Civilization Revolution: Walkthrough, FAQ, Tipps & Tricks – Teil 3

Scroll this

Zuletzt haben einige neue Spiele das Licht der Welt erblickt. Daher blieb mir auf Grund der Rezensionen und Test keine Zeit um weiter an unserem Civilization Revolution Tutorial zu arbeiten. Heute aber geht es endlich weiter. Der dritte Teil unserer ausführlichen Serie zum grandiosen Rundenstrategiespiel von Sid Meier.
In den letzten beiden Teilen ging es vornehmlich um Grundlagen und auch schon um eure Städte. Heute will ich an dieser Stelle das Thema „Städte“ in Civ Revolution etwas genauer beleuchten.

In erster Linie geht es jetzt vor allem um den richtigen Standort einer Stadt. Aus eigener leidvoller Erfahrung weiß ich zu berichten, dass der richtige Standort einer Stadt im Zweifel sogar über Sieg oder Niederlage entscheiden kann. Manchmal habe ich hektisch und unüberlegt gehandelt und die ein oder andere Stadt an zum Teil völlig sinnfreien Stellen aufgebaut. Ihr solltet das besser machen und wie, werde ich euch nun erklären.

Stadtbau – Wo sollte ich meine Städte bauen?

Städte brauchen in jedem Fall zwei Dinge: Nahrung und Produktion. Beides ist essentiell: Ohne Nahrung kein Bevölkerungswachstum und ohne Produktion eben keine neuen Gebäude oder Einheiten in der Stadt.
Eine Ausnahme bei Produktion gilt aber: Seid ihr im späten Spiel angekommen und verfügt über genügend Gold, dann könnt ihr in einer Stadt auch Gebäude bauen, wenn sie keine Produktion abwirft. Das ist zwar kostspielig, aber es geht. Und sollte eure Stadt sich an einem strategisch wichtigen Punkt befinden (z.B. an einer Enge, um den Gegner nicht passieren zu lassen), dann kann es u.U. sogar Sinn machen diese Stadt dort zu bauen, obwohl sie keine Produktion abwirft. Ohne Nahrung allerdings, geht es beim besten Willen nicht.

Städte fördern Ressourcen in insgesamt 8 Feldern. Durch den Bau eines Gerichtsgebäudes kann dieser Radius auf bis zu 17 Felder ausgedehnt werden. Achtung aber bei diesem Gerichtsgebäude: Geht nicht vorschnell vor und pflanzt das Ding sofort in jede neue Stadt. Erst solltet ihr einen langfristigen Plan haben, was ihr mit eurer Stadt erreichen wollt und zudem muss die Population soweit angestiegen sein, dass die Stadt auch in der Lage ist, alle 17 Felder ganz zu nutzen. Hier lieber erst einmal warten und zuvor wichtigere Dinge bauen.
Zudem produzieren die Bürger trotzdem mindestens 1 Nahrung und 1 Handel (pro Bevölkerungspunkt), auch wenn ihr kein Gerichtsgebäude baut (und eure Stadt aber groß genug ist).
Soweit, so gut.

Nun habt ihr einen Platz gefunden, der sich für eure Stadt eignen könnte?! Ihr habt Ebenen und ein paar Bäume drumherum?! Gut, dann kann ja gebaut werden, aber in welchem der Quadrate?
Ganz wichtig: Baut eure Stadt keinesfalls an einem Hügel (wenn es sich vermeiden lässt), vor allem dann nicht, wenn die Stadt in der Nähe des Feindes steht. Die KI-Spieler werden diese Stadt IMMER von dem Hügel aus angegriffen und bekommen dafür sogar einen Angriffsbonus.
Interessant, vor allem in Spielen gegen die KI, ist es, wenn ihr eine Stadt baut, die mehr oder weniger nur dem Zweck dient angegriffen zu werden. Möglichst nah an der Grenze zu euren Feinden. Somit bindet ihr die KI an diesen Ort, weil die standardmäßig auf jeden Fall diese Stadt angreifen wird. Eure Städte im Hinterland bleiben aber vorerst verschont. Und: Es ist einfacher zwei (oder auch nur eine), ich nenne sie einmal „Anlockstädte“ , zu verteidigen, als viele Städte in eurem gesamten Land.
Es empfiehlt sich natürlich in diesen Lockstädten schnellstens Mauern zu bauen. Die KI wird euch immer und immer wieder dort angreifen und beißt sich im besten Fall die Zähne daran aus.

Zuletzt gilt es noch das Umland einer Stadt im Auge zu haben. Gerade zu Anfang ist eine hügelige und von Bergen oder Wüsten durchzogene Region eher hinderlich. Mit dem richtigen Augenmerk kann eine Stadt in solch einem Umland aber ein Highlight im späten Spiel sein. Habt ihr zum Beispiel viele Hügel in der Nähe, wird die Stadt später jede Menge Produktion abwerfen und im besten Fall könnt ihr dort eure Wunder am Fließband produzieren.

Abschließend gilt jedoch, dass es definitiv kein Patentrezept für eine Stadt. Hier gilt es zu üben und oft auch einfach nach dem „Try & Error-Prinzip“ zu verfahren. Trotzdem hoffe ich, dass euch dieser Guide ein wenig helfen konnte und ihr damit in euren Spielen weiterkommt.
Im nächsten und somit vierten Teil unseres Civilization Guides geht es um die Gebäude, die man in einer Stadt bauen kann und welche Vorteile sie mit sich bringen. Schaut einfach in ein paar Tagen wieder rein.

Tutorial Teil 1: Grundlagen – Erklärung der Begrifflichkeiten, Einführung
Tutorial Teil 2: Das Terrain und die Grundlagen einer Stadt
Tutorial Teil 3: Wo baue ich meine Stadt?
Tutorial Teil 4: Erklärungen zu den Gebäuden
Tutorial Teil 5: Die Wunder auf einen Blick

1 Kommentar

Kommentar verfassen