DSDS 2009: Die erste Mottoshow "Greatest Hits": Michelle Bowers kam um zu gehen

Scroll this

Bei Deutschland sucht den Superstar geht es nun um die Wurst. Alles oder nichts. Die Kandidaten haben die Castings, den Recall und auch die Top 15-Show nun hinter sich gelassen. Gestern in der ersten Mottoshow wurde es damit also richtig ernst. Jeder hat die gleichen Chancen das Publikum für sich zu begeistern und den Einzug in die nächste Runde zu schaffen. Schon im Vorfeld der Show gab es allerdings Ärger, denn Vanessa Civiello stieg nach einem Streit aus.

Bei dem Streit zwischen Vanessa Civiello und Annemarie Eilfeld ging es wohl in erster Linie darum, wer von den beiden bei der Mottoshow weniger anhat. Genauer: Beide wollten sich wollen auf der Bühne zum Teil ihrer Kleidung entledigen und darüber gab es dann Streit, denn Vanessa proklamierte diese Idee allein für sich. Angeblich käme sie mit der „Falschheit“ einiger Kandidatinnen nicht mehr klar und nahm ihren nicht vorhandenen Hut. Konsequente Entscheidung, in meinem Augen auch richtig, denn jemand mit so einem dünnen Fell hat als Superstar nix zu suchen.
Für Vanessa Civiello stieg dann Michelle Bowers wieder ein. Sie flog in der letzten Woche raus und bekam diesmal eine neue Chance.

Ansonsten war bei Deutschland sucht den Superstar alles wie schon in den vergangenen Jahren. Einzig fällt mir auf, dass stimmliche Qualität in dieser Staffel gehörig abgenommen hat. Waren es in den letzten Staffeln jeweils mehrere Kandidaten, die das Zeug zum Superstar hatten, so hat sich dies im Jahre 2009 auf gerade einmal 2 Kandidaten herunter gebrochen (nach meiner Meinung). Nur Daniel Schuhmacher und Sarah Kreuz haben wirklich Potential. Alle anderen Kandidaten können zwar singen, aber dies nicht sonderlich gut.

Auch wenn ich dafür nun gesteinigt werde, aber Dominik Büchele hat in meinen Augen beispielweise einmal mehr gezeigt, dass er nicht mehr kann als James-Blunt-Imitator zu sein. Die Stimme teils zittrig und schwach und halt eben so, wie auch Blunt „Imagine“ gesungen hätte. In meinen Augen hat er sich viel zu nah an seinem Idol orientiert. Annemarie Eilfeld konnte zwar mit supersexy Performance punkten, aber das war’s dann auch schon. Cornelia Patzlsperger bleibt ihrer Harfe treu, gehört meiner Meinung nach musikalisch aber noch zu den „Besseren“, allerdings soll sie bald mal ihr Rieseninstrumnent beiseite stellen. Mal sehen, wie sie sich macht ohne sich hinter einer Harfe zu verstecken.

Holger Göpfert hat aber einfach wieder alles getoppt. Ich kann an dieser Stelle immer noch nicht nachvollziehen, wieso der so weit gekommen ist. Ein absoluter Affentanz und stimmlich mehr als schwach. Ich kann nicht verstehen, wie die Jury dieses Geschreie noch loben kann. Nun gut, zumindest haben Bohlen und Co. selber gemerkt, dass das Rumgetanze mehr als affig war.

Michelle Bowers lieferte eine solide, aber keine denkwürdige Performance ab. So war sie dann schneller wieder draußen, wie sie reingekommen ist. Michelle Bowers kam um zu gehen. Die verbliebenen neun Kandidaten werden wir dann am kommenden Samstag sehen und dann werden wir auch sehen, ob einige von ihnen noch steigerungsfähig sind.
Abschließend noch eine Prognose: Vanessa Neigert ist nicht mit den größten gesanglichen Fähigkeiten ausgestattet, trotzdem gehe ich davon aus, dass sie in jedem Fall einen Plattenvertrag erhalten wird. Egal auf welcher Position sie schlussendlich landet. Ich gehe stark davon aus, dass ihr „Potential“ bereits von den richtigen Leuten erkannt wurde.

Kommentar verfassen