Apple lässt sich das Umblättern einer Seite patentieren

Scroll this

Der Machtkampf von Apple und Samsung hat gezeigt, wohin die Technik, das Recht und die Gesetze in den nächsten Jahren gehen werden. Die beiden Unternehmen haben sich gegenseitig mit Patentklagen überzogen, die für alle einen entscheidenden Nachteil zur Folge haben: Innovationen werden gestoppt…

Nun ist Apple einen neuen, unserer Meinung nach, lächerlichen Schritt gegangen: Das Unternehmen aus Cupertino hat sich das Seiten umblättern in seinem iBook-Store patentieren lassen. Das heisst die Animation, sowie das Wischen mit dem Finger sind nun von Apple geschützt, kein anderer Hersteller darf nun mehr ein Blättern benutzen, das im Endeffekt nur das Umblättern in einem realen Buch darstellt. Wie kann man sowas patentieren lassen? Das ist ja nahezu genauso bekloppt, wie das Patent an einem @-Zeichen.

Apple macht damit aber ein weiteres Mal deutlich, dass es ihnen ernst ist und dass sie zunehmend gefährlich werden, denn mit geschickten Klagen ist das Unternehmen tatsächlich in der Lage jegliche Innovation der Konkurrenz zu unterbinden und somit in der Position alles aus einer Hand und unter einer Kontrolle zu liefern.
Das kann aber nicht im Sinne der Kunden sein…

Ein weiteres Beispiel für den hanebüchenen Unsinn: Apple hat sich zudem noch ein Geschmacksmuster eines rechteckigen Gerätes mit abgerundeten Ecken patentieren lassen. Wer also bald auf die Idee kommt einem rechteckigen Gerät eine runde Ecke zu verpassen, darf sich dann wie Samsung, einen Rechtsstreit mit einem der größten Unternehmen der Welt liefern.

Und das dieser im Zweifel nahezu im positiv für Apple ausgehenn wird, ist d0ch sicherlich klar, oder? Berichtet haben darüber auch die Kollegen von Playnation.
Was haltet ihr davon? Seht ihr es auch so, dass Apple damit viele Innovationen von vorneherein ausbremst, nur um als großer Sieger dazustehen?

Kommentar verfassen