DSDS 2010 ist Geschichte – aber wann ist ein Star ein Star?

Scroll this

Seit der Nacht von Samstag auf Sonntag hat Deutschland einen neuen „Superstar“. „Superstar“ in Anführungszeichen – das ist kein Zufall, sondern Absicht. Denn um ein Superstar (ohne Anführungszeichen) zu werden, braucht es mehr als eine Fernsehsendung auf Quotenfang. Hier findet Ihr eine subjektive Meinung zu den Geschehnissen der vergangenen Wochen – und einen Ausblick auf die Zukunft eines „Superstars“.

Mehrzad Marashi ist ein netter Kerl. Und er ist ein sehr begabter junger Künstler, der seit Jahren Musik macht und sich schon mehrfach im Haifischbecken des Musikbiz in die Nesseln gesetzt hat. Warum, verflixt nochmal, haben es gute deutsche Nachwuchsmusiker eigentlich so schwer, in ihrem Heimatland die Füße auf den Boden zu kriegen? Nun, wer das Radio einschaltet, kommt diesem Umstand schnell auf die Schliche: Dem deutschen Volk werden statt hochwertiger deutscher Musik lieber ausländische „Stars“ (auch wieder in Anführungszeichen) vorgesetzt. Die Melodien sind nicht unbedingt besser, und die Texte? Brrr… oftmals ein Graus – nur merkt’s keiner, denn wer wird von einem Volk, in dem bald jeder zweite nicht die Orthografie der eigenen Sprache beherrscht, erwarten, dass es Englisch kann? „Come in and find out…“ oder wie war das gleich? Tja, jedenfalls spielen die großen Radiosender lieber die – ebenfalls gecastete – Leona Lewis (nur ein Beispiel) als interessante deutsche Künstler. Wobei wir jetzt nicht unbedingt Musik der Kategorie „Modern Talking 2010“ meinen.

Das ist wohl auch der Grund, warum DSDS-Sieger immer Englisch singen müssen. Und hier gibt es auch keinen Unterschied zu Stefan Raabs Format „Unser Star für Oslo“. Deshalb läuft die ungewöhnliche (und deshalb interessante) Gewinnerin Lena Meyer-Landrut auch Gefahr, dass ihr Talent international untergehen wird, denn auf Englisch hört sie sich einfach zu sehr wie Kate Nash an, und die gibt es nunmal schon. Mehrzad Marashi hingegen tendiert eher in die Richtung von Xavier Naidoo. Wobei momentan keine Gefahr besteht, dass er als Double des Soul-Pop-Prinzen angesehen wird – muss er doch auf seiner ersten Single was von Dieter Bohlen trällern, und zwar auf – richtig! – Englisch. Man muss ihm jedoch zugestehen, dass er das gut macht. „Don’t believe?“ Doch, könnt Ihr ruhig glauben – sogar ich find den Titel aus Mehrzads Mund nicht mal schlecht. Aber der Junge kann definitiv mehr, und es wäre ihm zu wünschen, dass er auf sein erstes Album auch eigene, möglichst deutschsprachige Stücke bringen kann. Man erinnere sich an Thomas Godoj, den Gewinner der fünften Staffel. Der hat das auch geschafft, und es kam bei den Hörern gut an. Nur leider nicht bei den Radio-Hörern, denn – wie schon gesagt – die spielen ja nicht so gerne Casting-„Stars“. Außer die aus England oder Amerika…

Aber da gab es noch einen in dieser siebten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“, der Talent hat und singen kann. Menowin Fröhlich. Und nachdem nun Mehrzad Marashi zum Sieger für ein Jahr gekrönt wurde, fragen sich viele, ob der Falsche auf dem Treppchen steht. Denn das Volk hat, wenn man sich die jetzt veröffentlichten Voting-Ergebnisse von RTL anschaut, erst im Finale entschieden, nicht Menowin, sondern Mehrzad zum Gewinner auszurufen. Wenn nun dieser auch im Finale tatsächlich eine weit bessere Leistung erzielt hätte als Menowin, könnte man das nachvollziehen. Tatsächlich war es aber so, dass beide Konkurrenten in dieser letzten Sendung ungefähr das gleiche Niveau hielten. Tatsache ist auch, dass die Jury einstimmig entschieden hatte, dass Menowin einen Ticken besser gewesen sei. Und Tatsache ist auch, dass Dieter Bohlen wohl lieber das andere M. seinen Song hätte trällern lassen. Warum also hat sich RTL-Deutschland anders entschieden – und ausnahmsweise auch mal gegen den „Pop-Titanen“ (man beachte die Anführungszeichen)? Leute, so geht das doch nicht! Dieter Bohlen widerspricht man doch nicht so einfach!

