DSDS 2009 – Top-Quote für den neuen Recall: Die Zusammenfassung

Scroll this

Gestern Abend sahen rund sechs Millionen TV-Zuschauer den zweiten Teil des neuen DSDS-Recalls. Zur Zeit läuft die sechste Staffel der beliebten Casting-Show. Bei diesen Einschaltquoten dürfte auch so schnell kein Ende in Sicht sein. „Deutschland sucht den Superstar“ ist und bleibt das beliebteste aller Casting-Formate.

Auch wir berichten regelmäßig über alle Neuigkeiten und Gerüchte der aktuellen Staffel und versorgen euch zu jeder neuen Folge mit unserem DSDS Live-Ticker. Auch gestern Abend waren wir wieder vor dem Fernseher dabei.

Bisher blieben die ganz großen Momente im Recall aber Fehlanzeige. Im Vorfeld wurden die verhärteten Bedingungen des „neuen Recall“ angepriesen. In der Sendung war allerding nur wenig davon zu spüren. Höhepunkte bleiben nach wie vor eher Aussetzer oder Pannen der verbliebenen 36 Kandidaten.

Inzwischen befinden sich alle Teilnehmer auf der Urlaubsinsel Teneriffa. Dort wurden die angehenden Superstars bisher mit eher unkonventionellen Methoden auf ihr Talent getestet.
So mussten alle weiblichen Bewerber, im Bikini, den Tanz mit einem knapp drei Meter langen Python wagen. Höhepunkt war wohl der Schwanzkontakt der Schlange mit Annemaries „Mumu“. Klingt allerdings schlimmer als es tatsächlich war.

Die männlichen Kontrahenten wurden indes zum Höhenflug genötigt. An einem Seil befestigt hingen die Jungs über den Köpfen der Jury. Mit dem Gesicht voraus. Dazu gab es gesangliche Untermalung. „I Believe I Can Fly“…. was sonst?

Am nächsten Morgen wurde die gesammelte Mannschaft von einem Fitnesscoach durch den eiskalten Pool gejagt. Frühsport als Kräftevergleich. Nicht alle waren begeistert davon. Eigentlich sogar die wenigsten. Dennoch konnte man hier seinen Kampfgeist beweisen.

Wenig später stand dann endlich das erste Vocalcoaching auf dem Stundenplan. Hier wurde die Einzeleistung der Kandidaten an ihre Grenzen gebracht. Vor allem Benjamin Kieckhäben sorgte mit seinem tränenreichen und emotionalen Auftritt für ein Highlight.

Gabriella Pfister war ebenfalls um keine Träne verlegen. Aber auch mit Ausreden geht die 19-jährige alles andere als sparsam um. Der Druck auf den Ohren wurde ihr anscheinend zum Verhängnis. Black Out beim Vocalcoach! Gabriella könnte durchaus zum Kreis der Top-Favoritinnen zählen und damit eine heisse Anwärterin auf einen der begehrten 15 Plätze für die Motto Shows sein.

Die bildhübsche Halb-Italienerin steht ziemlich gern im Rampenlicht und hat von Beginn an die Ellebogen ausgepackt. Bei der Konkurrenz ist das natürlich nicht unbemerkt geblieben. Gesanglich sind die großen Momente bisher aber leider ausgeblieben. Mit ihrem Aussehen und dem leicht abgehobenen Auftreten spaltet Gabiella das Publikum. Allerdings zeigt die Praktikantin auch enorme Willenskraft. Daraus könnte sich etwas entwickeln.

Zum Abschluss der Sendung gab es noch einmal eine Aufgabenstellung für alle Bewerber. Die Jury wollte ein gemischtes Duett von den Kandidaten sehen. Dazu fanden sich jeweils Männlein und Weiblein zusammen. Sarah Kreuz und Marc Jentzen zeigten eine ordentliche Vorstellung und bekamen die Fahrscheine für die nächste Runde. Die darauf folgende „erotische Vorstellung“ von Maximilian Schmelz und Cornelia Patzlsperger war leider so langweilig, dass ich sie schon wieder vergessen habe. Hat der Jury aber trotzdem gereicht… Weiter!
Am Mittwoch, 18.02.2009 um 20:15 Uhr geht es weiter.

Hier ein Video vom Höhepunkt der Sendung. Die Schlange in Annnemaries Intimbereich

Recall – Schlange im Intimbereich – Kim und Annema… – WEB.DE Video

sfdfs

1 Kommentar

Kommentar verfassen