Civilization Revolution: Walkthrough, FAQ, Tipps & Tricks – Teil 2

Scroll this

Weiter geht es heute mit unserem zweiten Teil des „Civilization Revolution Walkthrough“. Im ersten Teil sind wir erst einmal auf die grundlegenden Sachen wie Stadtaufbau und die verschiedenen Rohstoffe eingegangen. Im heutigen zweiten Teil geht es vornehmlich um die verschiedenen Terrain-Arten der Spielwelt, sowie um ein paar grundlegende Informationen zum Aufbau einer Stadt.
Zuerst geht es nun, wie oben bereits angesprochen, um das Terrain der Spielwelt. Es gibt unterschiedliche Arten, die jeweils unterschiedlich produktiv sein können und auch andere Rohstoffe hergeben. Hier erfahrt ihr nun einige Details…

Das Terrain der Spielwelt – Wo liegt das Potential meines Landes?

Prärie / Ebenen(1 Nahrung)
Liefert Nahrung und kann durch den Bau einer Kornkammer aufgewertet werden. Aufwertung auf 3 Nahrung!

Tundra – (1 Nahrung)
Liefert ebenfalls Nahrung, ähnliche wie Ebenen (Aufwertung s.o.)

Grasland – (2 Nahrung)
Dieses Terrain kann NICHT aufgewertet werden

Wüste – (1 Handel)
Wüste kann auf 3 Nahrung aufgewertet werden, wenn ein Handelsposten gebaut wird

See / Ozean – (2 Handel)
Kann mit einem Hafen auf 2 Handel und 1 Nahrung aufgewertet werden

Hügel – (1 Produktion)
Kann auf 3 Produktion erhöht werden, wenn eine Werkstatt gebaut wird.

Berge – (1 Produktion)
Kann auf 5 Produktion erhöht werden, durch den Bau einer Mine

Wald – (2 Produktion)
Kann nicht aufgewertet werden

Eis – ( Nichts)
Eis bringt nichts ein und es kann auch nicht darauf gebaut werden. Vornehmlich befinden sich diese Flächen am oberen und unteren Ende der Karte.

Zum besseren Verständnis:
Ein Arbeiter eurer Bevölkerung erntet/produziert auf den Flächen an eurer Stadt. Liegt die Stadt in der Nähe von Bergen und ihr baut bereits 1 Produktion ab, dann macht es durchaus Sinn nun eine Eisenmine zu bauen, denn dann wird die Produktion auf 5 erhöht. Wichtig also dabei: Nicht die Anzahl der Arbeiter entscheiden, wie viel auf einem Feld abgebaut wird, sondern die ggf. Verbesserungen durch Gebäude.
Wie viel ein Gebiet jeweils abwirft, seht ihr nun oben beschrieben bzw. bekommt ihr dies auch angezeigt, wenn ihr mit eurem Siedler eine Stadt bauen wollt.

Eure Stadt und deren Produktion- Was passiert da überhaupt?

Städte selber (nicht die Baufelder drumherum) erzeugen militärische Einheiten, Kultur und Handel (der jeweils in Gold oder Wissenschaft ausbezahlt werden kann).
Man sollte daher schon relativ früh wissen, was man von einer Stadt erwartet bzw. was später in ihr produziert werden soll. Vor allem solltet ihr euch schnell entscheiden, ob die Stadt Gold oder Wissenschaft abwerfen soll. Dies kann man zwar später wieder ändern, ist aber gerade für den Beginn des Spiels interessant.

Wichtig, gerade für Anfänger, ist ebenfalls der Bau von Gebäuden. Ich habe mich dabei anfangs auch oft verzettelt. Darum schreibe ich es hier noch einmal auf: Habt ihr euch in einer Stadt für den Abbau von Gold entschieden, dann solltet ihr in dieser Stadt einen Markt und auch eine Bank bauen. Eine Universität oder eine Bibliothek (die jeweils die Wissenschaft stärken) machen hier keinen Sinn. Habt ihr euch einmal entscheiden und das Gebäude (Bank z.B. ) ist gebaut, dann solltet ihr in dieser Stadt tatsächlich den Fokus auf Gold legen (oder umgekehrt).

Ebenso ist wichtig, dass man keinen Handelsposten in einer Stadt baut, die nur über eine Wüstenregion (1 Handel) verfügt oder z.B. einen Hafen in einer Stadt, die nur ein einziges Seefeld hat. Hier wäre das völlig falsch investiert. Setzt hierbei den Fokus lieber auf Städte, die genügend Felder dafür haben und bei denen sich die Aufwertung auch lohnt.

Das ist natürlich eine beträchtliche Liste an Dingen, die man besser nicht tun sollte. In der Tat ist es aber so, dass gerade das Befolgen dieser simplen Regeln eure Zivilisationen wirklich stark machen.

Noch ein weiterer Punkt: Kultur ist gerade in kleinen Städen vorerst zu vernachlässigen, da sich die Kultur an der jeweiligen Stadtgrösse orientiert. Es macht also auch hier wieder Sinn einen Tempel oder Kathedrale erst in einer größeren Stadt zu bauen.
Wichtig ist aber auch die Produktion, das heißt: Ihr solltet vor allem in Städten, die ihr weiter ausbauen wollt den Fokus neben der „Hauptressource“ auch auf die Produktion (Hämmer) legen und die dafür optimierienden Gebäude bauen.

Hier zum Abschluss noch eine kleine Liste, bezogen auf die jeweiligen Stadttypen, die ich euch helfen wird den Überblick zu bewahren.

Gebäude, die in den folgenden Städten gebaut werden sollen

Wissenschafts-Stadt: Bibliothek, Universität, Kornkammer, Hafen, Handelsposten
Gold-Stadt: Markt, Bank, Handelsposten, Messe
Produktions-Stadt: Werkstatt, Eisenmine, Fabrik
Kultur-Stadt: Tempel, Kathedrale, Kornkammer, Hafen

Man siéht hierbei, dass es vor alem der Mix macht. Einige Dinge allerdings noch anbei: Im späteren Verlauf des Spiels kann man ruhig in allen seinen Städtendie Kulturgebäude bauen (Tempel u.s.w.). Ebenfalls sollte man in einer guten Wissenschafts-Stadt nicht zu viel „Produktion“ abbauen, den das schäwcht den „Wissenschaft“-Ertrag.
Ebenso macht es Sinn in goldproduzierenden Städten den Bau einer Bank oder ähnliches zu beschleunigen (indem man dafür mit Gold bezahlt). Die Goldkosten werden in wenigen Runden wieder eingeholt. Dies macht vor allem in den Städten Sinn in denen keine Produktion gefördert wird und somit Gebäude in die unendliche Warteschleife kommen.

Im dritten Teil unseres Tutorials werdet ihr erfahren, wo man am besten seine Stadt baut und vor allem wieso. Weiterhin gehen wir genauer auf die einzelnen Gebäude ein, die gebaut werden können.
Im ersten Teil des Tutorials geht es vor allem um grundlegende Dinge und Erklärung einiger Begrifflichkeiten.

Die Tutorials im Überblick

Tutorial Teil 1: Grundlagen – Erklärung der Begrifflichkeiten, Einführung
Tutorial Teil 2: Das Terrain und die Grundlagen einer Stadt
Tutorial Teil 3: Wo baue ich meine Stadt?
Tutorial Teil 4: Erklärungen zu den Gebäuden
Tutorial Teil 5: Die Wunder auf einen Blick

4 Kommentar

Kommentar verfassen