DSDS 2009 – Die 3. Mottoshow: Holger Göpfert mit „We Are The Champions“ von Queen

Scroll this

Seit dem Recall spalten die Auftritte von DSDS-Kandidat Holger Göpfert die Nation. Für die Einen ist der 27-jährige schon jetzt der neue deutsche Superstar, für die Andren sind die Auftritte des Verwaltungangestellten einfach nur peinlich. Über mangelnden Rummel um seine Person kann sich Göpfert jedenfalls nicht beklagen.

In der zweiten Mottoshow forderte Konkurrentin Annemarie Eilfeld den Rauswurf von Holger, der dem Druck der Sendung ihrer Meinung nach nicht gewachsen wäre und außerdem die schlechteste Performance im Rahmen der ersten Mottoshow ablegte. In der Folge ging Holger inmitten der Live-Show auf Eilfeld los, wirkte aggressiv und ungehalten.
Ich hatte Angst vor Holger„, so Annemarie nach der Show. Auch die übrigen Kandidaten blieben nicht unbeteiligt, stellten sich hinter Annemarie oder feuerten danach gegen ihre Mitstreiterin.

Gestern äußerte sich auch Holger zu dem Vorfall. Im Einspieler forderte Göpfert den Streit beizulegen. „Ich will keinen Streit um meine Person„, so der weiterhin unbeholfen wirkende Superstar-Kandidat.

Annemarie sagte eigentlich nur was viele ohnehin schon im Vorfeld dachten. Holger ist kein Superstar. Und auch die unterstellten Entertainer-Qualitäten beziehen sich leider eher auf die Unbeholfenheit von Holger. Im Prinzip macht sich Holger Woche für Woche unfreiwillig zum Clown der Nation, aber ohne es zu merken. Auch gestern bescheinigte die Jury ihm wieder eine „monstermäßige Performance“.
Leider ging „We Are The Champions“ von Queen aus meiner Sicht aber völlig in die Hose. Am Klavier offenbarten sich neben dem Timing auch Probleme bei der Koordination von Instrument und Gesang. Auch die Stimme war eher eine Qual für die Ohren. Die Performance war allerhöchstens dem Auftritt im Rahmen einer betrunkenen Sylvesterkaraoke würdig.

Die Jury sah das natürlich anders. Alle drei waren restlos begeistert vom erneutem Fehltritt ihres Schützlings. Zwar war eine Steigerung im Vergleich zu „Black Velvet“ aus der Vorwoche zu erkennen, doch alles andere hätte auch der sofortige Rauswurf sein müssen.

Eigentlich ist mir Holger sehr sympathisch. Bisher fand ich ihn auch unterhaltsam, aber leider eher aus Mitleid. Auch jetzt möchte ich ihm nichts Böses, aber ich fürchte Göpfert hat den Spott auf seiner Seite. Holger ist eben kein begnadeter Sänger. Und selbst wenn wir uns auf den Kopf stellen wird er das auch nicht mehr werden. Zudem kommt die fehlende Objektivität von Seiten der Jury, die zumindest bei mir regelmäßig für großes Kopfschütteln sorgt. Und auch der Entertainer ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Holger ähnelt eher dem trommelnden Duracell-Häschen. Reicht das wirklich aus?

Für die Anrufer spielt all das aber scheinbar keine Rolle. Holger bekommt ausreichende Unterstützung aus der Bevölkerung. Genau aus diesem Grund rangieren Stars wie Schnuffel der dämliche Hase, der angekotzte Maulwurf oder der überfahrene aber dennoch singende Maiskolben in den deutschen Charts. Ich fordere: Tomaten von den Ohren!

2 Kommentar

  1. Hier wird kein Superstar mehr gesucht, sondern ein Unterhaltungskasper mit Verfallsdatum „DSDS Finale“. Wer auch immer gewinnt, wird mit Sicherheit weder erfolgreich noch auf Tour gehen noch echte Fans haben, wie Thomas Godoj. Nach dem Finale wird sich keiner mehr an die diesjährigen Kandidaten erinnern.

Kommentar verfassen