Daniel und Sarah im Finale – weißer Python katapultiert Annemarie ins Aus

Das Halbfinale bei DSDS - Wer hat das Zeug zum Superstar? Sarah Kreuz, Annemarie Eilfeld und Daniel Schuhmacher (der "letzte Mann") kämpften um einen Platz im Finale. Gehen musste die als "DSDS-Zicke" bekannt gewordene Annemarie.

Scroll this

So, das war’s dann, das Halbfinale bei Deutschlands beliebtester Musik-Castingshow DSDS. Drei mal drei Songs durften Daniel Schuhmacher, Annemarie Eilfeld und Sarah Kreuz zum besten geben, und sowohl Tontechniker als auch Bühnenbildner haben ihr Bestes gegeben, um die Kandidaten ins beste Licht zu rücken. Aber steht unter den dreien überhaupt einer auf der Bühne, der an den Titel „Superstar“ heranreicht?

Wir erinnern uns: Im vergangenen Jahr waren es Fady Maalouf, Linda Teodosiu und Thomas Godoj, die um den Einzug ins Halbfinale kämpften. Drei einwandfreie Stimmen, und alle gesegnet mit einer guten Bühnenperformance. Letzteres scheint dieses Jahr irgendwie flachzufallen. Die Halbfinalisten scheinen an ihren Mikrofonen zu kleben; unter „Performance“ versteht Annemarie Eilfeld ein blaues Negligé (von Jury-Mitglied Nina Eichinger als tolles Outfit gelobt) und einen um die Hüften geschlungenen weißen Python (der ihre „Mumu“ zum Glück in Ruhe ließ). Sarah Kreuz trug bei ihrer Uptempo-Nummer ein Charleston-Kleid, bei dem zumindest die Fransen hin- und herschwangen, und Daniel Schuhmacher beschränkte sich auf schüchterne Blicke in Richtung Kamera – immer hochkonzentriert, das Mikro nicht aus Versehen fallen zu lassen. Ganz ehrlich? Ein Konzertabend mit einem dieser Kandidaten, und ich habe keine Einschlafprobleme mehr… Umso ulkiger klingen Jury-Sprüche wie „Du hast die Bühne gerockt“. Aha. Gut, dass es jemand gesagt hat, sonst hätte ich es nicht gemerkt.

Moderator Schreyl, dieses Mal in schreiendes Rot gekleidet und mit der Frisur einer Topfpflanze, wird nicht müde zu betonen, dass Daniel der „letzte Mann“ sei, der übrig geblieben ist. Hätte ich sonst auch nicht gemerkt, oder wie? Aber er muss ja irgendwas sagen.

Gesanglich konnte der (männliche) Favorit punkten mit „Stand By Me“ von „Ben E. King“, „Get Here“ von „Oleta Adams“ und „Rehab“ von „Amy Winehouse“. Entsprechend seinen Leistungen wurde er von der Jury hochgelobt, und das meiner Ansicht nach auch verdient. Dutzende brennender Kerzen zauberten ein ganz besonderes Flair zur Ballade „Get here“ auf die Bühne; Standing Ovations waren bei allen drei Auftritten die Folge.

Auch Sarah Kreuz wird für ihre Leistungen bei „Für Dich“ von „Yvonne Catterfeld, „One Moment In Time“ von Whitney Houston“ und „I’m Outta Love“ von Anastacia sehr gelobt, und so kann man schon den Eindruck gewinnen, dass die Jury doch lieber die junge „Kirstie-Alley-Doppelgängerin“ im Finale sehen würde an Daniels Seite. Vor allem, da Dieter Bohlens Herz immer ganz besonders gerührt ist, wenn eine Kandidatin eines seiner Lieder singt, und das dazu noch auf einer mit Kunststoffrosen verzierten Schaukel. Stimmlich ist das Fräulein Kreuz mit Sicherheit top in Form, wenngleich sie mich heute nicht unbedingt vom Hocker gerissen hat.

Nicht so gut weg kommt im Halbfinale Annemarie Eilfeld. Sie versucht mit „My Life Would Suck Without You“ von Kelly Clarkson,  „The Voice Within“ von Christina Aguilera und „Maneater“ von Nelly Furtado zu punkten. Während die ersten beiden Stücke bei der Jury – wie ich meine – zähneknirschend halbwegs gelobt werden, wird „Maneater“ zum Desaster: Die junge Frau mit den Nerven aus Stahl tritt mit einem lebendigen Python um den Leib geschlungen auf – arme Schlange; aber so ist das halt, wenn man eine zoologische Besonderheit ist und im Showbiz arbeitet. Doch das lenkt Annemarie offensichtlich zu sehr vom Wesentlichen ab, und die versemmelten Töne bleiben nicht von der Jury unbemerkt.

