Black Sabbath: Reunion von Journalist ausgedacht

Scroll this

Black Sabbath gehörten einst zu den berühmtesten Rockbands unserer Zeit. Sie waren und gelten noch immer als Vorreiter des Hevay Metal. Nahezu alle Bands aus diesem Genre geben Black Sabbath als Einfluss an. Ozzy Osbourne und seine Kollegen Tony Iommio, Geezer Butler und Bill Ward gründeten die Band im Jahre 1968 und wurden Wegbereiter für ein ganzes Genre.

Nun hatten die Fans nach Meldungen im Internet gehofft, dass es zu einer Wiedervereinigung, einem Comeback kommen könnte. So ließ es jedenfalls ein Journalist aussehen, der allerdings schon vor Monaten mit Tony Iommi sprach. Tony und der Journalist hatten schon im Juni ein Interview geführt und eben dieser Journalist aus Birmingham ließ es nun so klingen,als wenn eine Reunion von Black Sabbath in Originalbesetzung schon beschlossene Sache sei.
Angeblich sei man ja schon bei den Aufnahmen zu einem neuen Album. Entstanden sei dies bei einem lockeren Gespräch in dem Iommi einfach die bohrenden Fragen nach einer Reunion kommentierte.

Das Gerücht wurde allerdings offiziell von Tony Iommi zurückgewiesen, der sich zugleich auch bei seinen alten Bandkumpels entschuldigte: "Ich bin traurig, dass ein Journalist, mit dem ich im Juni sprach und dem ich vertraute, es jetzt so klingen ließ, als hätten wir gestern über eine Black-Sabbath-Reunion gesprochen. An meine alten Kumpel Ozzy, Geezer und Bill – entschuldigt bitte, ich hätte es besser wissen müssen."

Kommentar verfassen