Daniele Negroni – Sein Debütalbum „Crazy“ erscheint am 25. Mai

Daniele Negroni, der Zwweitplatzierte bei Deutschland sucht den Superstar veröffentlicht am 25. Mai sein erstes Album "Crazy". Erstmals in der Geschichte von DSDS schickt die Plattenfirma also zwei Finalisten nach dem Ende der Show als Konkurrenten an den Start. Alle Infos dazu hier bei uns.

Scroll this

Das gab es bei einer Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ bisher noch nie: Sowohl der Sieger, als auch der Zweitplatzierte bringen nahezu gleichzeitig ein eigenes Album auf den Markt und beide veröffentlichen zeitgleich ihren Siegersong. Pikaterweise handelt es sich dabei in beiden Fällen um genau den gleichen Song. Sowohl Luca Hänni, als nun auch Daniele Negroni haben jeweils den Song „Don’t Think About Me“ aufgenommen und stahlen sich damit sogar in den Single-Charts die Show.

Das zeigt einerseits ganz deutlich, dass Sendungen wie DSDS auf dem absteigenden Ast sind und eben weiterhin, dass man dies bei den Fernsehsendern und Plattenfirmen erkannt hat. So quetscht man nun eben aus den beiden Finalisten das absolute Maximum heraus. Zudem ist es auch ein Beweis, wie wenig Vertrauen man anscheinend den gewählten Superstars entgegenbringt. War man bei Universal nicht so mutig darauf zu vertrauen, dass Hänni die Schäfchen schon nach Hause holt? Nein, ganz eindeutig nicht.

Also geht man einfach hin und bringt zwei Mal exakt den selben Song auf den Markt. Scheiss drauf was die Fans sagen, die Trottel kaufen es ja sowieso. Und weil deutlich ist, dass Luca und auch Daniele keinesfalls länger als bis Juli in den Medien sein werden, muss man eben jetzt so viel Kasse machen wie möglich. Und die kleinen Mädels, die tatsächlich der Meinung sind, sie würden mit dem Kauf der Maxi oder des Downloads ihren Sieger unterstützen, werden einfach verarscht. Luca Hänni und Daniele Negroni haben den wenigsten Gewinn von diesem Circus, auch sie sind nur einfache Marionetten, die man danach einfach fallen lassen wird. Sie können auch am wenigsten dafür, sie sind jung und unbedarft und halten ihre süßen Gesichter nun einfach in jede Kamera.

Schade, dass man so mit den Menschen umgeht. Trotzdem wünschen wir natürlich beiden viel Glück und natürlich soll Negroni seine Chance bekommen mit dem neuen Debütalbum „Crazy“. Großartige Chancen rechne ich mir jedoch nicht aus, ihr?

Kommentar verfassen