Woran es lag, dass Mehrzad Menowin letztendlich doch noch überholen konnte? Es lag an dem Medienrummel, der rund um Menowins Person abgezogen wurde, wobei ganz vorne die Zeitung mit den vier Buchstaben federführend war – und alle anderen ihr blindlings folgten, Gerüchte streuten, als wären es Tatsachen, ohne genauer nachzuhaken. „Einspruch!“, werden jetzt einige rufen. „Menowin war unzuverlässig, hat Proben geschwänzt, Interviews verschlafen und so weiter und so fort…“ Stimmt genau, aber wer sich die Voting-Ergebnisse anschaut, wird feststellen, dass er sogar in den Mottoshows vorne lag, in denen er schlecht abgeliefert hatte und die Stimmung eher feindlich war. Warum also erst im Finale? Der vernichtende Schlag war die „Kampagne“ Bildzeitung, in der sie Deutschland dazu aufrief, keinen Ex-Häftling unter akutem Drogenverdacht zu wählen. Auf einmal standen Promis, ja, sogar Politiker in Zeitungen und Online-Medien, die sich entsetzt zeigten und zum „Menowin-Boykott“ aufriefen. Tja, wer weiß, vielleicht hat ja die Merkel Angie höchstpersönlich am Samstag zum Hörer gegriffen, um das „große Desaster“ für Deutschlands Jugend abzuwenden?

Was für eine Scheinheiligkeit… In Wirklichkeit geht es doch nur um die Quote. Auf der einen Seite haben die Menowin-Fans Angst, dass ihr Idol im letzten Moment straucheln könnte. Auf der anderen Seite stehen die „rechtschaffenen“ Deutschen (Ihr seht die Anführungszeichen, hoffe ich?), die vielleicht zum allerersten Mal in ihrem Leben bei DSDS Telefonvoting betreiben – nicht, um einen „Superstar“ zu wählen, sondern um einen zu verhindern. Ist Mehrzad Marashi also kein Gewinner, sondern nur einer, der gekrönt wurde, um einen anderen zu verhindern? Nein, das wäre zu einfach… Beide Teilnehmer verfügen über großes sängerisches und darstellerisches Talent. Beide haben – anfänglich – super abgeliefert. Aber dennoch: Von Anfang an hatte Menowin Fröhlich mehr Presse, mehr Aufmerksamkeit, mehr Jury-Zuspruch. RTL verstand es, seine Geschichte bis zum Äußersten auszuschlachten – und die Bild zog mit. Selbst eine Nummer wie „Über sieben Brücken musst Du gehn“ fand Dieter Bohlen noch affengeil, dabei lag ihm dieses Stück doch überhaupt nicht. Der Junge gehört in den R&B-Bereich und nicht ins Deutsche.

So gesehen wurde Menowin erstmal hochgepusht ohne Ende. Und dann, als das Spielchen langweilig zu werden drohte, ging es mit lancierten Pressemeldungen los. Immer und immer schlimmer… Jeder konnte sehen, dass dieses Spiel in diesem Jahr nicht nur auf die Spitze, sondern zu weit getrieben wurde. Und sollten Dieter Bohlen und Volker Neumüller ernsthaft gehofft haben, dass der neue „Superstar“ Menowin Fröhlich heißen wird, dann hat sie die deutsche Fernsehnation nun hoffentlich  mit ihrer Wahl abgestraft. Wobei Strafe sicherlich nicht das richtige Wort ist – mit Mehrzad Marashi bekommt Neumüller einen Schützling, der sicherlich einfacher zu managen ist als ein Menowin Fröhlich. Mehrzad Marashi hat Erfahrung, ist gereift und – extrem überlebensnotwendig in diesem Geschäft – er hat Disziplin. Das Talent hat er sowieso. Als DSDS-Gewinner hat es ein Künstler mindestens dreimal so schwer, sich langfristig auf dem Musikmarkt zu halten, denn der Radio-Boykott lauert an jeder Ecke, und die künstlich gepushte Popularität fällt oft wie ein Strohfeuer zu Beginn der nächsten Staffel in sich zusammen (okay, es gibt Mark Medlock, der sich mit Hilfe von Dieter Bohlen bis heute hartnäckig in den Charts hält). Dann muss es ein Künstler aushalten, auch mal kleinere Brötchen zu backen, in die Hände zu spucken und für den bleibenden Erfolg zu arbeiten. Auch das kann funktionieren, aber man braucht einen langen Atem.

