Christophe Maé – Das Album „On Trace La Route“ in der Kritik

Scroll this

In Frankreich ist Christophe Maé längst ein gefeierter Star, aber da der junge Mann auf französisch singt und wir in Deutschland entweder nur deutschen Schlager oder eben viel US-Importmucke hören, wird es für Maé schwer hier einen Fuß auf den Boden zu bekommen.
Allerdings hat der ausgebildete Musicalsänger einen fetten Sommerhit im Gepäck, der ihn vielleicht als eine Art "trojanisches Pferd" auch in Deutschland einschleusen bzw. bekannt machen kann.

Auch ich bin erst durch diesen Song auf Maé aufmerksam geworden. "Dingue Dingue Dingue" heißt die Single und da ich des Französischen nicht mächtig bin, habe ich nicht verstanden, was Maé da gesungen hat. Ich habe immer nur "Deng Deng Deng" gehört, aber anscheinend viele andere Menschen auch, denn so habe ich den Track und Maé schließlich im Netz finden können.
Seine Eltern haben den Sänger und Songwriter schon mit frühen Jahren an die Musik herangeführt, schon mit sechs Jahren spielte er Schlagzeug, Geige und sang, aber auch sportlich war Maé gut dabei. Bis ihn im mit 16 Jahren eine schwere Krankheit ans Bett fesselte. Eine Karriere als Sportler war daraufhin gegessen, aber in dieser schweren Zeit lernte er im Selbststudium das Gitarrenspielen und lernte auch die Mundharmonika kennen.


Danach war er mit Musik infiziert und richtete danach auch sein Leben aus, er tingelte als Barmusiker durch Frankreich, bis er im Jahre 2005 einen Plattenvertrag erhielt. Gleichzeitig aber bekam er auch eine Rolle in einem Musical und stellte seine Solokarriere hinten an.
2007 startete er dann mit seinem Soloalbum "Mon Paradis" endgültig durch und wurde als die französische Neuentdeckung des Jahres gefeiert.
Mit seinem aktuellen Album "On Trace La Route" könnte Maé nun auch der Sprung nach Deutschland gelangen, wenn auch erst mal nur mit einer Single.
Hat man das Album dann aber einmal gehört, lässt es einen nicht mehr los. Tolle Lieder, die sofort ins Ohr und teilweise auch die Beine gehen. Singer-Songwriter mit einer fetten Prise Pop und einer sehr gefühlvollen, souligen Stimme. Ja, das neue Album von Christophe Maé ist ein Meisterwerk.
Angetan haben es mir vor allem die Songs "Dingue, Dingue, Dingue", "J’ai Laisse" und auch "Nature", aber eigentlich gefällt mir jeder Song. Mal wieder eines dieser Alben ohne Schwachpunkte. Herrlich.

Ich gebe euch hier noch ein paar Videos an die Hand, überzeugt euch selbst.

Christophe Maé – Nature

Christophe Maé – J’ai Laisse

Christophe Maé – Dingue, Dingue, Dingue

2 Kommentar

  1. Hallo,

    Ich bin genauso angetan von Christophe Maé vllt. aber noch ein bisschen mehr -> vorallem weil ich wohl alles verstehe – halbfranzösin 🙂
    Ich habe mir schon 2007 oder 2008 weiß grad nicht mehr so genau das 1. Album in Frankreich gekauft – mein definitives Lieblingslied ist C’est ma terre – aber ehrlich gesagt liebe ich die anderen auch 🙂 sind halt alle ziemlich fröhlich – also eine gute Laune Musik – besonders gefällt mir bei dem Sänger seine eigene (alternative )Richtung, der Soul in seiner Stimme und ehm deutsch schwere sprache…. mist wort entfallen , egal.
    Das jetzige Album On trace la route habe ich mir im Sommer 2010 als ich grad bei meinem Großvater in Frankreich war zugelegt, ehrlich gesagt musste ich mich an den leichten aber nur ganz leichten Richtugswechsel gewöhnen und schnell stieg es nachher auf meiner CD Beliebheitsskala auf und stand nachher/bzw steht immer noch gleich mit dem 1. Album.
    Ich bin defintiv angetan von seiner Musik :):):)!
    Jetzt hatte ich gesehn dass am 13.4 ein Christophe Mae Konzert ist ,allerdings ist es leider in München , selbst das wäre jetzt nicht das große Problem. Aber warum findet ausgerechnet das einzige Konzert von ihm mitten in der Woche statt. Ich mein die hätten das nun wirklich auch auf den 18.4 legen können, da ist nämlich ferien beginn in NRW und das wäre einfach viel besser gewesen.
    Als ob auch mitten in der Woche so viele Leute kommen zu mal ihn hier in D. glaube ich nur wenige kennen. Also keiner meiner Freunde hat je von ihm gehört.

Kommentar verfassen