgestopft mit dümmlichen Berichten über die Kandidaten und ein noch dekadenterer Moderator Schreyl vergrätz auch noch die letzten Zuschauer mit seiner einschläfernden und perfiden Art.Von RTL wohl überbezahlt und deswegen ist eine gute Leistung und Moderation dann halt Nebensache.Und wer dann nicht mehr weiterkommt,landet dann bei den Öffentlich/Rechtlichen.Die bekommen dann dort ihr Gnadenbrot.

  • Gerd 7. März 2010 at 08:16

    Dieser Intensiv-Straftäter Hasso mit seiner Knast-Familie wird immer peinlicher..
    Gleichbleibende Menderes-Gesangsstimme ohne jegliche Sympathie.

    Abartig war die Familienzusammenführung, sprich die Knastmutter . Nach 4 Jahres Haft sitzt die schon nach einen Tag bei RTL in der ersten Reihe…

    Wow….wie bekloppt ist dieses Land

  • martina 7. März 2010 at 08:25

    DSDS : Thomas Karaoglan gibt im Monat 70 Euro für Kaugummis aus

    http://tinyurl.com/yz3pqag2010

    ich finde richtige ist raus!

  • Katharina 7. März 2010 at 09:36

    Menowin ist der beste Sänger aller Zeiten und voll cool!!!

    Mehrzad ist aber auch nicht viel schlechter…

    Am besten fände ich es, wenn beide Deutschlands Superstars werden würden.

    glg Kathi

  • Tanja Retzel 7. März 2010 at 09:43

    Wie kann man nur so einen geilen Sänger wie Nelson nicht weiterkommen lassen? Der singt doch echt hammer und sieht auch noch geil aus. Wieso lassen die lieber so Nieten wie Ines weiterkommen? Die kann nicht singen und bewegt sich als hätte sie nen Stock verschluckt. Unglaublich!!!

  • Ella 7. März 2010 at 10:24

    Die peinlichen bis langweiligen Trailer der Kandidaten nerven und M. Schreyl ist fast nicht mehr (er)tragbar!! – Das haben meine Vorschreiber ja auch schon festgestellt.
    Schade, dass Nelson gehen musste!! Ich mochte seine strahlende Art und hab dem schönen Mann gern zugeschaut! Aber gesanglich war er gestern wirklich ziemlich schlecht! NOCH gruseliger und falscher sang allerdings Kim!
    Zum Glück hab ich nächsten Samstagabend was Besseres vor – hauptsächlich die Langeweile treibt mich zum Gucken dieser Sendung… Und eigentlich bin ich dann immer genervt und enttäuscht vom Dargebotenen!! Nach der 5. Staffel mit Sieger Thomas Godoj hat DSDS drastisch an Niveau verloren!! Da gehe ich lieber auf ein Konzert der 4-wöchigen Godoj-Tour (ab 19.4.), denn DA hab ich endlich einen Vollblutmusiker vor mir, dessen Musik mich berührt!! Und sowas braucht man ja hin und wieder auch mal!!

  • Chris 7. März 2010 at 11:36

    Na, das war doch mal wie Kirmes in der Karibik! Die Bühnenoutfits waren alle, mit Ausnahme von Nelson unterirdisch kitschig. Mehrzad hatte für mich diesmal zwar den besten Auftritt, aber er war gestylt wie eine Schießbudenfigur, die Teddybären anbietet. Ich gebe Dir recht, Ella, das Niveau wird immer schlechter und auch ich wünsche mir, wenn es schon diese langweilige Sendung sein muss, die fünfte Staffel zurück…

  • […] zur Entscheidung u.a. bei: Roadrunner | MusikTipp24 | Promicabana | Newscode | … Diese Seite bookmarken […]

  • marion 7. März 2010 at 15:27

    DSDS-Check :Artemis Gounaki zur 3.Mottoshow

    http://tinyurl.com/ykjvd4b

    100% meine meinung!

  • Annää 7. März 2010 at 15:45

    Nelson Sangare ist raus und Ines Redjeb ist weiter???
    Da kann man echt nur den Kopf schuetteln… Was fuer Leute rufen da an???

  • Flüge 9. März 2010 at 11:22

    Ich finde es schade, dass Nelson raus gewählt worden ist. Aber ich muss auch sagen, dass er den schlechtesten Auftritt von allen abgeliefert hat. Kleine Patzer bestraft das Publikum sofort. Ich denke, dass Mehrzad und Menowin es bis ins Finale schaffen werden.

  • AW 11. April 2010 at 12:33

    Ich muß wirklich mal ein paar Worte loswerden und hoffe, das Merzhad Superstar wird.
    Menowin gönne ich auch eine Karriere als Sänger,sowie allen anderen Kandidaten auch.
    Merzhad hatte gestern mal keinen guten Tag (den ersten!),aber er hat über Monate bewiesen,dass er ergeizig, fleißig,verlässlich,etc. ist.Er hat eine Mega Stimme und wichtig seinen Weg im Leben schon gefunden.Menowin braucht einfach noch Zeit,die sollte er bekommen und sich noch mehr anstrengen müssen,damit keine „Entschuldigungen“ mehr notwendig sind.
    Was mich gestern echt geärgert hat, war die ständige Lobhudelei von Dieter zu Menowin und die Zuschauerbeeinflußung durch M.M., den Menowin schon fast als Sieger darzustellen.M.M. ist dem Dieter Songwahn auch schon verfallen und hätte eine andere Richtung einschlagen sollen.Menowin mit Dieter Songs? Alles Gute Merzhad-Du wirst SUPERSTAR!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    MANUEL FANS – ruft für MERZHAD an!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :-)))))))))))))))))))))))))))))))))))

Kommentar verfassen



Über den Autor

Dieser Post wurde von Cat geschrieben. Möchtest du weitere Posts von Cat lesen? Mehr über ihn erfahren, oder über Soziale Netzwerke mit ihm in Verbindung treten?
>>>

Schlagworte zum Artikel