Bewegungssensitive Steuerung: Microsoft und Sony liefern sich ein Rennen

Scroll this

Nintendo hat mit der Wii eindrucksvoll vorgemacht, wie Spielen auch sein kann. Schnell wurde die neue Konsole zum Liebling der Spieler. Vor allem aber haben sich Frauen und Gelegenheitsspieler für das Gerät entschieden. Ein Grund dafür ist auf jeden Fall die Steuerung. Denn mit den Controllern hat Nintendo das "bewegungssensitive Steuern" eines Videospiels salonfähig gemacht.

Natürlich versuchen nun auch die Branchenriesen Microsoft und Sony auf diesen Zug aufzuspringen und Spieler mit einer neuartigen Steuerung zu begeistern. Bei Microsoft wird das Ganze "Project Natal" heißen und laut CES2010 und diversen Aussagen aus Redmond, soll Project Natal in diesem Jahr in der Weihnachtszeit erscheinen.
Aber auch Sony will natürlich weiterhin mitmischen und kündigte bereits vor längerer Zeit ebenfalls eine bewegungssensitive Steuerung an. Nun aber wurde bekannt, dass man bei Sony mit Hochdruck daran arbeitet sein Konzept schneller auf den Markt zu bringen. Damit soll die XBOX-Konkurrenz ausgestochen werden. Sollte Sony dieses Paradestück glücken, könnten sie vermutlich wieder viele Spieler für die Playstation 3 begeistern.

Einziges Manko: Bisher hat der Zauberstab von Sony nicht einmal einen richtigen Namen. Unter dem Arbeitstitel "Arc" wurde das "Ding" zwar angekündigt, aber sicher ist der Name nicht. Während also momentan alle Welt vom "Project Natal" redet, heißt es bei Sony nur Ding oder eben Zauberstab. Hier sind die Japaner eindeutig im Hintertreffen. Dies dürfte sich allerdings ganz schnell ändern, wenn ihr Zauberstab oder Arc wirklich, wie angekündigt, schon in diesem Herbst erscheinen wird.

Hin oder her, die Frage stellt sich für beide Firmen: Was haben "richtige" Zocker zu erwarten? Machen Sony und Microsoft einen ähnlichen Fehler wie Nintendo? Bei Zockern, die nicht als Gelegenheitsspieler gelten, hat die Nintendo Konsole keinen guten Stand: Schlechte Grafik und vor allem aber keine guten, anspruchsvollen Spiele.
Hoffentlich stoßen MS und Sony nicht in die gleiche Lücke. Denn sollten für die beiden Next-Gen-Konsolen ebenso nur Casual-Games erscheinen, die man mit der neuen Steuerung zocken kann, dann lockt man damit nicht so wirklich jemanden hinter dem Ofen hervor.
Gute Einsatzmöglichkeiten in Spielen gäbe es genug…

Ein Vorteil sehe ich hier, wenn ich diese Prognose stellen darf, in der Project Natal Steuerung. Sie benötigt keinen Controller, den man in der Hand hält, hier arbeitet man mit "Motion Capturing" (der Sender überträgt die menschlichen Bewegungen an die XBOX). Dieses Konzept ist meiner Meinung nach sogar noch besser als der Zauberstick von Sony. Aber den richtigen Vergleich haben wir natürlich erst, wenn beide endlich auf dem Markt sind…

2 Kommentar

Kommentar verfassen