CORA machen nach 6 Jahren wieder Musik: Neues Album „Regenbogengold“ ab Mai 2009

Scroll this

Die beiden Sängerinnen Swetlana von dem Bottlenberg (hieß eigentlich früher Minkow) und Cora von dem Bottlenberg lernten sich Ende der 70er Jahre in einem Tonstudio kennen. Damals arbeiteten sich noch gemeinsam als Background-Sängerinnen für Marianne Rosenberg. Beide lernen den Hit-Produzenten Frank Farian kennen und aus der Bekanntschaft entwickelt sich eine tiefe Freundschaft, die wiederum ermöglicht, dass die beiden Sängerinnen gemeinsam ins Studio gehen um dort ihre erste Platte aufzunehmen.
Für ihre Debüt-LP „Liebeskummer“ verpflichten sie wahre Ausnahmemusiker, wie beispielsweise den Schlagzeuger Curt Cress. Im Jahre 1985 schaffen beide den kommerziellen Durchbruch. Sie schreiben den Titel „Amsterdam„, der eigentlich für Juliane Werding gedacht war. Diese wiederum lehnt den Titel ab. Auf Drängen von Farian nehmen CORA den Song dann selber auf und landen einen absoluten Hit.

Lange Zeit war es nun eher ruhig um das Duo. Jetzt, nach knappen 6 Jahren Funkstille melden sich CORA wieder zurück. In ihrem Kulthit „Amsterdam“ heißt es „Regenbogengold haben wir so gewollt“. Durch diesen Song haben CORA tatsächlich das Gold am Ende des Regenbogens gefunden. Es verwundert also wenig, dass die beiden ihre neue Platte „Regenbogengold“ genannt haben.
„Regenbogengold“ steht ab dem 8. Mai in den Läden und natürlich auch bei Amazon. Einen Tag später, am 9. Mai treten CORA dann mit ihrem Kulthit „Amsterdam“ in der TV-Show „Willkommen bei Carmen Nebel“ (ZDF / 9. Mai 20.15h) auf und stellen dort auch gleichzeitig ihr neues Album vor.

Alle Songs auf dem neuen Album stammen komplett aus der Feder von Cora und Swetlana, die „Regenbogengold“ komplett im eigenen Studio komponiert und arrangiert haben. Aufgenommen wurde dabei natürlich wieder alles zusammen mit Top-Studiomusikern (z.B. Peter Weihe). Und CORA beweisen auf der neuen Platte, dass sie viel mehr können als schnöden Discofox. Sie werden sehr persönlich und zeitgemäß, aber auch tanzbare Nummern soll es auf der Platte geben.
Nach eigener Aussage ist „Regenbogengold“ das abwechslungsreichste, ehrlichste und persönlichste Album von CORA!

„Regenbogengold“ steht, wie oben schon erwähnt, ab dem 8. Mai in der Regalen der Plattenläden und auch bei Amazon. Welcher Song als erste Singleauskopplung erscheinen wird, ist bisher noch unklar. Leider konnte ich bis jetzt auch kein aktuelles Videomaterial zum neuen Album ausfindig machen. daher an dieser Stelle der absolute Kulthit von CORA „Amsterdam“. Viel Spaß damit.

1 Kommentar

Kommentar verfassen