Daher ist Mehrzad Marashi mit Sicherheit ein würdiger Gewinner. Einer, der weiß, wo er hinwill: In Richtung eigene Musik, einer, der durch alle Sendungen hindurch konstant eine gute Leistung gezeigt hat. Ich wünsche ihm viel Glück auf seinem Weg. Und Menowin Fröhlich? Er weiß zumindest, wo er herkommt und wohin er nicht zurück will. Und das ist ein guter Anfang. Volker Neumüller hat nach der Sendung gesagt, dass auch der Zweite im Wettbewerb oft eine Chance erhält. Nur nicht sofort. Dass es etwas länger dauert. Das lässt Menowin Luft. Wenn er etwas gelernt hat in diesen Monaten des Trubels, dann, hoffe ich, ist es die Lehre, dass man Ausdauer braucht. Dass man nicht nur gut (in seinem Fall: fantastisch) Lieder interpretieren können muss, sondern auch Disziplin, Zielstrebigkeit und ein gutes Händchen für die richtigen Leute entwickeln muss, um zu überleben – und das braucht Zeit. Zeit, die er nun erstmal hat. Meiner Meinung nach wäre es jammerschade, wenn er die Zeit nicht nutzen würde, denn es wäre vergeudetes Talent. Über diverse Gerüchte, die über ihn verbreitet wurden, mache ich mir eigentlich keine Sorgen – Skandale nützen in diesem Geschäft oft mehr, als zu schaden, und bislang konnte noch kein Vorwurf, der in jüngster Zeit gefallen ist, belegt werden. Er sollte nach vorne blicken. Am Tag nach dem Finale zumindest wirkt Menowin zumindest schon wieder sehr zielstrebig: „Ich werde so arbeiten, dass mir die Eier abbrennen!“ Ich wünsche ihm viel Glück und dass er die Schatten seiner verkorksten Jugend hinter sich lassen kann. Und dass er Menschen findet, die es ehrlich mit ihm meinen und ihm den richtigen Weg aufzeigen, seinen Traum zu erfüllen.

Die schönste Szene des Finalabends? Mehrzad drückt Menowin an seine Brust. Vielleicht ist es nicht die Versöhnung, aber ein Anfang. Die ersten Pfeiler einer Brücke, in der die Menschlichkeit wieder über dem Profit steht. Die wahren Schuldigen an diesem Drama stehen eh hinter den Kulissen – ich hoffe, dass beide Jungs das erkennen, wenn sich der Wirbel gelegt hat. Herzlichen Glückwunsch, Mehrzad Marashi! Mach was aus Deinem Titel! Und herzlichen Glückwunsch, Menowin Fröhlich! Erkenne, dass Du als Mensch einen Wert hast – und nicht das Abziehbild der Medien bist. Ihr seid vielleicht beide keine „Stars“, aber mit Eurem Talent und Eurer Zielstrebigkeit könnt Ihr jeden Tag Euren Traum weiter wahr werden lassen.

(c) RTL, Stefan Gregorowius

31 Kommentar

  1. Superschön geschrieben Cat!!!!!!!!!!!!! Vielen Dank dass Du uns so objektiv durch die Staffel geführt hast.

  2. Aus Österreich: Habe den Song natürlich von Menowin heruntergeladen und die Hoffnung doch noch diese CD von ihm auch kaufen zu können!!Dr beste DSDS Kanditat aller Zeiten, da wird es in Zukunft schwierig das zu toppen!! Liebe Grüße und vielKraft fürMenowin!!

  3. Ein würdiger Abschluss für ein unwürdiges Spektakel, das noch ein versöhnliches Ende erfahren hat. Vielen Dank Cat! Deine Artikel haben mir die Staffel erträglicher gemacht!

  4. Menowin ist an seiner Arroganz gescheitert. Am Anfang fand ich ihn den Besseren….leider hat er sich zunehmend mehr von seiner schlechten Seite präsentiert….ja und als er nur zweiter wurde, hatte er noch nicht einmal die Größe gehabt, seinem Konkurenten zu gratulieren, ihm in die Augen zu schauen.
    Mehrzad hat verdient gewonnen!

