David Bowie – Das Live-Album „A Reality Tour“ ab dem 22. Januar

Scroll this

David Bowie mit dem Live Album „A Reality Tour“ von der 2003-2004er Welttour mit 3 bisher unveröffentlichten Tracks
Die „Reality Tour“ 2003/2004 zum Album „Reality“ (2003) war die Tournee mit dem höchsten Einspielergebnis in jenem Jahr, von der Presse wurde sie bereits zur besten Konzertreise Bowies überhaupt ausgerufen, begeistert zeigte sich u.a. die New York Times über das ausverkaufte Konzert Madison Square Garden. 2004 erschien dann bereits die DVD „A Reality Tour“, die von den Fans gefeiert wurde.

Jetzt hat man dieses einmalige Live-Erlebnis auf einer Doppel CD remastered und neu zusammengefasst. Unter den 33 Songs des Albums befinden sich als besonderes Schmankerl auch 3 bisher unveröffentlichte Livemitschnitte die nicht auf der DVD waren: “China Girl,” “Breaking Glass” und “Fall Dog Bombs The Moon.” Ansonsten bietet dieses Live Album quasi einen Gesamtüberblick über Bowies komplettes Leben und Schaffen: von aktuellen Songs, zurückgehend bis zum Titel Track seiner 1971er LP „The Man Who Sold The World”. Aufgenommen wurden die Stücke während seiner Konzerte am 22. Und 23. November 2003 in Dublin.

Besonders die 1970er Jahre waren für Bowie sehr produktiv, dementsprechend würdigt er diese Zeit mit Live-Versionen vieler Titel aus dieser Ära: von u.a. “Changes”, “Life On Mars?”, “Ziggy Stardust” bis hin zu “Sister Midnight” was Bowie mit Iggy Pop zusammen geschrieben hat. Auch die Achtziger Jahre werden wiederbelebt u.a. mit “Ashes To Ashes” und “Loving The Alien”. Weiter geht es in die Neunzigern mit Songs wie “Hallo Spaceboy,” “The Motel” oder “I’m Afraid Of Americans“. Ein Löwenanteil der Musik auf „A Reality Tour“ kommt jedoch von seinen aktuelleren Werken wie den Alben „Heathen“ (2002) und „Reality“ (2003).

Herausgekommen ist ein sehr beeindruckendes und lebendiges Live-Album mit dem David Bowie eindrucksvoll demonstriert das er ein fantastischer Ausnahmekünstler war, ist und bleibt, ob im Studio oder live!

Kommentar verfassen