Die offiziellen deutschen Jahrescharts 2010: Top 10 der Singles und Alben auf einen Blick

Scroll this

Es ist so weit: media control hat die offiziellen Jahrescharts 2010 veröffentlicht. Jahrescharts gibt es einige, aber nur die Charts von media control sind offiziell und orientieren sich genau an den Verkaufszahlen der Singles und Alben. Vor einigen Wochen haben wir euch an dieser Stelle unsere eigenen Jahrescharts präsentiert, nun folgt im neuen Jahr die hochoffizielle Abrechnung. Und diesmal standen vor allem deutsche Künstler mehr als gut da.

In den Top 10 der deutschen Album-Charts stehen acht deutsche Bands und Künstler, nur zwei ausländische Acts konnten sich ins Ranking schummeln. Das ist ein gutes Zeichen für die heimische Musikindustrie, denn deutsche Musik ist anscheinend wieder gefragt.
Die Abräumer des Jahres sind auf jeden Fall Unheilig aus Aachen, denen mit ihrem aktuellen Album „Große Freiheit“ eine Sensation gelang. 20 Mal stand das Album in diesem Jahr auf dem Spitzenplatz und sichert sich damit natürlich auch in den Jahrescharts den ersten Rang. Dahinter reiht sich Peter Maffay mit seinem Best-Of-Album „Tattoos“ ein. Auf Platz 3 findet man dann die erste ausländische Künstlerin: Lady Gaga mit ihrem Erfolgsalbum „The Fame“. Die Plätze Vier und Fünf gehen wieder an deutsche Künstler: Ich + Ich mit „Gute Reise“ und Lena Meyer-Landrut mit „My Cassette Player“. Die Schottin Amy MacDonald kann sich mit „A Curious Thing“ über den sechsten Platz freuen. Die Plätze Sieben bis Zehn gehen in dieser Reihenfolge an folgende Künstler: David Garrett „Rock Symphonies“ (7), Xavier Naidoo mit „Alles kann besser werden“ (8), Helene Fischer „Best Of“ (9) und Andrea Berg „Schwerelos“ (10).

In den deutschen Single-Charts dominiert ein wahrer Klassiker, der von Israel Iz noch einmal neu aufgelegt wurde (trotzdem ist auch diese Version schon mehr als 13 Jahre alt). Seine Single „Over The Rainbow“ startete in der zweiten Jahreshälfte einen echten Run auf die Spitze. Somit hat sich Iz natürlich auch den Sieg im Jahresranking gesichert. Die WM-Hymne „Waka Waka“ von Shakira belegt den zweiten Platz und wird gefolgt von Lenas „Satellite“, dem Siegersong des ESC 2010. Unheilig finden sich natürlich auch im Single-Ranking wieder, ihre erste Single „Geboren um zu leben“ erobert den vierten Platz. Dahinter schnappen sich Yolanda Be Cool feat. DCUP den fünften Rang mit „We No Speak Americano“.
Auf den Plätzen Sechs bis Zehn landen K’Naan mit „Wavin‘ Flag“ (6), übrigens stammt dieses Lied aus der Feder des Überfliegers Bruno Mars. „Alors On Danse“ von Stromae steht auf der Sieben, Hurts mit „Wonderful Life“ auf der Acht. Und die Plätze Neun und Zehn gehen an Keri Hilson mit „I Like“ und Kesha mit „Tik Tok“.

1 Kommentar

Kommentar verfassen