Dave Barnes – Lupenreiner Soul aus Nashville

Scroll this

Es gab Zeiten, da hatte ich noch richtig Zeit. Und die habe ich dann dafür benutzt, um stundenlang im Internet nach neuen Bands zu suchen. Jagdrevier immer MySpace , machmal die Kauftipps anderer Leute oder über die Linklisten der Künstler auf deren Internetseiten. Manchmal mischten dann noch meine Frau und mein Bruder mit und es gab einen regelrechten Battle: Wer findet den geilsten Sound 😉

Dabei kam so manche Perle zum Vorschein. Zum Beispiel Maroon 5 , die erst knappe 2 Jahre nach unserem persönlichen Fund in Deutschland bekannt wurden; Gavin DeGraw , der es bisher leider immer noch nicht geschafft hat, sich in Deutschland durchzusetzen. Oder auch Jason Mraz , der erst jetzt seinen Siegeszug durch Deutschland antritt. Wir haben gesucht, gefunden und so ging das eine ewig lange Zeit.
Natürlich ist Quantität eben nicht Qualität, aber einige der Künstler haben sich trotzdem festgebrannt. Einer davon ist Dave Barnes , Singer-, Songwriter und "Souler" aus Nashville / Tennessee.

Aufmerksam machte mich damals sein Album "Brother, Bring The Sun" und vor allem der Track "Until You" . Gefunden via MySpace bin ich dann sofort zu seiner Seite gesurft und habe den Rest des Album’s angehört. Einfach genial.
Dave Barnes ist ein außerordentlich guter Songwriter, der auf seinen Alben einen Spagat zwischen Soul und R&B , zum Teil Reggaeeinflüssen , aber auch schlichtem Pop-Rock schafft. Mit Soul meine ich allerdings nicht den "üblichen Plastik-Soul", den man uns gerne serviert.
Nein, grundehrliche, handgemachte Musik , die eben aus den Tiefen der Seele kommt.
Sein Gespür für Songs hat Dave Barnes dann auch als Songwriter für diverse weitere Acts bewiesen. Darunter z.B. Marc Broussard und auch Matt Wertz. Und zudem hat er weiter munter Alben gebastelt.


Das Video zu Until You

Da folgte zum Beispiel dann sein zweites Album "Chasing Mississippi" . Hier finden sich wieder etliche Perlen. Unter anderem der Song "Someday Sarah" oder "Miles To Go".
Was mich an Barnes Musik besonders faszinierte und inspirierte waren nicht nur die Songs selber, sondern auch die Art und Weise wie sie gespielt wurden. Für einen Musiker eine wahre Freude. Teilweise bewusst rough aufgenommen klingen die Sachen immer so, als wenn Barnes mit der kompletten Band live spielen würde.
Ich bin Drummer und so haben mich auch die Drums auf den Alben immer fasziniert, der Drummer spielt zum Teil so saugeile Shuffles und Breaks. Es macht einfach Spaß zuzuhören.

 

Im nachhinein habe ich jetzt festgestellt, dass Dave Barnes sogar noch ein drittes Album aufgenommen hat, welches im April 2008 erschienen ist. So ist das, wenn man so viele Künstler auf der "Watchlist" hat, da verpasst man schon einmal die neueste Platte .
Umso aktueller ist dann aber dieser Artikel. Zum Teil kann man in die neuen Tracks bei MySpace reinhören. Zu empfehlen ist dabei auf jeden Fall "Brothers & Sisters" . Ich hab den Song auch in unser MySpace-Profil zum Hören eingestellt:

–> Brothers & Sisters von Dave Barnes anhören

Ausserdem ein kurzes Video , in dem einige Songs kurz angespielt werden. Immer wenn’s dann aber interessant wird, dann quatscht Dave Barnes leider dazwischen 😉
Ich habe mir das Album gekauft und muss sagen, dass " Me + You + The World" nahtlos an die Vorgänger anknüpft. Dave Barnes hat für dieses Album zwei ältere Tracks neu aufgenommen. Warum verstehe ich zwar auch nicht, weil sich die neuen Versionen von den Alten nicht wirklich groß unterscheiden. Aber "Until You" ist und bleibt ein schöner Song. Das neue Album kommt auch insgesamt etwas poppiger daher. Vielleicht ein kleiner Versuch von Barnes aus der Indie-Ecke zu kommen und etwas mehr in den Mainstream zu rücken…  
Viel Spaß nun mit dem Album-Preview , unten dann noch ein paar Anspieltipps aus den älteren CD’s (zum Teil auch bei MySpace hörbar)

Auf der MySpace-Seite von Dave Barnes gibt es übrigens eine nette Coverversion von "Let It Be" . Eigentlich ist der Song covertechnisch mittlerweile ausgereizt, kaum eine Band hat sich daran nicht einmal versucht. Dave Barnes gibt dem Song trotzdem ein schönes Feeling. Nicht Neues, aber es berührt.

–> MySpace von Dave Barnes besuchen

Album Brother, Bring The Sun

  • Crazyboutya
  • Until You
  • Graces Amazing Hands
  • Prayers Of The Saints

Album Chasing Mississippi

  • Everybody But You
  • Someday, Sarah
  • Miles To Go

 

Kommentar verfassen