  5. die presse hat erreicht, was sie wollte und wenn menovin schlau ist, geht er dagegen an. wie blöd müssen die, von der bildzeitung sein, so einen müll zu veröffentlichen – menovin hätte im loft drogen verticken wollen. menovin wollte superstar werden, nicht wie helmut enden. zu blöd, das die meissten deutschen „bildzeitungsniveau-und bildung“ haben, sonst hätten sie über diese anschuldigungen lachen müssen. ich bin mir aber sicher, das menovin es auch so schafft. er war von anfang an der beste und er hat seine fans, die hinter ihm stehen, fans, die hirn haben und sich nicht von so einem käseblatt wie „bild“ beeinflussen lassen.

  6. mehrzad war der besste der manowin soll mal englisch lernen oder alle deutschen wo keinen englisch können , mehrzad hat verdiengt gewonnen bin so froh das der manowin nicht gewonnen hat mit seine kinder stimme ha ha ha

  7. Mehrzad hat verdient gewonnen und wird meiner Meinung nach sein “ Ding “ machen.Aufrichtigkeit, Können,Fleiß, soziales Umfeld und gute Umgangsformen sollten für einen Superstar zutreffen,denn dieser sollte uns Deutschen doch repräsentieren.
    Menowin wollte sich nur aus der sozialen Zwangslage mogeln. Ich finde, daß er ein sehr guter „Schauspieler “ ist.Die Äußerungen von ihm zu den Vorwürfen basieren bestimmt nicht immer auf der Wahrheit.Sich aus der DSDS Gemeinschaft auszuschließen sagt doch auch,daß er vielleicht die Freiheit für andere Aktivitäten gebraucht hat. Die Reaktion nach der Nominierung und der Gesichtsausdruck hat Bände gesprochen.

  8. hallo,
    die sachen, die sie in diesem artikel geschrieben haben, haben leider nur sehr mäßig ihre richtigkeit. es kann sein, dass sie mein schreiben gar nicht veröffentlichen, können aber mir gerne per eMail eine antwort schreiben.
    im bezug auf den satz, warum alles englisch sein soll, muß ich sagen dass sie sich wahrscheinlich die teile, wo alle auf deutsch gesungen haben, übersehen bzw. vergessen, was ich für unprofessionell halte, wenn sie so einen langen artikel schreiben wollen. manchmal denkt man, dass sie ein auferstandene soldat vom jahre 1940 sind, der noch nicht begriffen hat, dass man sich von den sätzen wie „deutsches volk“, „auslämdische künstler“ usw lösen muss. wir leben in einer internationalen welt, wo der mensch als mensch zählt, egal ob er deutsch oder „AUSLÄNDER“ ist.
    und nochmal zu ihrem artikel; es waren nicht rtl-leute, die mehrzad gewählt haben, und auch nicht irgendwelche laien, die keine ahnung von musik haben, sondern das deutsche volk, und zwar mit 56% einmaliger mehrheit. also finden sie sich damit ab, dass der mehrzad der bessere künstler und kandidat war.
    jetzt dürfen sie die eMail löschen, da ich fast sicher bin, dass sie nur die meinungen veröffentlichen, die einheitlich ihre meinung vertreten.

    gruß,
    susan

  9. susan, ich frage mich wie alt du bist. Mann sollte texte auch lesen können und verstehen können. Verstanden hast du den text wahrscheinlich nicht. Das was du verstanden hast, war wahrscheinlich das der text contra Mehrzad lauten soll. Dan schlage ich dir vor, lies den text nochmal. Vieleicht verstehst du in dann. Mehr sag ich nicht. Mehrzad herzlichen Glückwunsch zum Sieg. Menowin herzlichen Glückwunsch als zweiter Gewinner.

