Der große Liveticker zum Bundesvision Song Contest 2011

Scroll this

Es istr endlich so weit, das Warten ist vorbei. Der Bundesvision Song Contest geht in eine neue Runde und ist in diesem Jahr so interessant wie nie. 2011 war das Jahr der Newcomer, neben Tim Bendzko kamen auch Andreas Bourani, Glasperlenspiel und einige weitere Künstler aus den unbekannten Weiten Deutschlands 😉
Nun treten diese jungen Vertreter der deutschen Musikzunft auch heute beim BuViSoCo an.
Normalerweise ist das Verhältnis bekannter und unbekannter Künstler beim Conest sehr ausgewogen. Nun sind in den letzten Wochen aber viele der „Unbekannten“ aus eigener Kraft „bekannt“ geworden. Es wird also spannend, weil es so gesehen keinen echten Favoriten mehr gibt.

Aber genug im Vorfeld erzählt….um es mit den Worten von Sabrina Setlur zu sagen: „Let the show begiiiiin…“

23:59 Uhr
Sachsen vergibt seine Punkte und Tim Bendzko gewinnt damit den Bundesvision Song Contest 2011.

23:57 Uhr
Die Punkte aus NRW. 8 Punkte gehen an Flo Mega, 10 Punkte an Tim Bendzko, 12 Punkte an Frida Gold.

23:54 Uhr
Berlin vergibt seine Punkte. 8 Punkte gehen an Niedersachsen, 10 Punkte gehen an Sachsen, 12 Punkte an Tim Bendzko von Berlin nach Berlin.

23:51 Uhr
Bremen ist an der Reihe. 8 Punkte gehen nach Berlin, 10 Punkte gehen nach Rheinland-Pfal7z, 12 Punkte an Flo Mega nach Bremen.

23:50 Uhr
Rheinland-Pfalz vergibt seine Punkte. 8 Punkte nach Berlin, 10 Punkte nach Baden-Württemberg, 12 Punkte nach Rheinland-Pfalz. Tim Bendzko führt das Feld weiterhin an.

23:48 Uhr
Hamburg gibt Gas. 8 Punkte gehen an Niedersachsen, 10 Punkte an Bremen und 12 Punkte an Thees Uhlmann.

23:44 Uhr
Ab nach Hessen. Kriegen Juli jetzt endlich ein paar Punkte?? 8 Punkte an Bremen, 10 Punkte nach Berlin, der damit Erster bleibt und 12 Punkte nach Hessen. Was ein Glück für Juli.
23:43 Uhr
Niedersachsen ist an der Reihe. 8 Punkte gehen an Berlin und Tim Bendzko. 10 Punkte gehen nach Bremen, 12 Punkte gehen an Niedersachsen. Tim Bendzko führt, Flo Mega auf der Zwei

23:41 Uhr
Knappe 10 Minuten Werbung…

23:30 Uhr
Thüringen vergibt seine Punkte. 8 Punkte Rheinland-Pfalz, 10 Punkte nach Sachsen und 12 Punkte nach Thüringen. Tim Bendzko führt, auf Platz Zwei Bosse.

23:27 Uhr
Bayern ist an der Reihe. 8 Punkte geben die Bayern nach Bremen, 10 Punkte an Tim Bendzko aus Berlin, 12 Punkte gehen nach Bayern an Andreas Bourani.

23:25 Uhr
Saarland vergibt seine Punkte und da landen 8 Punkte in Berlin, 10 Punkte ans Saarland, 12 Punkte an Rheinland-Pfalz.
Tim Bendzko führt.

23:22 Uhr
Baden-Württemberg darf ankündigen. 8 Punkte an Bremen, 10 Punkte an Berlin, 12 Punkte an Baden-Württemberg

23:20 Uhr
Brandenburg sagt die Punkte an. 8 Punkte an Niedersachsen, 10 Punkte an Brandenburg, 12 Punkte an Berlin.

23:18 Uhr
Die Punkte aus Schleswig-Holstein. 8 Punkte an Bremen, 10 Punkte nach Berlin, 12 Punkte gehen an Hamburg.