Dennoch hält sich die Jury in ihrer Prognose sehr zurück – 47 % hat angeblich der erste, 33 der zweite und 20 der dritte Platz. Sarah Kreuz sieht sich, mit diesen Zahlen konfrontiert, wohl schon ins Aus katapultiert; zumindest spricht ihre Mimik diese Sprache. Doch wie hat das Publikum wirklich entschieden?

Kurz nach halb zwölf. Die Entscheidung steht fest – das Bauchgefühl hat Sarah Kreuz getrogen. Annemarie Eilfeld wird morgen ihre Koffer packen; im Finale wird Daniel Schuhmacher mit Sarah um den Titel singen. Was meint Ihr: Hat Annemarie ihr Image als „Biest“ überzogen, so dass sich die Sympathien von vielen ins Gegenteil verkehrt haben?

15 Kommentar

  1. Wie immer auf den Punkt (!) getroffen, und äußerst amüsant zu lesen. Habe laut gelacht. Vielleicht sollte Annemarie darüber nachdenken, sich aus dieser Staffel wenigstens eine „Topfpflanze“ mit heimzunehmen. Könnte der Sendung nicht schaden.
    DSDS 2008 wird für immer unübertroffen bleiben!

  2. Über Deinen Artikel, treffend wie immer, konnte ich wenigstens lachen; über das, was dort im Halbfinale geboten wurde, eher weinen. Wo sind die super Stimmen und die guten Performances vom letzten Jahr? Bisher hat für mich und viele andere nur einer die Bühne bei DSDS gerockt – und das war Thomas Godoj im letzten Jahr. Das wäre aber wohl niemandem aus der Jury über die Lippen gekommen. Danke, dass Du so schön kommentierst, dann muss ich mir diese unsägliche Sendung nicht selbst anschauen, um informiert zu sein.

  3. Aua – das war ja wohl „Big Brother“ mit Gesang und ein Horror für Musikinteressierte noch dazu. Auch wenn die ersten Kandidaten ganz nette Stimmen haben, an die ersten drei der letzten Staffel kommen sie nicht ran und werden im Gegensatz zu Mark Medlock und Thomas Godoj wohl Eintagsfliegen bleiben. Gut, dass Thomas Godoj jetzt mit neuem Management, eigener Band und persönlichem Stil seinen Weg geht. Danke für den treffenden Bericht!

  4. Ja, lustiger Artikel, Cat! Es war übrigens nicht die Schlange sondern die Bildzeitung, die Annemarie das Finale gekostet hat. Steht zumindest in meinem Blog. 😉

  5. Danke für diesen äußerst treffenden und amüsanten Beitrag! Wie schon die vorangegangenen Mottoshows, hat mir auch das Halbfinale nur ein müdes Gähnen entlockt. Der DSDS-2009-Kindergarten hat das niedrigste Niveau aller Staffeln.

  6. Vom gesanglichen Niveau von 2008 mit echten Talenten wie Monika Ivkic, Linda Teodosiu, Thomas Godoj und vor allem Ausnahmestimme Fady Maalouf ist DSDS 2009 Lichtjahre weit entfernt!

  7. Ich finde auch, dass DSDS 09 die uninteressanteste Staffel ist von allen. Und nicht nur deshalb, weil die von 2008 sowieso nicht mehr zu toppen ging…
    Cat hat das langweilige Halbfinale wieder famos zusammengefasst.
    Ich LIEBE deine Art zu schreiben!!! Du schreibst so kurzweilig!
    Ich freu mich auf mehr!

  8. Schön, dass man über Deinen treffenden Bericht wenigstens lachen kann, denn diese DSDS Staffel ist ansonsten nur zum Weinen schlecht. Ein Thomas Godoj hat eben in einer anderen Liga gesungen und hätte vermutlich so viel Charakter gehabt, bei einer Soap wie dieser rechtzeitig auszusteigen. Nur – bei DEN Einschaltquoten wird RTL sicher nichts daran ändern. Da werde ich mir auch die nächste Staffel sicher gut verkneifen können und lieber auf ein Live-Konzert von Thomas Godoj & Band gehen!

  9. Ich hab bis jetzt nur zwei Staffeln gesehen. 08 und 09. Die von 08 war um Jahrtausende besser. Aber die ist ja wohl zum kotzen. Jeder weiß dass der Schuhmacher gewinnt wegen all den kleinen Mädchen die für ihn anrufen. Und Anne-Marie: GOTT SEI DANK FÜR DIE BILD: SONST WÄR SIE NOCH VOR MICHELLE RAUSGEFLOGEN. Das war meine zweite und letzte Staffel DSDS. Sarah ich wünsch dir Glück dass du auch ohne DSDS weit kommst

Kommentar verfassen