Auf den Spuren von Amy Winehouse: Paloma Faith und die Debütsingle „Stone Cold Sober“

Scroll this

Ich bleibe dabei: Mädels regieren die Welt – zumindest dann wenn es um die Musikwelt geht. Zur Zeit wird der Markt geradezu überschwemmt von jungen, talentierten Künstlerinnen wie Emiliana Torrini oder Katy Perry. Durch Wegbereiter wie Amy Winehouse oder Duffy wurde gleichzeitig der Soulo der 60er wieder salonfähig gemacht. Viele Newcomer machen sich diesen Umstand zu Nutzen. Auf der Insel hat Newcomerin Paloma Faith bereits eingeschlagen wie eine Bombe. Mit ihrer ersten Single „Stone Cold Sober“ ist im UK direkt auf Platz 17 der dortigen Singlecharts eingestiegen. Das muss man erstmal nachmachen. One-Hit-Wonder hin oder her, die junge Dame hat mächtig Groove im Hintern und ist auf dem besten Wege auch bei uns Fuss zu fassen.

Paloma Faith, die eigentlich mit bürgerlichem Namen Paloma Blomfield heisst, blickt auf ein relativ bewegtes Leben zurück. So war die hübsche Sängerin in der Vergangenheit sogar die Assistentin einer Zaubershow, ließ sich von einem Magier in zwei Hälften sägen. Dabei galt ihre Leidenschaft aber schon immer der Musik. Angefangen hat alles mit der Ausbildung zur klassischen Jazzsängerin, ging dann über die Schauspielerei wieder zurück zur Musik. Nun steht sie auch in Deutschland mit der Debütsingle „Stone Cold Sober“ in den Startlöchern um uns den Retro-Soul im Stil der inzwischen verbrauchten Amy Winehouse zu bringen.

Gewissermaßen hat sie den musikalischen Erfolg auch ihrer Mutter zu verdanken, die ihr, anders als die meisten anderen Eltern, damit in den Ohren lag, aus der Stimme Geld zu machen. Letzlich bedanken wir uns also bei der Frau Mama. Vielleicht kann Paloma Faith ja dann schon bald in die verbrauchten Fußstapfen ihres großen Vorbilds treten. Jetzt erstmal viel Spaß mit dem offiziellen Video zu „Stone Cold Sober“.

YouTube-Video: Paloma Faith – Stone Cold Sober

1 Kommentar

Kommentar verfassen