23:16 Uhr
Sachsen-Anhalt vergibt die Punkte. 8 Punkte nach Berlin, 10 Punkte nach Niedersachsen, 12 Punkte nach Sachsen-Anhgalt, aber das hat sich der Ansager wohl einfach mal gespart zu sagen. Muahaha.

23:14 Uhr
8 Punkte an Rheinland-Pfalz, 10 Punkte an Niedersachsen und 12 nach Mecklenburg-Vorpommern

23:13 Uhr
Die Punkte werden ausgezählt. Los gehts mit Mecklenburg-Vorpommern.

23:05 Uhr
Die Leitungen sind geschlossen.

22:59 Uhr
Unheilig dürfen ihren Siegersong des letzten Jahres noch einmal vorstellen. Schnarch!

22:48 Uhr
Nochmal ab in den Schnelldurchlauf…

22:26 Uhr
Das war’s. Nun geht es in die Abstimmung.

22:20 Uhr
Die wunderschöne Alina Süggeler wird NRW mit ihrer Band Frida Gold vertreten. Sie singen „Unsere Liebe ist aus Gold“. Alina ist hot, ohne Frage. Aber der Song erinnert mich an Modern Talking, oder? Was für’n Kacklied…sorry!°

22:15 Uhr
Der vorletzte Act kommt aus Berlin und ist DER Überflieger des Jahres: Tim Bendzko. Er tritt mit seinem Song „Wenn Worte meine Sprache wären“ an und hat damit ganz große Chancen auf den Sieg!
Seine erste Single war besser aber auch dieser Song hat in jedem Fall Hitcharakter. Je später der Abend desto besser die Gäste. Heute beim BuViSoCo stimmts.
22:09 Uhr
Flo Mega And The Ruffcats mit „Zurück“ für Bremen. Volle Pulle retro. Flo Mega bringt uns zurück in die späten 60er. Einer der bisher besten Auftritte, sowohl musikalisch, als auch vom reinen Songwriting her. Da kommt was Großes auf uns zu und nachdem Jan Delay ja jetzt „in Rock machen“ will, brauchen wir ja nen neuen Soulboy.
Fantastischer Auftritt!! Daumen hoch und absolute Hochachtung!

22:04 Uhr
Jupiter Jones bringen nun de Rock nach Köln. Sie treten mit „ImmerFürImmer“ an. Aber sie können nicht auf der gorßen Bühne überzeugen, obwohl der Song echt gut ist. Hat man sich eigentlich mehr von versprochen. Es wird schwer heute einen wirklich guten Gewinner zu finden…

22:02 Uhr
Lena war mal so cool, gut sieht sie noch immer aus. Aber sie ist einfach saupeinlich.

21:48 Uhr
Thees Uhlmann lässt für Hamburg seine Single „Zum Laichen und Sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf“. Meiner Meinung nach einer der besten Songs bei diesem Contest, zumindest meiner Meinung nach. Ein absolut fantastischer Text, der mich an meine eigene Kindheit erinnert. Fett!!!!

21:43 Uhr
Die absoluten Favoriten des Abends: Juli treten für Hessen an und singen den Song „Du lügst so schön“. Jetzt wird es bombastisch. Eva Briegel mit einem riesigen roten Kleid und einem Song von ihrem neuen Album. Mit diesem Auftritt werden sie ihrer Favoritenrolle in jedem Fall gerecht, auch wenn Juli meiner Meinung nach bessere Lieder haben.

21:35 Uhr
Bosse und Anna Loss (die auch im letzten Jahr dabei war) treten für Niedersachsen an und sie singen gemeinsam den Song „Frankfurt / Oder“, ein Song vom letzten Bosse-Album. Nettes Lied, aber Anna Loos hätte nicht unbedingt mitmachen müssen. Am besten ist der Text. Nett, aber kein Sieger.

21:29 Uhr
Weiter geht’s mit Thüringen un der Alin Coen Band, die auch als absolute Newcomer an den Start gehen. Sie singen ihren Song „Ich war hier“. Die Thüringer liefern einen überzeugenden Auftritt. Ein schönes Lied, das aber trotzdem nicht für den ersten Platz reichen wird.
21:13 Uhr
Es geht nach Sachsen,die vertreten werden durch Kraftklub. Eine der interessantesten Bands des Abends…lassen wir uns überraschen, was uns erwartet. Angeblich spielt die Band nackt, wenn sie gewinnt. Gar nicht so unwahrscheinlich, dass das passiert..
Denn sie sind schon jetzt fast nackt, die Band tritt mit Bodypaintings bemalt auf. Cooler Song und cooler Auftritt. Ganz sicher im engeren Kreeis, wenn es später um den Sieg gehen wird.

