Der persönliche Musiktipp des Tages: „Swollen Members feat. Moka only – Grind“

Scroll this

Gerade zurück von einem Kurztripp ans holländische Meer, bringe ich einen absoluten HipHop-Hammer als persönlichen Musiktipp für euch mit. Der Song „Grind“ von der HipHop-Combo „Swollen Members“ aus Vancouver, Kanada, ist mir bisher durch die Lappen gegangen. Auf einer langen Autofahrt, zwischen Bierflaschen und unausweichlichen Pinkelpausen, ist mir der Song dafür nun umso mehr um die Ohren geflogen

In Kanada sind die drei Rapper schon seit Mitte der Neunziger ein fester Bestandteil der dortigen Musikszene. Mad Child, Prevail und Rob The Viking konnten aber auch den Rest der Welt für sich und ihren Sound gewinnen. Und das betrifft nicht nur Anhänger der HipHop-Szene.
Fette, richtig gut produzierte Beats, und Raps die einen Großteil der Konkurrenz in den Schatten stellen sind das Qualitätsmerkmal der Band. Wenn der Sound erst läuft kommt man wirklich nicht daran vorbei.

„Grind“ ist ein Paradebeispiel für die Eingängikeit ihrer Songs. Ich fühle mich gezwungen den Track immer wieder von vorn laufen zu lassen und ärgere mich jedes Mal wenn er dann wieder am Ende ist. Das Ding macht süchtig, keine Frage!
Und es ist als würde ich immer wieder für ein paar Minuten den neugewonnen Alltag vergessen und den wunderschönen Urlaub noch einmal nacherleben.

Der Song ist auf dem 2006 erschienenen Album „Black Magic“ zu finden, dass im Augenblick auch meinen CD-Player belagert. Das Teil mußte ich einfach sofort haben. die Platte ist absolut rund und sauber produziert und hat einen sehr fröhlichen, groovigen Charakter.
Damit knüpfen die kanadischen Rapper nicht unbedingt an ihre Vorgänger an, die immer eher düster angehaucht waren.
Trotzdem liefern die „Swollen Members“ auf allen Alben eine durchweg hohe Qualität die wirklich nicht nur eingefleischte HipHopper überzeugt. Kopfnicker-Sound würde ich das nennen. Das groovt und flowt an allen Ecken und Enden.

Wer die Single „Grind“ gehört hat, wird so oder so nach weiteren Veröffentlichungen suchen und zwangsläufig an den Alben band nicht vorbeikommen. Auf jedem Album geben sich die ganz großen der HipHop-Szene die Klinke in die Hand. Co-Produktionen mit Ghostface Killah, Everlast oder DJ Babu finden sich auf „Black Magic“. „Grind“ ist ein Feature mit dem früheren Bandmitglied „Moka Only“
Andere Alben beinhalten unter anderem Gastauftritte von den Dilated People, Jurassic 5, Son Doobie, Planet Asia oder Nelly Furtado.

Die „Swollen Members“ gehören definitiv zu den ganz großen im HipHop-Bizz. Zumindewst wenn es um die Qualität der Musik geht. Einsteiger sollte das bei Amazon.de erhältliche Album „Black Magic“ in jedem Fall überzeugen. Der Weg zu den anderen Werken ist dann auch nicht mehr weit.
Mein Tipp: Kaufen!!!!

Das Video habe ich bei YouTube gefunden. Da hat man den Track mit einem Ski-Video zusammengeschnitten. Gibt also noch ein paar geile Extreme-Ski-Moves obendrauf

Und hier dann euer unausweichlicher Einstieg in die Swollen Members Welt:

 

Kommentar verfassen