  10. Liebe Cat,

    auch wenn das ganze mehr Show als ernsthafte Suche nach einem kunstlerischen Talent ist, sollte auch dir bekannt sein, das Qualität setzt sich durch sagt:
    Es sollte niemanden verwundern, dass Mehrzad Marashi gewonnen hat. Denn der Mensch hat in der Evolution schon mal über den Affen gesiegt !… C. Darwin hatte also Recht; Qualitaet setzt sich durch …
    In diesem Sinne sollten wir uns darauf hoffen, das Mehrzad gegen den nächsten Primaten, Dieter Bohlen, siegt und weiterhin gute Musik macht!der Mensch schon mal

  11. @Susan: Du verstehst mich offenbar grundlegend falsch, wenn Du denkst, ich hätte etwas gegen englische Musik. Im Gegenteil – mein Plattenschrank beinhaltet viele CDs englischer Künstler, und für mich zählt immer nur der Mensch und nicht Nationalität oder Religionszugehörigkeit. Ich würde mir einfach wünschen, dass die Radiostationen auch unserem eigenen Nachwuchs eine Chance geben und dass wir uns als Hörer wieder darauf einlassen, uns mit den Texten der Musik auseinanderzusetzen. Die Passage bezog sich übrigens nicht auf die Show, sondern auf das, was im Radio gespielt wird. Das geht, denke ich, aus dem Text auch hervor. Die meisten Leute wissen ja gar nicht mehr, welche Aussage ein Song hat. Grundsätzlich gilt: Die Mischung macht’s! Das hat in keinster Weise was mit Nationalismus zu tun – so ein Quatsch! (Achtung, Ironie: Ich habe mir sagen lassen, dass die Quote nicht englischer Lieder in englischsprachigen Ländern noch mieser ist – sind das dann etwa auch Nationalisten??? ;-)).

    Und noch ein Update für Euch: Menowin hat heute ein Interview in der Bildzeitung gegeben. Also ausgerechnet in dem Blatt, das ihn zu Fall gebracht hat…

  12. iich findaa der das verdient hat is auch siege gweorden .. Mehrzad <3
    iich fand am anfang auch das menowin bessa is ich war auch für ihn .. aba nach einer weil fand ich ihn zu arigant und einer der immer aufmerksamkeit will .. wen man das im finale nochmal anschaut as er da abgezogen hat ist echt unakzeptabel .. mehrzad konte sich auf sienen sieg nich mal freuen weil er immer im hinterkopf menowin hatte menwowin wolte nur aufmerksammkeit und hat vor der kamera so getan als wer er ein emo .. es tut mir leid das zu sagen aber er hats halt nich verdient gehabt

  13. Mehrzad sing gut – Keine Frage! Menowin aber, hat ganz einfach die einprägsamere Stimme! Daher würde ich Menowin Fröhlichs Album 1000x mehr begrüssen als jenes von Mehrzad Marashi.

  14. Menowin war und ist mein Favortite!!!

    Er ist der Beste!!!

    Echt schade das er nicht geworden ist!

    🙁

  15. Wer glaubt denn bitte wirklich an eine „Hetzkampagne“? Wie hätte betreffende Zeitung an eine nicht offen zugängliche Polizeiakte gelangen können, wobei die Veröffentlichung ein Verstoß gegen jedes Persönlichkeitsrecht ist?

    Es ging um Quote, Auflage und Anrufe. Und dieses Ergebnis mit dem Ziel aus einer mittelmäßigen Show im siebten Aufguss möglichst alles herauszuholen. Ohne das Einverständnis Herrn Hasso „Menowin“ Fröhlichs hätte diese PR so nie stattfinden können. Die beabsichtigte Lagerbildung (Polarisierung –> „Darf SO einer Superstar werden?“) bedeutet Kohle durch Anrufe der Fans ausgeschiedener Kandidaten. Diese hätten sich doch sonst vom Wettbewerb verabschiedet.

    Das Ergebnis war so vielleicht nicht Beabsichtigt, aber alle die daran richtig Geld verdient haben, haben letzlich gewonnen.
    Und Menowin wird es unterm Strich nicht geschadet haben.

  16. Alle justins wo kein deutsch könen solten bessa die klabbe halten ha ha

    Danke Cat, für den abschließenden Bericht. Schließe mich Frankfurter und Teresa vollends an!