21:07 Uhr
Nun tritt Andreas Bourani für Bayern an. Man mag gar nicht glauben, dass so einer aus Bayern kommt. Seiner Meinung nach sind Bayern „herzlich und offen“….in welchem Bayern lebt er denn?? Er singt mit „Eisberg“ die zweite Single von seinem Album „Staub und Fantasie“. Der Song knüpft eindeutig an die erste Single an. Ja, damit hält Bourani seinen Status, dass er oben mitmischen wird. Als Sieger sehe ich ihn mit dieser Nummer aber nicht.

21:01 Uhr
Weiter geht es in das Saarland, das wärmste Bundesland in Deutschland. Für das Saarland treten Pierre Ferdinand Et Les Charmeurs an. Sie stellen ihren Song „Ganz Paris ist eine Disko vor“. Der Song klingt irgendwie nach einem Raab-Lied. Funky chicken aus den 80ern 😉
Nette Nummer, die zum MItmachen einlädt. Spaßiger Song, der irgendwo im Mittelfeld landen wird.

20:55 Uhr
Nach der Werbung geht es weiter mit Baden-Württemberg und den Newcomern Glasperlenspiel, die ihre Single „Echt“ vorstellen. Zuletzt startete die Band aus Stuttgart nämlich schon im TV durch und die Single stieg in die deutschen Charts ein. Derzeit auf Platz 13. Toller Auftritt mit einem netten Song, der sicherlich auf den oberen Plätzen anzutreffen sein wird.

20:42 Uhr
Doreen, Freunding von Sido und ehemalige Sängerin von Nu-Pagadi, tritt als Solokünstlerin an und singt ihren Song „Wie konntest du nur?“ von ihrem aktuellen Album. Eine monströse Ballade, die gut zum Eurovision Song Contest gepasst hätte. Ein netter Track, aver auch hier kein Kandidat auf den Sieg. Wobei Doreen toll gesungen hat und fabelhaft aussah!!

20:36 Uhr
Weiter geht es mit Muttersöhnchen aus Schleswig-Holstein und singen „Essen geh’n“. Lustige 80er-Klamotte, aber alles nur kein Hit. Witzig ist der Auftritt von Muttersöhnchen aber in jedem Fall, die beiden Jungs nehmen sich einfach nicht ganz so ernst. Kann man sich anschauen, wird man aber ebenso schnell wieder vergessen. Gesanglich auch eher schwach. Geht sogar fast in Richtung Atzen, nur schlechter.

20:30 Uhr
Weiter geht es mit Sachsen-Anhalt und der Band Flimmerfrühstück, die ihren Song „Ich tu’s nicht ohne Liebe“ vorstellen werden. Leider ein absolut schwacher Auftritt, schlechter Text und absolute schwache gesangliche Leistung von Flimmerfrühstück. Krasser Kontrast zum Auftritt von Jennifer Rostock.

20:29 Uhr
Fulminante Eröffnung des Bundesvision Song Contest 2011. Auf der Bühne werden jede Menge Pyros gezündet und sogar Verstärkern brennen ab. Guter Job von Jennifer Rostock!!! Toller Auftritt in Köln.

20:25 Uhr
Es geht los mit Mecklenburg-Vorpommern und Jennifer Rostock. Der Song heisst „Ich kann nicht mehr“. Jennifer schwebt in einer Kugel von der Hallendeckel, schon mal kein schlechter Start der Show.

20:24 Uhr
Ne Menge los in den deutschen Bundesländern

20:21 Uhr
Moderiert wird das Event von Johanna Klum und Stefan Raab, auch Elton und Lena sind mit dabei.

20:00 Uhr:
Nur noch wenige Minuten, wir sind schon ganz aufgeregt.


0 Kommentar

Kommentar verfassen