Breaking Benjamin – Die neue Single „I Will Not Bow“ ist der Titelsong für den Kinofilm „Surrogates“ mit Bruce Willis

Diem in den USA sehr erfolgreiche Band Breaking Benjamim kann in Deutschland bisher noch nicht wirklich durchstarten. Unter anderem dürfte dies auch der Flugangst von Sänger Ben Burnley geschuldet sein. Videospielern könnte die Band aus dem Spiel "Halo 2" bekannt vorkommen. Bald werden aber auch deutsche Kinogänger mit Breaking Benjamin konfrontiert. Die neue Single "I Will Not Bow" ist nämlich der Titelsong des neuen Kinofilms "Surrogates - Mein zweites Ich" mit Bruce Willis. Ab Januar 2010 ist der Film in deutschen Kinos zu sehen.

Scroll this

Zuletzt habe ich über Breaking Benjamin vor fast einem Jahr geschrieben. Damals noch in der Sektion der Geheimtipps. Viel an dem Status der Band hat sich hierzulande nicht geändert, wohl auch deshalb weil Sänger Ben an Flugangst leidet und somit Konzerte in Europa eher unmöglich sind. Das bedeutete wiederum, dass natürlich auch die Promomaschinerie hier nicht anlaufen wird. Alle Leute die Breaking Benjamin in Deutschland kennen, waren meist zu Gast in den USA und haben dort für ein paar Wochen verweilt. In den Staaten sind Breaking Benjamin nämlich mehr als nur ’ne Hausnummer. So hat sich auch gestern ein Kommentator hier auf dieser Seite gemeldet, der die Band auf einer USA-Reise kennengelernt hat. Und er wies mich auf ein neues Album hin. Also habe ich ein bisschen recherchiert und will euch die Platte näher bringen.

Mit dem neuen Album „Dear Agony“ bringt die Band aus Bethlehem, Pennsylvania ihr bisher viertes Studioalbum an den Start. Das Album ist der Nachfolger des 2006er Erfolgsalbums „Phobia“, das in den USA bis auf Platz 2 der Billboard-Charts klettern konnte. Die wohl bekanntesten Songs der Band dürften der Track „Diary Of Jane“ und „Blow Me Away“ sein. Letzterer war auch als Untermalung in dem Videospiel „Halo 2“ zu hören.
Somit ist die Band vielleicht sogar einigen deutschen Videospielern nicht ganz unbekannt. Breaking Benjamin stehen in den USA auf einer Stufe mit Nickelback, Three Days Grace oder auch Bands wie Linkin Park. Nur in Europa will ihnen der Durchbruch nicht so Recht gelingen.
Möglicherweise wird sich dies aber bald ändern, denn die erste Single des neuen Albums wird nämlich der Titelsong für den neuen Kinofilm mit Bruce Willis der bei uns im Januar 2010 startet.


Die neue Single heißt „I Will Not Bow“ und ist zum Teil auch schon in den Trailern zu „The Surrogates“ zu hören. Das offizielle Musikvideo zu „I Will Not Bow“ enthält daher auch viele Szenen aus dem kommenden Film.
Der Film basiert auf den Comic-Büchern von Robert Venditti. In den Hauptrollen sind Bruce Willis und Radha Mitchell zu sehen. In Deutschland wird der Film unter dem Titel „Surrogates – Mein zweites Ich“ in die Kinos kommen. Es geht darum, dass in der Zukunft Menschen eine Roboterkopie von sich kaufen können. Nach dem Mord an einem Collegestundenten müssen die FBI-Agenten Greer (Bruce Willis) und Peters (Radha Mitchell) auf die Suche nach dem Mörder gehen. Bei der Mörderjagd stehen sie dann jedoch vor dem Problem: Wer ist echt und wer ist nun eine Kopie?
Die Trailerszenen versprechen einen interessanten Film und bisher hat dieser auch in den Kritiken sehr gut abgeschnitten.

In Deutschland startet „Surrogates – Mein zweites Ich“ angeblich ab dem 21. Januar 2010. Angeblich sage ich deshalb, weil ich bisher drei verschiedene VÖ-Termine gefunden habe. Den 21. Januar konnte ich allerdings mehrfach lesen, daher gehe ich davon aus, dass der Film auch an diesem Tag in die Kinos kommt.
Das neue Album „Dear Agony“ von Breaking Benjamin ist schon am 29. September erschienen. Die erste Single „I Will Not Bow“ aus dem Surrogates-Soundtrack steht schon seit Mitte August in den Läden und bei Amazon.
Anbei findet ihr das offizielle Musikvideo zur aktuellen Single „I Will Not Bow“, sowie einen deutschen Trailer zu „Surrogates – Mein zweites Ich“. Viel Spaß damit.

Neue Single „I Will Not Bow“ von Breaking Benjamin

Offizieller Trailer zu The Surrogates

1 Kommentar

Kommentar verfassen