  17. Meine Meinung ist nur das Menowin als Künstler einfach besser ist. Mein Gott die ganzen Leute von der Presse haben ihn runter gemacht, damit die Geld damit machen können,weil negative schlagzeilen ziehen immer! Aber von der stimme,vom Talent und als Künstler ist Menowin einfach besser, jeder hat schon mal Fehler gemacht und daraus gelernt,ganz einfach, ich hab schon mich mal geprügelt und was geklaut ist man jetzt schlecht???? Bin ich jetzt ein schlechter Mensch, NEIN bin ich nicht und genau so ist es Menowin nicht, man zieht ihn in die scheiße und er muss sich immer ausbaden und rechtfertigen. Sein benehmen und verhalten in den shows gegenüber anderen Kandidaten ist zu akzeptieren, man muss keinem Gratulieren und keinem die Daumen drücken, man muss kämpfen und hart bleiben in der show wie auch im Leben. Man kommt da nicht hin um Freunde zu finden sondern um ein superstar zu werden und seinen Fans gute Musik zu bieten und da hätte Menowin der Sieger sein sollen. Vorbild hin oder her,jeder Mensch hat tiefen und höhen,man hat menowin ja nicht mal die chance zu geben seine posetiven seiten zu zeigen! Marashi hat zwar eine tolle stimme aber nix besonderes was einem aus dem Hocker fallen lässt und Menowin hat ein einfach alles. Menowin du bist ein star!

  18. nur eine kleine Ergänzung….
    es gibt noch mehr Castingstars, die im Radio gespielt werden: Stefanie Heinzmann fällt mir da ein – aber auch sie singt englisch…

    Ansonsten: danke cat!

  19. @Südfrucht
    Die ist ja auch von SSDSDSSWEMUGABRTLAD *spotz*, nicht sowas simples wie DSDS 😉 Da ist dann gerade so vertretbar. Max Mutzke wurde/wird auch im Radio gespielt. Der Raab-Bonus eben…

  20. Es wird oft gesagt, die Medienkampagne gegen den nun Zweitplazierten bei DSDS sei ein „Skandal“ gewesen. Nun, der faktische Prius der zugestandernermaßen von Skrupulösität nicht angekränkelten BILD/B.Z.-Kampagne gegen Menowin war die skandalöse a priori alles auf Menowin zuschneidende DSDS-Dramaturgie, vom ersten Casting-Moment an. Skandalös ist vielmehr, daß es, um diese massensuggestiv wirksame Bohlen&RTL-Macht überhaupt zu durchbrechen, erst eine Gegenmacht von der Potenz des Springer-Konzerns brauchte!

    Der Sieger ist der MÜNDIGE Bürger mit seinem konstruktiven Mißtrauensvotum gegen die vorgesehene Menowin-Krönungsmesse am Samstag! Hätte die BILD nicht einen neuralgischen Punkt getroffen, wäre ein Unbehagen an der unfairen Benachteiligung Mehrzads nicht auch den Menschen an den Fernsehschirmen real aufgefallen (und zwar schon bevor Nelson seine mehr als berechtigte Jury-Rüge aussprach) die Kampagne hätte sich totgelaufen. Aber da sie einen moralisch richtigen Impuls in sich trug, nämlich die Empörung über die Privilegierung des immer einen, darum nur konnte das Wunder von Köln am Samstag eintreten.

  21. Justin, lerne erst einmal ordentliches Deutsch zu schrieben, dann – und nur dann können wir uns über englische Aussprache, englische Grammatik etc. unterhalten!,

  22. Hallo Cat,
    vielen Dank für diesen besonnenen und neutralen Beitrag. Auch ich glaube, daß sich die Macher der Show dieses mal verkalkuliert haben. Ich habe die Staffel gerne verfolgt und beide Künstler ob Ihrer „Qualitäten“ schätzen gelernt. Obgleich ich eher zu Menowin tendiert hätte kippte meine Meinung durch den Umstand daß Mehrzad beim Siegertitel ohne „In-Ear´s“ dastand. Ein Fehler, den es in einer Solchen Show nicht geben darf und meiner Meiung nach kein Zufall. Ab diesem Moment geriet meine relativ neutrale Meinung in´s Schwanken und hätte ich angerufen, wäre es für Mehrzad gewesen, allein um das Standing und die Größe des Künstlers zu honorieren, der allen wiedrigkeiten zum Trotz „sauber abgeliefert“ hat. Da haben es die Macher deutlich übertrieben. Ich frage mich, wie hätte das Ergebnis ausgesehen, wenn Menovin aus Solidarität auch seine „In-Ear´s“ herausgenommen hätte?

  23. danke für den AUSNAHMSWEISE mal guten beitrag !

    Ich war anfangs auch für mehrzad um ehrlich zu sein, als die skandale und der streit zu meno dann begann habe ich die front gewechselt. Denn mehrzad wie ich finde, wusste genau was er sagen soll er hat PASSEND / “ Vorbildhaft “ und nicht Ehrlich geantwortet etc…! In wirklichkeit glaube ich war seins alles Show. Wobei meno hingegen immer ehrlich war, er hat sich nicht für die medien verstellt und diese haben das so dreist wie sie sind ( ohne dabei an die folgen für ihn zu denken außer an quoten und skandale verbreiten ) ausgenutzt bestes Beispiel: markus schreyl mit seinen Dummen und ironischen fragestellungen ( der typ is mir so unsympatisch !! dass musste ich mal loswerden 😀 ) aber wahrscheinlich macht er auch nur sein job nach dem motto : ALLES FÜR DIE QUOTEN !

    Ein anderer Punkt wäre z.B. dass Mehrzad im Finale schon selber nicht mehr dran geglaubt hat dass er gewinnt…er wusste das meno der bessere ist sein wiedererkennungswert war halt viel größer wie einige von euch schon erwähnt haben. Wobei ich mehrzad ebenfalls für sehr talentiert hatte aber von ihm sind schon zu „viele“ vorhanden.Leider ist der mir zum ende hingegen nur sehr unsypmatisch geworden. Solche sätze ( zu dem Streit zwischen ihm und menowin ) wie : „ICh finde musik sollte liebe verbreiten und kein HAss“ sind ein guten beispiel sie seine schleim scheisserrei ! Oder der Antrag an seine Freundin im TV ODER dass wenn er gewinnt, dass er ein kostenloses Konzert gibt … er hat regelrecht um den Titel GEBETTELT !!

    NAja trozdem : GRatulation an mehrzad ,dass er das deutsche volk mit seinem “ schönen Gelaber“ so verblendet hat. Und nochmals bewiesen hat wie naiv viele menschen noch im 21 jahundert sind dass sie immer noch mit dem strom mitschwimmen obwohl so viele geschichtlichen ereignisse eigentlich längst ne lehre sein sollten…

  24. PS : Das danke war @ CAT

    Bei menowin würde ich ein bisschen sein „gangster darstellung auch qutfit etc bemängeln “ ich finde das wiederspiegelt ein bisschen das klischee der hoffentlich unwahren skandale um ihn .. Wünsche ihm übrigens : das er seinen Traum auch möglichst bald ( woran ich überhaupt keine zweifel habe ) wiederlebt.

    Zu den restlichen Kandidaten der Staffel die im Loft waren während der streit begann: Die haben meiner meinung nach keine persöhnlichkeit. ich finde auch sie hätten sich raushalten müssen, das war einzi und allein eine sache zwischen menowin und mehrzad !

    Ein anderer Punkt: menowin hat mehrzad den gewinn zwar nich gegönnt: aber welcher „Normale“ Mensch würde dieses ür seinen “ FEIND“ denn schon tun. WENN ER IHM DORT GRATULIERT HÄTTE UND SO GETAN ALS OB ER SICH FÜR IHN FREUT: dann wäre er für mich genauso wie Mehrzad ! Und die geste von mehrzad also die umarmung und das trösten von menowin dass kann evlt. ehrlich gemeint sein ( wobei da auch gewisse zweifel bei mir aufkommen ) denn er hat ja schließlich gewonnen. Dass er menowin den 2 Platz gönnt ist ja Das mindeste oder 😀 …

    Schade das menowin einfach so abgestempelt wurde / immer noch wird, denn sonst wären aus den beiden evlt.noch gute freunde geworden und natürlich große künstler in form von einem gemeinsamen lied z.b wie das in der karibik von Inner Circle.
    Positiv/ und sypatisch fand ich an menowin zb, dass er bei den buh rufen gegen mehrzad in der einen mottoshow gesagt hat dass die leute dsas bitte sein lassen sollen , oder auch wo er meinte in der ersten mottoshow glaube ich war das dass er mehrzad liebt. heute sagt mehrzad das war show: @ Mehrzad das kann garnicht sein ! das war vor eurem streit, da denke ich m ir warum sollte menowin das einfach so spielen ?? irgendwie geht meine diese rechnung bei mir nicht auf !!!

  25. wisst ihr was

    vielleicht war das alles auch nur eine koplett SHOW von RTL

    damit sie es erreichen, dass der 7. Superstar mal nicht nach 2 Monaten in vergessenheit gerät wie die restlichen ( außer Marc M. ) 6 davor…

    Wer weis die Medien sind unberechenbar…

    Danke fürs Zulesen 😀

Kommentar verfassen